Explodierende Umsatzzahlen in Macau

Macau
Las Vegas auf asiatisch - die Spielmetropole Macau.

Die Umsatzzahlen von Las Vegas hatte Macau bereits lange vor der Finanzkrise geknackt. Seit 2006 ist die einstige portugiesische Kolonie DAS Spielerparadies. Doch nun wird Sin City immer weiter abgehängt. Sechsmal größer ist der Umsatz in Macau bereits und ein Ende des Wachstums lange nicht in Sicht.

Die August-Bilanz von Macau gleicht einer Demütigung für Las Vegas. Um satte 57% sind die Gesamt-Spielumsätze im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Von 1,9 Milliarden Dollar auf 3,1 Milliarden Dollar. Las Vegas hingegen hat im Juni (immerhin während der WSOP) gerade mal 506,7 Millionen Dollar in die Kassen bekommen. Insider schätzen nun, dass sich dieses Gefälle bis zum Jahresende stabilisieren und Macau einen fünfmal größeren Jahresumsatz  als Sin City generieren wird.

In der südchinesischen Zockerstadt gib es mittlerweile 34 Casinos mit 5237 Spieltischen, 15.098 Slot Machines. 21,6 Milliarden Dollar wurden in den ersten acht Monaten 2011 eingenommen.

Wirklich weh tut das explosionsartige Wachstum Macaus den Amerikanern aber trotzdem nicht. Ganz im Gegenteil: seit der Gambling Mogul Stanley Ho nicht mehr wie ein Monopolist schalten kann (er ist aber immer noch für ein Drittel der Spieleinnahmen verantwortlich) fassen immer mehr Gambling-Riesen aus den USA Fuß. Wynn Resorts, Las Vegas Sands und MGM Resorts sind im Macau bereits mit eigenen Casinos vertreten.

In Peking sieht man das scheinbar unkontrollierte Wuchern der Zocker-Metropole ungern.  Dennoch werden auch für die kommenden Jahre rosige Zeiten prognostiziert. Für 2011 wird das Wachstum 45% betragen, für 2012 sollen es immer noch 18% und 2013 noch 16% sein.

Richtig deutlich wird der gewaltige Boom auch im Hotel-Sektor. Das „Sheraton“ am sagenhaften Cotai Strip wird 4000 Zimmer umfassen, das „Holiday Inn“ 1224 Zimmer und das „St. Regis“ 889 Zimmer. Eines der ambitionierten Hotelprojekte wird von Hilton Worldwide und Las Vegas Sands vorangetrieben. Das „Conrad Macau“ soll 636 Zimmern haben und im Frühjahr 2012 neben dem seit vier Jahren laufenden Venetian Macao Resort (3.000 Suiten) eröffnet werden. Insgesamt werden rund 2,4 Milliarden Dollar investiert. Las Vegas Sands will künftig insgesamt 20.000 Hotelzimmer in Macau anbieten können.

Richtig gigantomanisch wurde die Company aber bei der Planung eines drei Millionen Quadratmeter großen Shopping-Centers neben den Hotels. Allein das geplante Konferenzzentrum wird rund 2,5 Millionen Quadratmeter Fläche aufweisen.

Las Vegas war einst die am schnellsten wachsende Stadt der Welt. 1940 hatte es noch keine 10.000 Einwohner. 65 Jahre später waren es schon 1,8 Millionen. In Macau sind es momentan 500.000 dauerhafte Bewohner. Die Zahl der Touristen beläuft sich aber jetzt bereits auf gigantische 8 Millionen pro Jahr.

Ob die gigantische Protzerei einen ähnlichen Mythos produzieren kann, wie die Urmutter aller  modernen Casino-Städte in der Wüste Nevadas, bleibt vorerst offen. Das Mega-Cash Game im November letzten Jahres war diesbezüglich schon mal ein guter Vorgeschmack.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare