Kanada – Schweden 1:1

Daniel Negreanu

Ein dramatisches Comeback gelang Daniel Negreanu gestern Nacht im zweiten Showdown gegen Viktor Blom. 120k hatte der Kanadier bereits verloren.

Der Schwede erwischte auch gestern den besseren Start. Nach 350 Händen lag er schon mit $28.000 vorn. Zur Erinnerung: Beide Spieler starteten auf PokerStars mit $150.000. Gespielt wurde NLHE an vier Tischen $50/$100.

Es war, als würden die beiden da weiter machen, wo sie am vorigen Wochenende aufgehört hatten. Bloms Könige hielten Negreanus A-Q, Bloms Damen hielten gegen Negreanus K T auf einem Flop T 8 6.

Blom gewann mit A-Q gegen Negreanus A-K, und selbst als dieser einen Flush floppte (Chance: 1%), wandte sich die Glücksgöttin gegen ihn: Mit J 8 erwischte Negreanu den Flop 5 4 2 perfekt, und er bekam auch noch das Geld in die Mitte, da Blom sein Overpair Buben durchzog. Turn: 5. River: 5. Es war zum Haare raufen.

Und es ging so weiter: Mit A-J traf Negreanu top two pair, Blom hielt mit K-3 nur einen Flush Draw. Damit wanderte ein weiteres Buy-in zu dem Schweden. Mit Pocket Zehnen lief Negreanu in BLoms Pocket Damen, Mit Pocket Buben in Bloms Pocket Asse. Suck-out: Fehlanzeige.

Nach nicht einmal 1000 Händen lag der Kanadier mit fast $100.000 im Grunde schon hoffnungslos zurück. Nach 1279 Händen waren es $119.600. Der Kanadier konnte mit seinen restlichen Chips bereits keine vier Tische mehr spielen, und die Railbirds schlossen bereits Wetten darüber ab, ob Negreanu die 1439 Hände der Vorwoche überhaupt erreichen konnte.

Dann drehte sich plötzlich der Wind. Daniel Negreanu traf zwei bessere Paare als Blom, gewann Sekunden später ein pre-Flop all-in mit A-8 gegen 9-9, danach eines mit Damen gegen J-T, und schließlich auch eine Hand, in der er eine Straße, Blom dagegen einen Flush Draw gefloppt hatte, der zum allgemeinen Erstaunen nicht ankam.

Plötzlich hielten die Asse von Negreanu, und auch als er nur mit A-9 alle Bets bis zum River bezahlte, lag er richtig und entlarvte Bloms bluff. Negreanu kam innerhalb einer Stunde wieder bis auf $10k an Blom heran.

Danach war es wieder Blom, der die großen Pots in bewährter Manier abräumte. Z. B. den, als Blom die Bets von Negreanu auf allen Straßen bezahlt und schließlich auf dem River all-in ging. Das Board zeigte K-K-3-8-Q. Negreanu hielt K-J, war aber von dem Raise auf dem River so beeindruckt, dass er fast die ganze Bedenkzeit nutzte, bevor er schließlich doch bezahlte. Blom: K-8. Die Achterbahnfahrt ging weiter.

Negreanu kam noch einmal zurück und ging 350 Hände vor Schluss des fast fünfstündigen Duells in Führung. Mit einem Set Zehnen über einem Set Vieren konnte der Kanadier sogar über $10k Vorsprung herausspielen. Der ging dann wieder verloren, als Negreanus Straight zu schwach war gegen Bloms Flush.

Gegen Ende des Duells setzte sich Negreanu mit A-Q gegen A-2 auf einem Flop Q-4-3 durch und gewann damit die letzte All-in-Konfrontation. Kurz danach wurde abgerechnet, und tatsächlich: Daniel Negreanu hatte das Duell mit $26.500 Vorsprung für sich entschieden.

Nach diesem wilden Ritt steht nächstes Wochenende schon das nächste Heads-up auf dem Programm. Viktor Blom wird gegen Scott „urnotindangr“ Palmer antreten.

Holen Sie sich alle Nachrichten in Echtzeit auf Ihren Computer. Ob Poker, Sport oder Politik, mit der PokerZeit Toolbar haben Sie alle Meldungen auf einen Blick. Ganz einfach zu installieren.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare