Montesino Winter Cup endet mit Deal

Siegerbild Winter Cup
Die Gewinner des Montesino Winter Cups.

Am vergangenen Wochenende fand die zweite Ausgabe des Montesino Winter Cups statt. Das Konzept aus kleinem Buy-In und großem garantierten Preispool scheint sich bewährt zu haben, denn es fanden sich mehr als 400 Spieler an den Tischen ein. Am Ende wurde nach langem, hartem Kampf brüderlich geteilt.

Vielversprechender Auftakt

Der Startschuss fiel bereits am vergangenen Donnerstag. Gespielt wurde sowohl im Montesino, wo 157 Spieler das Buy-In in Höhe von €99 zahlten, als auch im CCC Bratislava, dort registrierten sich weitere 53 Spieler.

Die Verantwortlichen waren sehr zufrieden, denn damit war bereits klar, dass der garantierte Preispool von €25.000 nicht nur erreicht, sondern wohl deutlich überschritten werden würde

Einer lies alle anderen alt aussehen. Thomas Panek sammelte unglaubliche 467.000 Chips ein und hatte damit fast doppelt so viele wie der Zweitplatzierte Malyar Khaibar (255.000).

Volles Haus an Tag 1b

Am zweiten Starttag war das Montesino alleiniger Austragungsort und 199 Akteure sorgten dafür, dass der Spielbereich sehr gut gefüllt war. Damit lag die Teilnehmerzahl am Ende bei stolzen 409 und der Preispool war mit €35.583 prall gefüllt.

Gerhard Kadlec stellte wieder einmal seine Extraklasse unter Beweis und holte sich den Tagessieg. Allerdings reichten 379.500 Chips nicht um Thomas Panek in der Gesamtwertung von der Spitzenposition zu verdrängen.

Logo Winter Cup

Der Blick auf das Leaderboard war Rot-Weiß-Rot gefärbt, denn die ersten neun Plätze wurden allesamt von Österreichern belegt wurden. Insgesamt überstanden 81 Akteure die ersten beiden Starttage.

Bubble, Final Table and Deal

81 Plätze wurden bezahlt und das bedeutete, dass noch die Hälfte der Spieler leer ausgehen würden. Bis zur Bubble war es noch ein weiter Weg und als diese endlich erreicht war, dauerte es nochmal fast eine ganze Stunde bis sie platzte.

Wer nun dachte, dass sich das Tempo danach erhöhen würde, der hatte sich getäuscht, denn die Spieler agierten weiterhin sehr vorsichtig.

So war es bereits 22 Uhr als der Final Table besetzt war. Dieser wurde von Anfang an von zwei Spielern bestimmt, und zwar vom Rumänen Bogdan Emil Radu und vom Österreicher Benjamin Lühr.

Sie bauten ihre Führung immer weiter aus und standen sich schlussendlich auch im Heads-Up gegenüber.

Bogdan lag klar vorne, doch Benjamin kämpte sich zurück und konnte schließlich nahezu gleichziehen. Da es schon spät und beide müde waren einigten sie sich Deal zu gleichen Teilen, der beiden €5845 sicherte.

Bogdan Emil Radu war knapp in Führung und wurde demzufolge zum offiziellen Sieger erklärt.

Den nächste Montesino Winter Cup gibt es übrigens vom 16. bis 18. Januar 2014, bevor am 25. Januar das große Finale stattfindet.

Das offizielle Ergebnis nach dem Deal:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Bogdan Emil Radu

ROM

€ 5.845

2

Benjamin Lühr

AUT

€ 5.845

3

Joszef Szemenyei

HUN

€ 3.040

4

Peter Krosbak

SVK

€ 2.110

5

Alex Kohout

HUN

€ 1.570

6

Andreas Marangos

CYP

€ 1.220

7

Heinz Richter

AUT

€ 1.060

8

Malyar Khaibar

AUT

€ 880

9

Martin Machacek

AUT

€ 720

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare