Katharina Volkmaier siegt beim Montesino Deep Stack

Katharina Volkmaier
Katharina Volkmaier war die zweite Frau in Folge, die das Turnier gewinnen konnte.

Am vergangenen Wochenende fand die zweite Ausgabe des Montesino Deep Stack statt. Es waren €15.000 garantiert, doch die Resonanz war so groß, dass der garantierte Preispool weit übertroffen wurde. Am Ende setzte sich mit Katharina Volkmaier erneut eine Frau durch.

Dass viele Pokerspieler Deep Stack Turniere mit großen Starting Stacks und langsam steigenden Blinds bevorzugen ist kein Geheimnis.

Wenn dann noch bei einem kleinen Buy-In ein großes Preisgeld garantiert ist, kommen die Spieler in Scharen.

Rainer Steinbrenner dominiert am ersten Tag

So geschehen am Samstag in Wien, als 202 Teilnehmer den Turniersaal des Montesinos stürmten. Durch 50 Re-Entrys kam ein beachtlicher Preispool von €25.200 zustande und übertraf damit die Garantiesumme um mehr als €10.000. Allein auf den Sieger warteten somit €5850.

20.000 Chips und 40-minütige Levels ließen eigentlich genug Zeit zum Taktieren, doch das Tempo war von Anfang an hoch, und so blieben am Ende des Tages gerade mal 33 Spieler übrig.

26 Plätze wurden bezahlt, und der Weg bis ins Geld war nicht mehr lang.

Der Österreicher Rainer Steinbrenner erwischte einen ausgezeichneten Tag und konnte sich mit 484.000 Chips schon etwas vom Rest des Feldes absetzen.

gina slegl
Mit Gina Slegl gewann auch bei der ersten Ausgabe eine Frau.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgten seine Landsleute Elmar Barang (335.000) und Gerhard Kadlec (281.000).

Das Turnier der Frauen

Mit Gordana Blagojevic (5./229.000) und Katharina Volkmaier (6./217.500) langen auch noch zwei Damen in aussichtreicher Position. Eine von ihnen sollte es noch sehr weit bringen.

Gestern um 15 Uhr begann das große Finale, aber zunächst stand die Bubble an. Sechs Akteure mussten das Turnier noch ohne Geld verlassen ehe die bezahlten Plätze erreicht waren. Nachdem dies geschehen war, hatten alle verbleibenden Spieler schon mindestens €260 sicher, aber natürlich wollte sich damit keiner zufrieden geben.

Jeder wollte an den Final Table, aber es dauerte lange, bis dieser erreicht war. Auch Katharina Volkmaier schaffte den Sprung an den Finaltisch und trumpfte dort richtig auf.

Es waren bereits sieben Stunden gespielt, als man nur noch zu dritt am Tisch saß, und Volkmaier lag zu diesem Zeitpunkt bereits in Führung.

Die Müdigkeit war den Teilnehmern anzumerken. Kei Wunder, dass sich die letzten Drei schnell auf einen Deal nach Chipcount einigten.

Damit stand Katharina als offizielle Siegerin fest und sicherte sich mit €4735 den größten Anteil am Preispool. Rainer Steinbrenner, der als klarer Chipleader in den Finaltag gegangen war, wurde schlussendlich Zweiter für €4095.

Schon bei der ersten Ausgabe des Turniers triumphierte mit der Ungarin Gina Slegl eine Frau. Nun tat es ihr Katharina Volkmaier gleich, und das Montesino Deep Stack bleibt somit auch weiterhin fest in Frauenhand. Bemerkenswert, sind doch Siegerinnen beim Poker leider sehr selten.

Das Endergebnis nach dem Deal auf einen Blick:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Katharina Volkmaier

AUT

€ 4.735

2

Rainer Steinbrenner

AUT

€ 4.095

3

Christoph Kreindl

AUT

€ 3.000

4

Gerald Sprinzer

AUT

€ 1.680

5

Ronald Leber

AUT

€ 1.310

6

Michael Müller

AUT

€ 1.070

7

Stefan Holzer

AUT

€ 900

8

Anel Avdic

AUT

€ 760

9

Joachim Schneider

AUT

€ 620

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare