Mike Sexton in die Poker Hall of Fame aufgenommen

Mike Sexton
Wird am 7. Nov. das 38. Mitglied der Poker Hall of Fame: Mike Sexton.

Der beliebte Spieler, Fernsehkommentator, Pokerautor und -botschafter Mike Sexton wird der einzige sein, dem in diesem Jahr die Ehre zuteil wird, seinen Platz in der Poker Hall of Fame einzunehmen, wie Veranstalter Harrah's gestern bekanntgab. Mike Sexton im Exklusivinterview.

„Es ist eine sehr schöne Ehre für mich", sagte Sexton, der sich gerade in London aufhält, nur Minuten nach Erhalt der Nachricht zu PokerListings.

„Es fühlt sich großartig an. Ich bin geschmeichelt. In die Poker Hall of Fame aufgenommen zu werden bedeutet mehr als ein Turnier zu gewinnen oder eine gute Saison zu spielen. Hier wird deine ganze Karriere bewertet, und es zeigt sich, ob geschätzt wird, was man erreicht und für Poker getan hat."

In der 30-jährigen Geschichte der Einrichtung wurde erstmals auch die Öffentlichkeit in die Entscheidungsfindung einbezogen. Zur Wahl standen schließlich neun Kandidaten: Mike Sexton, Barry Greenstein, Dan Harrington, Phil Ivey, Tom McEvoy,  Erik Seidel, Men „The Master" Nguyen, Daniel Negreanu und Tom Dwan.

Letztlich blieb die Entscheidung den 17 noch lebenden Mitgliedern der Hall of Fame und einem 15-köpgigen Gremium von Medienvertretern vorbehalten.

Sexton war der einzige Finalist, der die notwendigen 75% der Stimmen auf sich vereinigen konnte.

„Der Umstand, dass in diesem Jahr zum ersten Mal die Fans, die Medien und die lebenden Hall-of-Fame-Mitglieder an der Wahl teilhatten, macht diese für mich zu etwas ganz Besonderem", freut sich Sexton. „Dass man mich für würdig erachtet, in diese ehrwürdige Halle aufgenommen zu werden, ist sehr kostbar."

Sexton (62), hat in seiner Karriere mehr als $3,7 Mio. gewonnen. Er ist seit fast 30 Jahren im Geschäft, erlangte aber den größten Bekanntheitsgrad als Kommentator bei der World Poker Tour (WPT) und als Sprecher von PartyPoker.

Die Aufnahmezeremonie wird im Rahmen des Finaltisches der WSOP am 7. November durchgeführt. Sexton, der das 38. Mitglied der Poker Hall of Fame sein wird,  sieht seine Karriere derweil keineswegs als beendet an.

„Solange ich lebe, solange es mir gut geht und solange ich zum Turnierbereich und zurücklaufen kann, spiele ich weiter, egal wie alt ich bin", stellt er klar.

„Ich spiele weiterhin sehr gerne, und nun habe ich dabei auch noch das Gefühl, dabei der Fackelträger aller Hall-of-Fame-Mitglieder zu sein."

Die Institution Poker Hall of Fame besteht seit 1979 und ist 2004 gemeinsam mit der WSOP in den Besitz von Harrah's Entertainment übergegangen.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare