November Nine Countdown 8: Antoine Saout

Antoine Saout

Wie lange muss man spielen, um es bis an den Finaltisch der WSOP zu schaffen? Zwei Jahre, wenn man neben James Akenhead auch Antoine Saout glauben darf, dem ersten Franzosen seit 1998, der bis ins Finale der WSOP vorstößt. 24 Stunden vor seiner Abreise nach Las Vegas sprachen wir mit ihm über den Final Table.

Der größte Gewinn des Multi-Tabling-Spezialisten betrug vor dem Juli dieses Jahres $7276,-. Erspielt auf der Spanish Poker Tour. Als er ein $50 Satellite bei Everest Poker gewann, freute er sich, war aber nur einer von vielen. Online-Qualifikanten gibt es im Main Event nun mal wie Sand am Meer. Allein Everest schickte 50 Spieler, die großen Marktführer ein Vielfaches.

Damit hat Saout auch mindestens 50 Fans gewonnen. Everest hatte in seiner 1 Million Bonus Promotion versprochen, die Gewinne seiner Spieler zu verdoppeln und zu gleichen Teilen an alle auszuschütten. 1,2 Mio. Dollar sind damit den Everst-Qualifikanten schon sicher, immerhin 20.000 Dollar pro Person.

Antoine Saout
Meister der Mimik...

Innehralb von zehn Tagen  wird der 25-Jährige Franzose zur Sensation, zumindest in der Poker Community seines Heimatlandes, und Mitglied des Everest-Profiteams. „Eintagsfliege", rufen da zahllose Experten von den Micro Limits. Dieser Vorwurf trifft fast alle Finalisten, da es sich in den letzten Jahren fast ausschließlich um unbekannte Amateure handelte, von denen vor und nach dem Turnier nichts zu hören war (Hallo, Jerry Yang!).

Akenhead und Saout sind die einzigen Europäer am Tisch und haben die wenigsten Chips. Der Stand als Außenseiter gefällt dem Franzosen jedoch ausgezeichnet: „Am besten wäre es, wenn überhaupt niemand über mich spricht." Und der Druck? „Ich spüre momentan überhaupt keinen Druck. Vielleich kommt das ja, wenn ich mich an den Tisch setze."

Große Namen machen ihm nicht allzu viel Angst, wie diese Hand von Tag 8 des WSOP Main Events zeigt:

Dieses Jahr muss ihm wie ein Traum vorkommen. Als Ivan Demidov 2008 nicht nur Zweiter im Main Event wurde, sondern auch den Finaltisch der WSOP Europe erreichte, galt das als Sensation. In diesem Jahr gelang dies mit Saout und Akenhead gleich zwei November Ninern. Außerdem hatte Saout weitere Erfolge bei der Partouche Poker Tour in Frankreich, der Spanish Poker Tour in Portugal und noch Mitte Oktober beim ersten WPT-Event in Marrakesch/Marokko.

Wie erklärt er sich diesen plötzlichen Erfolg? „Dank des Sponsorings von Everest hatte ich plötzlich die Gelegenheit, viele Turniere zu spielen. Dadurch konnte mehr Vertrauen in mein Spiel und mich selbst entwickeln und Erfahrung sammeln. Außerdem kann ich jetzt natürlich auch in den größten Turnieren der Welt mitspielen."

Antoine Saout
...und Gestik - Antoine Saout.

Eine Auszeit hat er sich also nicht genommen. Stattdessen hat er gespielt, analysiert und versucht, seine Fehler auszumerzen. Die Frage, ob er manchen Spielern besonders großen Respekt entgegenbringt (auf Ivey sprechen wir ihn gar nicht erst direkt an) und sich speziell auf sie einstellt, verneint Saout: „Ich habe zwar die Ausstrahlung auf ESPN verfolgt, aber das bedeutet eigentlich nicht viel, denn alle haben nun drei Monate Zeit gehabt, um ihr Spiel umzustellen. Und wenn es erst mal soweit ist, wird eine ganz besondere Atmosphäre herrschen, die sie wiederum beeinflussen könnte. Also werde ich mich nur auf mich selbst konzentrieren."

Der in Morlaix geborene Saout wurde im Jahr 2000 Petanque-Jugendmeister der Bretagne. Vielleicht sind es ja das Interesse an wenig actionreichen Sportarten und das Heranwachsen in einer der besonders verregneten Gegend, die Saout dieses enorme Phlegma haben entwickeln lassen, das ihn auch beim Sieger-Interview der November Nine so auszeichnet.

Er besitzt das intensive Minenspiel eines Humphrey Bogart und die Gestik von Michelangelos  „David". Unerschütterlicher Gleichmut wird das Turnier allerdings nicht gewinnen. Saout ist Vorletzter in Chips und kann sich das Geschehen nicht allzu lange nur ansehen.

  • Antoine Saout
  • Online-Name:; „Tonio292" (Alternativvorschlag: „The Big Sleep")
  • Siegchancen laut WSOP-Umfrage: 1,11%
  • Chips: 9.600.000
  • Seat: 8

Der November Nine Countdown:

  1. November Nine Countdown 10: Apokerlypse Now
  2. November Nine Countdown 9: James Akenhead
  3. November Nine Countdown 8: Antoine Saout
  4. November Nine Countdown 7: Phil Ivey
  5. November Nine Countdown 6: Kevin Schaffel
  6. November Nine Countdown 5: Joseph Cada
  7. November Nine Countdown 4: Jeff Shulman
  8. November Nine Countdown 3: Steven Begleiter
  9. November Nine Countdown 2: Eric Buchman
  10. November Nine Countdown 1: Darvin Moon

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare