John Racener beschuldigt Sorel Mizzi des Betrugs

mizzi racener deeb
Quelle: 2+2.

Bei einer Partie Chinese Poker am Rande der PCA soll Sorel „Imper1um“ Mizzi laut Aussage von WSOP-Vizeweltmeister John Racener diesen betrogen haben. Aufgebracht wurde die Geschichte von Online-Phänomen Shaun Deeb.

Am Anfang war der Post. Shaun Deeb – einer der erfolgreichsten MTT-Spezialisten im Netz - erklärte im 2+2-Forum, dass November Niner John Racener ihm von einem Betrugsversuchs Mizzis erzählt habe.

Folgendes sei passiert: Mizzi überredete Racener zu einer Partie Chinese Poker unter Hinzunahme eines Jokers. Die beiden spielten allein, gaben also die Karten abwechselnd selbst. Mizzi habe beim Mischen die untersten Karten stets unverändert gelassen und sich selbst die erste Karte von unten gegeben. Racener bestand darauf, die Hand zu sehen, und siehe da, die unterste Karte sei der Joker gewesen. Daraufhin habe Racener die Partie abgebrochen und sich geweigert, seine aufgelaufenen Spielschulden – zwischen $5k und $20k zu bezahlen.

Nachdem er aufgeflogen war, hätte Mizzi außerdem Racener unter Tränen gebeten, niemandem etwas davon zu erzählen, es habe einen Todesfall in Mizzis Familie gegeben, er nehme Medikamente und trage sich sogar mit Selbstmordgedanken. Außerdem habe Mizzi Racener eine Gewinnbeteiligung an seinen nächsten Turnieren angeboten, wenn Racener die Sache für sich behalte.

Später erkundigte er sich bei Shaun Deeb danach, ob und wie man diese Geschichte der Poker Community bekannt machen solle. Deeb schlug das Pokerforum vor und fasste die Vorkommnisse in diesem Thread zusammen, da Racener keinen Account besaß.

Seitdem schlägt die Story hohe Wellen. Nachdem sich Racener nicht persönlich auf 2+2 äußerte, begannen einige Forumsmitglieder, Deebs Integrität anzuzweifeln. Mizzi selbst reagierte mit diesem Post und wies die Vorwürfe mit allem Nachdruck von sich (eine Redewendung, die man dieser Tage häufiger auch in den MainstreamMedien hört). Er wisse überhaupt nicht, wie man bei Chinese Poker betrüge, und die Poker Community sei prinzipiell gegen ihn, unabhängig davon, was er tue. Und das alles nur, weil er vor drei Jahren einmal mitten in einem Online-Turnier den Platz eines anderen eingenommen und für diesen weitergespielt hätte. Als nächstes würde man wohl vorwerfen, für 9/11 verantwortlich zu sein.

 Inzwischen hat sich John Racener in einem Interview bei QuadJacks zu Wort gemeldet und jede Äußerung von Deeb bestätigt. Zusätzlich habe Mizzi versucht, Racener dazu zu überreden, ein paar Flaschen Wein oder Schnaps aus einem Club zu besorgen. Er vermute nun, dass Mizzi ihn betrunken machen wollte, damit Racener nicht mehr in der Lage war, die Tricks zu bemerken. (Anm. d. Red.: Racener wurde bereits dreimal wegen Autofahrens unter Alkoholeinfluss verurteilt.)

Sorel Mizzi hatte Ende 2007 seinen Status als Red Pro bei Full Tilt verloren, nachdem er des Multi-Accountings überführt worden war. Später tauchte ein Dialog zwischen ihm und Steve Weinstein auf, in dem die beiden High-Tech-Betrugsmethoden diskutierten. Auch bei PokerStars wurde Mizzi gesperrt. Erst vor einigen Tagen war er wieder an den Online-Tischen erschienen. Anfang 2009 machte Mizzi ein weiteres Mal Schlagzeilen – in Monte Carlo hatte ihm eine Gruppe von Falschspielern eine halbe Million Dollar abgenommen.

Die Diskussion im Forum hält an.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare