NBC Heads-up – Ivey, Hellmuth, Cates, Dwan, Blom weiter

Tom Dwan and Phil Ivey
Mögliches Traumfinale: Tom Dwan vs. Phil Ivey.

Gaelle Baumann gewinnt das Duell der Damen, Doyle Brunson sorgt für eine Überraschung. Die wichtigsten Partien und Ergebnisse der NBC Heads-up Championship.

Die Partie Phil Laak gegen Phil Ivey war eine der kürzesten der ersten Runde. Ivey hatte Laak Chip um Chip abgenommen, bis dieser schließlich mit 8 7 die Nerven verlor und all-in schob.

Ivey hielt jedoch Pocket Siebenen, und der Unabomber musste sich verabschieden.

Überraschend war der lange Auftritt von Viktor Blom. Sein Match gegen Andrew Lichtenberger war sogar das längste der Gruppe Pik.

Blom, der in jüngster Vergangenheit fast im Alleingang die online High Stakes wiederbelebt hat, setzte sich schließlich in einem Coin Flip mit J-T gegen 99 durch und spielt nun gegen Mike Matusow.

Phil Hellmuth und Mike Sexton trafen nach 2009 zum zweiten Mal in der ersten Runde aufeinander. An die gestrige Partie wird Hellmuth sicher nicht sehr oft erinnern, denn er schaltete Sexton mit einem echten Glückstreffer aus.

Doyle Brunson
Doyle Brunson setzte sich gegen Tom Marchese durch.
 

Sexton schob auf einem Board T 8 5 4 all-in und zeigte schließlich K 8. Hellmuth hatte das All-in mit Ass hoch bezahlt und traf dieses tatsächlich noch auf dem River.

Phil Galfond konnte sich erwartungsgemäß gegen Maria Ho durchsetzen, benötigte aber eine ordentliche Portion Glück.

Nur weil er mit Q-J Hos Asse knacken konnte – pre-Flop all-in – gelang ihm der glückliche Sieg. Galfond trifft nun auf Katchalov.

Matt Salsberg lieferte gegen Daniel Cates eine gute Partie. Zunächst sah es so aus, als könnte der Fernsehproduzent sich durchsetzen, aber das Blatt wendete sich dann zugunsten des Profis.

Cates traf das Board schlicht besser und häufiger als Salsberg. Als dieser schließlich mit A 2 seine letzten Chips riskierte, hielt Cates A 7 und schaltete Salsberg damit aus.

 Die Kategorie Karo war gestern die spannendste und wohl auch am interessantesten besetzte Gruppe.

Hier musste sich der aktuelle Weltmeister Greg Merson Joe Serock geschlagen geben. Als er mit Flush und Straight all-in ging, wähnte er sich in guter Position, doch Serock hielt bereits auf dem Turn ein Full House und kam entspannt in die nächste Runde.

gaelle baumann2
Zwei All-ins, eine Runde weiter - Gaelle Baumann.
 

Merson:    

Serock:    

Board:       -   -  

Erik Seidel trat als Titelverteidiger gegen Tom Dwan an. Lange Zeit konnte sich keiner der beiden einen Vorteil verschaffen, aber dann trafen K-J und Damen aufeinander, und Dwans Pocket Paar verschaffte ihm den entscheidenden Chiplead.

Mit Jason Mercier und Dan Smith trafen zwei der drei stärksten Spieler der letzten Jahre aufeinander. Das mit Spannung erwartete Duell wurde größtenteils von Smith dominiert, der sich schließlich auch durchsetzte.

Doyle Brunson zeigte gegen Tom Marchese noch einmal, dass mit ihm immer noch zu rechnen ist. Er führte die Chipwertung länger an als Marchese und hatte dann das nötige Quäntchen Glück, als er Marcheses Asse mit K-Q knacken konnte.

In der zweiten Runde trifft er nun auf Tom Dwan.

Beinahe-Finalistin Gaelle Baumann und die EPT-Siegerin Liv Boeree lieferten sich ein ganz und gar undamenhaftes Match, in dem Boeree die aggressivere war.

Es schien, als könne sich die englische Astrophysikerin behaupten, aber dann genügten Baumann zwei All-ins in kurzer Folge, um die kompletten Chips einzusammeln.

Vielleicht hatte Boeree es mit ihrem 8 6 Shove doch übertrieben. Baumann bezahlte mit A 7 und fand ein Full House schon auf dem Turn.

Ergebnisse der 1. Runde:

Mike Matusow
Mike Matusow muss in der zweiten Runde gegen Viktor Blom ran.
 
  • David Williams – John Hennigan 0:1
  • Michael Mizrachi – Mike Matusow 0:1
  • Phil Laak- Phil Ivey 0:1
  • Greg Raymer – John Monette 0:1
  • Sam Simon – David Oppenheim 1:0
  • Ben Lamb – Barry Greenstein 0:1
  • Viktor Blom – Andrew Lichtenberger 1:0
  • Justin Smith – Bertrand Grospellier 1:0
  • Joseph Cheong – Oliver Busquet 1:0
  • Phil Hellmuth – Mike Sexton 1:0
  • Eugene Katchalov – Faraz Jaka 1:0
  • Jean-Robert Bellande – B. J. Miller 0:1
  • Robert Salaburu – David Sands 0:1
  • Chris Moneymaker – Jason Somerville 1:0
  • Maria Ho – Phil Galfond 0:1
  • Scott Seiver – Will Failla 1:0
  • Jonathan Duhamel – Matt Glantz 1:0
  • Andy Bloch – Kyle Julius 0:1
  • Shaun Deeb – Andy Frankenberger 1:0
  • Antonio Esfandiari – Jennifer Tilly 1:0
  • Chris Moorman – Carlos Mortensen 1:0
  • Matt Salsberg – Daniel Cates 0:1
  • Vanessa Rousso – Jewgeni Timoschenko 1:0
  • Brian Hastings – Matt Matros 1:0
  • Greg Merson – Joe Serock 0:1
  • Erik Seidel – Tom Dwan 0:1
  • Jason Mercier – Dan Smith 0:1
  • Nick Schulman – Eli Elezra 0:1
  • Doyle Brunson – Tom Marchese 1:0
  • Gaelle Baumann – Liv Boeree 1:0
  • Mohsin Cjharania – Huck Seed 0:1

Noch in der Nacht wurden die Partien der zweiten Runde ausgelost. Die Spieler bleiben jedoch in ihren Gruppen, sodass es z. B. zu einem Duell wie Hellmuth gegen Dwan erst im Halbfinale kommen kann.

Aufgrund der Turnierstruktur könnten bereits im Viertelfinale Shaun Deeb und Daniel Cates sowie Viktor Blom und Phil Ivey aufeinandertreffen.

Die Paarungen der 2. Runde:

KREUZ

PIK

HERZ

KARO

Antonio Esfandiari

vs.

Jonathan Duhamel

Barry Greenstein

vs. John Monette

Joseph Cheong

vs.

BJ Miller

Tom Dwan

vs.

Doyle Brunson

Chris Moorman

vs.

Daniel Cates

Viktor Blom

vs.

Mike Matusow

Phil Galfond

vs.

Eugene Katchalov

Brian Hastings

vs.

Eli Elezra

Vanessa Rousso

Vs.

Shaun Deeb

John Hennigan

vs.

Sam Simon

Justin Smith

vs.

Phil Hellmuth

Joe Serock

vs.

Huck Seed

Kyle Julius

vs.

Scott Seiver

Phil Ivey

vs.

Justin Bonomo

Chris Moneymaker

vs.

David Sands

Dan Smith

vs.

Gaelle Baumann

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Neues vom Caesar's Cup

01 September 2009

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare