Neues vom Polarkreis II – Die Mützen der WPT Prag

Von: Rainer Vollmar
06 Dezember 2012
Geposted in: The Raise - Rainers Rückblick
wpt prag bunnies

Schon seit einigen Jahren sind Pokerspieler sehr erfinderisch, wenn es darum geht, ihre Häupter zu bedecken. Auch bei der WPT Prag hält sich dieser Trend wacker, allerdings sind einige Weiterentwicklungen zu beobachten. Den hiesigen Temperaturen im Dezember entsprechend hat im King’s Casino vor allem die Wintermode Einzug gehalten. Doch damit nicht genug, es gibt durchaus Spielraum für Alternativen.

Hier unsere Parade der auffälligsten Modelle mit kurzen Kommentaren:


Faraz Jaka

1 Faraz Jaka – Modell Trapper

Volles Verständnis haben wir für diese Kopfbedeckung. Faraz Jaka stammt aus Kalifornien und bei der WPT Prag herrschen nicht nur außerhalb des King’s Casinos winterliche Temperaturen.  

Pokerspieler brauchen funktionierende Synapsen, daher ist es für einen Mann wie Jaka umso ratsamer, dem dramatischen Temperatursturz entgegen zu wirken.

Neben ihrer wärmenden Wirkung kann man dieser Mütze auch eine gewisse Ästhetik nicht absprechen.

Trendfaktor 7,2/10 – Wintertauglichkeit 9,4/10

 


 

Salvatore Bonavena2

2 Salvatore Bonavena – Modell Timberlake

Italien ist das Land der Mode, daher ist es kein Wunder, dass der Sieger der EPT Prag 2008 mit einem schicken Hut antritt, wie man ihn vom Schnitt her auch schon bei Justin Timberlake sehen konnte. Offiziell nennt sich dieses Modell übrigens Trilby.

So schick seine Kopfbedeckung ist, so wenig kann Bonavena mit ihr hier ausrichten. Bei bitterer Kälte und eisigem Wind hat man die Karlsbrücke noch nicht mal betreten, da fliegt sie schon durch die Gegend.

Im Turniersaal dagegen macht sie sich gut, und der Mr EPT ist für uns der „Mr Hat“ der WPT.

 Trendfaktor 8,6/10 – Wintertauglichkeit 0,3/10

 


 

Sergej Barbarez

3 Sergey Barbarez – Modell Ivey

Als Pokerspieler hat Sergey Barbarez bisher noch keine Bäume ausgerissen, da liegt es nahe, diesem Missstand mit einem kleinen Plagiat zu begegnen. Seine Cap könnte sich von der Form her auch auf dem Kopf von Phil Ivey befinden, und das wäre für die Chancen (der Cap) bei der WPT Prag sicher schlecht.

Insgesamt muss man dem ehemaligen Fußballprofi aber eher die gelbe Karte zeigen. Dieses Modell ist nicht innovativ und führt vor der Tür zu einem Satz kalte Ohren.

Trendfaktor 2,1/10 – Wintertauglichkeit 3,3/10

 


 

Gaelle Baumann

4 Gaelle Baumann – Modell Polarkreis

Für Gaelle Baumann haben wir sogar eine Schwäche, wenn sie direkt vom Nordpol anreist. Gut, mit ihrem Outfit wollte sie vor allem ein Bunny repräsentieren und tat dies ganz offensichtlich auf Geheiß ihres Sponsors Winamax. Jedoch muss man zugeben, dass ihr eine Fellmütze tatsächlich steht.

Vor dem Prager Winter muss sie sich damit auf keinen Fall fürchten. Selbst im Turniersaal hält man mit diesem Modell aus Naturfell die normale Körpertemperatur. 

Trendfaktor 5,9/10 – Wintertauglichkeit 9,3/10

 


 

Pascal Hartmann

5 Pascal Hartmann – Modell Eisschnelllauf

Eher verunglückt ist der Versuch von Pascal Hartmann, die tschechische Nationalheldin Martina Sablikova zu imitieren. Die hat im Eisschnelllauf schon einige Goldmedaillen gewonnen, während Hartmann bei größeren Pokerturnieren noch auf seinen ersten Sieg wartet.

Irgendwie sieht das Ganze ohnehin wie eine verunglückte Mischung aus Skirennen und Eisschnelllauf aus, die optimale Windschnittigkeit im Turniersaal lässt sich so sicher nicht erreichen.

Trendfaktor 2,7/10 – Wintertauglichkeit 8,6/10

 


 

Jason Mercier

6 Jason Mercier – Modell Omas Strickkurs

Klarer WPT-Sieger im Mützenwettbewerb ist für uns Jason Mercier. Sein Modell besticht durch klassischen, unaufdringlichen Chic und lässt sich bei brutalen Winden auch noch unten zusammen knüpfen.

Woher Merciers Mütze stammt, ist leider nicht überliefert. Wurde sie von seiner Oma Kate gestrickt, oder hat er sie am Ende doch beim Skiurlaub in Aspen gekauft?

Trendfaktor 9,9/10 – Wintertauglichkeit 9,1/10

 


 

Jakub Michalak

7 Jakub Michalak – Modell Sibirien

Recht hohe Wertungen gibt es auch für den Tschechen Jakub Michalak, der mit einer Mütze aus alten russischen Militärbeständen zur WPT Prag anrückte. Mit ihr wird das Gelaber der Tischnachbarn gedämpft und selbst der innere Frost nach einem Bad Beat bekämpft.

Auch auf dem Nachhauseweg leistet diese Mütze gute Dienste, selbst wenn man nicht in Nowosibirsk, sondern „nur“ in Prag ist.  

Trendfaktor 7,4/10 – Wintertauglichkeit 9,3/10

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare