Kein Doppelsieg für Mike McDonald

jake cody

Der relativ unbekannte Jake Cody überwand sowohl EPT-Sieger „Timex" McDonald als auch WSOP-Champion Peter Eastgate und gewann die EPT Deauville.

Der 21-jährige Pokerprofi aus Rochdale, England, setzte sich in einem Feld von 768 Spielern durch und gewann €847.000,-.

Es war ein höchst interessantes Turnier, an dessen Finaltisch Mike McDonald versuchte, als erster Spieler überhaupt zwei EPT-Titel zu gewinnen, während Peter Eastgate kurz davor stand, nach dem WSOP-Sieg 2008 wieder ein großes Turnier für sich zu entscheiden.

Eastgate, der zum Profiteam von PokerStars gehört, kam als Shortstack an den letzten Tisch. Es sollte ihm nicht gelingen, sich aus dieser prekären Situation zu befreien.

Schon nach kurzer Zeit musste er den Tisch als Achter verlassen, nachdem seine Zehnen von K-9 abgefangen worden waren.

Der dänische Profi konnte bisher keinen EPT-Titel feiern, war aber schon sehr nahe dran, als er in diesem Jahr in London erst das Heads-up gegen Aaron Gustavson verlor.

McDonald lag im Mittelfeld, als der Finaltisch begann. Er machte seine sache besser und erreichte die Podestplätze. Leider wollte ihm dann nichts mehr gelingen, und er verlor schließlich einen Coin Flip und damit all seine Chips. Immerhin kann der junge Kanadier dafür weitere €295.000,- verbuchen.

McDonald gewann die EPT Dortmund im Jahr 2008 und kam im Folgejahr wieder an den Finaltisch. Mit der Titelverteidigung klappte es dann nicht ganz, er wurde am Ende Fünfter.

Obwohl es Codys erstes EPT-Turnier war, benötigte er nicht einmal eine Stunde, um das Heads-up gegen den Rumänen Teodor Caraba erfolgreich zu beenden.

Für die Franzosen verlief das Event am Ende etwas enttäuschend, denn einige ihrer besten Spieler scheiterten erst sehr kurz vor dem Finaltisch.

Besonders schmerzhaft wurde es für Bertrand „ElkY" Grospellier, der mit A-Q in Asse lief und damit als Neunter und damit Final Talbe Bubble Boy ausschied.

Die Schauspielerin und für Winamax antretende Alexia Portal verlor ebenfalls einen Coin Flip und wurde Zehnte.

Bruno Fitoussi, 2007 Runner-up beim $50k H.O.R.S.E., kam in Deauville auf Platz 14.

Der EPT-Tross wendet sich nun wieder nach Norden und reist zu den Scandinavian Open nach Kopenhagen. Das Event findet vom 16.-21. Februar statt.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare