Newsflash: Voller Colossus, Hype um Aaron Paul, Zielstrebiger Kempe

Colossus Turniersaal
Volle Tische beim Colossus-Turnier

Das Colossus-Turnier sorgt bei der WSOP dieser Tage für volle Tische, der Breaking-Bad-Star Aaron Paul wird endlich bei der GPL antreten und Rainer Kempe ist der vielleicht determinierteste Pokerspieler dieser Tage.

Massenandrang bei der WSOP

Die WSOP in Las Vegas hat noch gar nicht so richtig angefangen, doch schon jetzt herrscht geschäftiges Treiben, wenn nicht gar ein ausgemachtes Tohuwabohu an den Tischen.

Grund für das Getümmel ist das Colossus-Turnier. 7 Millionen Dollar werden hier garantiert und das Buy-In beträgt gerade mal 565 Dollar. Gespielt wird über sechs Starttage, davon sind vier jetzt schon abgeschlossen und insgesamt kann das Turnier bislang über 12.000 Entries verbuchen.

Morgen stehen die letzten beiden Starttage an und am Montag werden die überlebenden Spieler zu Tag 2 zusammenkommen. Während der jetzt laufenden Starttage ist es den Spielern möglich, wieder neu einzusteigen, wenn sie an einem Tag ausgeschieden sind.

Die Struktur des Turniers ist so rasend schnell, dass die Felder an den jeweiligen Tagen sofort ins Geld kommen und nicht einmal fünf Prozent der Spieler schaffen es in Tag 2. Ab dann jedoch werden die Level-Zeiten auf eine Stunde verdoppelt, so dass ein wenig mehr Pokerspiel möglich sein wird.

Unter den Spielern, die es bislang in Tag zwei geschafft haben, sind unter anderem Maria Ho, Rep Porter, Justin Schwartz, Manig Loeser und Marvin Rettenmaier.

Aaron Paul spielt am Montag sein erstes GPL-Turnier

Aaron Paul
Aaron Paul

Endlich ist es soweit!

Bei der Global Poker League treten 72 Spieler in zwölf Teams gegeneinander an und über die letzten acht Wochen haben 71 dieser Spieler bereits mindestens ein Match ausgetragen.

Nur einer machte sich rar: Aaron Paul.

Am kommenden Montag jedoch wird der Hollywood-Star in Las Vegas endlich in das Geschehen eingreifen. Für sein Team, LA-Sunset, wird er Live Heads Up gegen einen Spieler des Pariser Teams antreten.

Der Manager von Paris, Fabrice Soulier, hat noch nicht bekannt gegeben, wen er ins Rennen schicken wird. Es könnte ElkY, Mike Leah oder auch George Danzer werden. Spätestens am Montag werden wir mehr wissen.

5 Millionen? Egal, Colossus!

Woran erkennt man eigentlich einen wahren Poker-Enthusiasten?

Rainer Kempe: Eben noch 5 Millionen, jetzt schon $565-Turnier
Rainer Kempe: Eben noch 5 Millionen, jetzt schon $565-Turnier

Vielleicht daran, dass er keine zwölf Stunden, nachdem er 5 Millionen Dollar gewonnen hat, wieder an die Tische geht, um ein 565 Dollar teures Turnier zu spielen.

Rainer Kempe ist genau dieser Poker-Enthusiast. Am Donnerstag saß er um 10:00 Uhr morgens zum ersten Starttag des Colossus-Turniers am Tisch.

Vielleicht hat er ja den Spruch von Doyle Brunson im Hinterkopf, der einmal erklärte, man müsse seine Rushes spielen.

Wir wissen auf jeden Fall schon, warum wir Rainer Kempe dieses Jahr bei unseren Awards in der Kategorie Spieler der Zukunft nominiert haben: der bedingungslose Wille, jedes Turnier so erfolgreich wie möglich zu spielen.

Nur an seinen Siegerinterviews muss der Wahl-Engländer vielleicht noch ein wenig arbeiten.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare