November Nine - Jetzt geht's los…

november 9

Wenn die November Nine sich in der Nacht zum Sonntag wiedertreffen, um den Weltmeister der WSOP 2010 auszuspielen, wird der Franko-Kanadier Jonathan Duhamel das Feld als Chipleader anführen. Wir haben mit den Spielern gesprochen und verraten den Sieger.

Es ist daher keine Überraschung, dass die Buchmacher ihn als Favoriten auf den Gewinn des meistbegehrten Titels und der $8.944.138 handeln.

Wie wir die Chancen der einzelnen Spieler einschätzen, auf welchen Sitz sie gelost wurden, wo sie sich am Ende platzieren werden und wer das Turnier gewinnt, erfahren Sie in den Chancen und Handicaps der November Nine 2010.

Online schwanken die Odds auf einen Sieg von Duhamel zwischen 2,5 : 1 und 3,7 : 1 bei Betfair.

„Ich habe gute Chancen", sagt Duhamel, „Ich werde mich hinsetzen und mein bestes Poker spielen, und dann werden wir ja sehen, was passiert, aber ich schätze, ich habe wirklich eine gute Chance."

Allerdings hat seit Jamie Gold kein Spieler mehr das Turnier gewonnen, der als Chipleader an den letzten Tisch kam.

Der einzige Spieler, dessen Stack auch nur halbwegs an den von Duhamel heranreicht, ist der von John Dolan. Betfair handelt ihn mit 5,2 : 1.

Diese Situation scheint ihm zu gefallen.

„Mit meinem Stack befinde ich mich den anderen gegenüber in einer ziemlich guten Situation", erklärt Dolan. „Auf dem Papier bin ich vielleicht nicht der Favorit, aber meine Position ist in jedem Fall ein großer Vorteil für mich."

Insgesamt richten sich die offiziellen Wettquoten ziemlich genau nach den Chipstacks. Im Wesentlichen. Joseph Cheong steht bei 7 : 1 und damit ebenfalls sehr zufrieden.

„Ich schätze, der Chipleader ist auch der Favorit, also bin ich dritter Favorit."

Die folgenden in der Tabelle, John Racener, Matthew Jarvis und Filippo Cansio stehen bei 8,6 : 1 (Racener) bzw. 12 : 1 (Candio und Jarvis).

Jetzt aber wird es interessant.

Mit $9,6 Mio. Turniergewinnen, darunter ein WSOP-Bracelet und zwei WPT-Titel, ist Michael Mizrachi der Star unter den letzten neun, und die Buchmacher zollen diesem Umstand Respekt.

Obwohl Mizrachi nur Siebter in Chips ist und nur wenig mehr Chips hält als die beiden Shortstacks Soi Nguyen und Jason Senti, wird er bei Betfair mit 9 : 1 gehandelt.

„Wenn ich ungefähr bei 7:1 gehandelt werden, bedeutet das, dass die Buchmacher mich eigentlich als Favorit sehen, wenn man die Stackgrößen in Betracht zieht.", schätzt Mizrachi die Situation ein. „Aber jeder kann gewinnen, denn jeder spielt gut an diesem letzten Tisch. Es wird ein harter Finaltisch."

Jason Senti, Poker Coach bei Bluefire, hat den kleinsten Stack, deshalb sind die Quoten von 22 : 1  keine Überraschung. Allerdings gilt Soi Nguyen trotz seines etwas größeren Stacks offenbar als der absolute Außenseiter. Seine Quote steht sogar bei 23 : 1.

Sein Kommentar: „Ich bin der einzige echte Amateur hier, also ist es doch klar, das ich eine riskante Wette bin."

Letzten Endes sind sich Buchmacher, Spieler, Fachleute und Zuschauer aber in einem Punkt einig: Jeder kann gewinnen.

Mehr Informationen über die Spieler finden Sie in dem Artikel WSOP Main Event November Nine vor dem Showdown.

Dies sind die Chipstacks vor dem Finale:

1 Jonathan Duhamel 65.975.000
2 John Dolan 46.250.000
3 Joseph Cheong 23.525.000
4 John Racener 19.050.000
5 Matthew Jarvis 16.700.000
6 Filippo Candio 16.400.000
7 Michael Mizrachi 14.450.000
8 Soi Nguyen 9.650.000
9 Jason Senti 7.625.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare