Mäßige Generalprobe für die Concord Million

concord million

Mit der Concord Million will die Concord Card Casino Gruppe Pokergeschichte schreiben. Sie soll das größte Pokerturnier Österreichs werden und alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen.

Als erstes europäisches Card Casino überhaupt garantiert das CCC ein Preisgeld von sage und schreibe €1.000.000 und das Ganze für ein Buy-In von gerade mal €550! Allein auf den Sieger warten stolze €250.000. Um einen reibungslosen Ablauf dieses einzigartigen Turniers zu gewährleisten, sind die Tickets auf 2.000 Stück limitiert.

Und nun zum Modus: Um dem großen Ansturm gerecht zu werden, wird vom 27. bis 29. April parallel in allen acht Filialen gespielt werden. Darüber hinaus wird es überall zwei Starttage geben. Für das Buy-In von €550 bekommen die Teilnehmer 20.000 Chips und die Levels dauern 45 Minuten. Am zweiten Tag wird das Feld zusammengelegt und die Levels werden auf 60 Minuten verlängert. Die besten 10% einer jeden Filliale qualifizieren sich für das große Finale.

Damit bei der Concord Million alles problemlos funktioniert, haben die Verantwortlichen in einem etwas kleineren Rahmen einen Testlauf geplant. Der Name: „Concord Million Warm-Up“. Es fand vom 15. bis 17. März im CCC Wien-Simmering, im CCC Lugner City und im CCC in Bratislava statt. Dieses Mal waren €50.000 garantiert.

Leider blieb man bei der Generalprobe mit 345 Spielern und einem Buy-In von €135 doch recht deutlich hinter den Erwartungen zurück. Am Donnerstag gingen in Wien-Simmering 130 Spieler und in der Lugner City 41 Akteure an den Start, während es am Freitag in Simmering 147 und in Bratislava 36 waren. So kam es am Ende sogar zu einem Overlay von €7.520.

Da auch beim Warm-Up nur die besten 10% ins Finale kamen und insgesamt 36 Plätze bezahlt wurden, wurde der Tag mit dem Platzen der Bubble beendet. Alle verbleibenden Spieler hatten somit schon mindestens €280 sicher.

Am Samstag fiel dann die Entscheidung. Nun wurde mit 60-minütigen Blindlevels gespielt und wie viel das ausmachte zeigte sich sehr schnell. So saßen die Teilnehmer schon acht Stunden am Tisch bis der Final Table erreicht war und in diesem Tempo ging es dann auch weiter. Nach einer Spielzeit von zwei Stunden war der Finaltisch immer noch voll besetzt. Müde und erschöpf einigte man sich schließlich auf einen Deal nach Chipcount und der Österreicher Edmond Ala, der zum Zeitpunkt des Deals klarer Chipleader war, wurde zum offiziellen Sieger erklärt.

Wie bereits erwähnt findet die Concord Million vom 27. bis 29. April in allen acht Niederlassungen statt. Von den 2.000 Tickets sind aktuell noch 877 übrig. Das große Finale wird dann vom 4. bis 6.März im CCC Wien-Simmering gespielt. Die Spieler starten in dieses mit ihren in den Vorrunden erspielten Chipcounts. Die Blinds beginnen bei 500/1.000 und einer Ante von 100. Am ersten Tag stehen zehn Levels auf dem Programm. Am zweiten Tag wird dann solange gespielt, bis der Final Table erreicht ist. Die Leveldauer am Finaltisch wird 90 Minuten betragen. Die Tickets für die Concord Million können online sowie in jeder CCC-Filiale erworben werden.

Das Endergebnis des Warm-Ups auf einen Blick:

Platz

Name

Preisgeld

1

Edmond Ala

€ 12.130

2

Severin Schleser

€ 6.640

3

Thomas Taubenschuss

€ 4.510

4

Mushteba Emini

€ 3.560

5

Than-Duc Nguyen

€ 2.940

6

Jozef Andrassy

€ 2.470

7

Manutschehr Parsian

€ 1.990

8

Bernhard Haider

€ 1.510

9

Robert Pruzinek

€ 1.040

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare