Karamalikis gewinnt den Whale, Talbot Bubble-Boy auf 888poker

Optimized NWM karamalikis
Größter Sieger des Wochenendes: Jonathan Karamalikis

Laut Kalender ist inzwischen der Frühling ausgebrochen, auch wenn man dies noch nicht unbedingt Nacht. Die Pokertische auf 888 jedenfalls waren so voll wie zu kältesten Winterzeiten.

Die Satellites zu der WSOP brummten und auch die großen Sonntagsturniere waren allesamt gefüllt.

Den größten Preis räumte der Australier Jonathan Karamalikis ab – er gewann den $600-Whale auf 888-Poker, das teuerste reguläre Turnier an diesem Wochenende.

888-Pro Parker "Tonkaaaap" Talbot hingegen hatte reichlich Pech bei der Qualifikation zur WSOP und Chris Moorman fügte seiner beeindruckenden Titelsammlung mit dem Monsoon einen weiteren hinzu.

Jonathan Karamalikis holt den Whale

Jonathan Karamalikis hat Live bereits mehr als 2,5 Millionen Dollar Preisgelder gewonnen und online ebenfalls schon über 600.000 Dollar gut gemacht. Diesen konnte er nun 26.000 Dollar hinzufügen – so viel Preisgeld gab es für den Sieg beim $600-Whale. Dafür musste sich Karamalikis gegen 214 Mitspieler durchsetzen – unter anderem auch Dominik Nitsche, der Just vor den Geldrängen ausschied.

Karamalikis, der auf 888-Poker unter dem Nick monster_dong spielt, schaffte es übrigens auch bei der Sunday Challenge und dem Mega Deep in die Geldränge und durfte sich so über ein äußerst erfolgreiches Wochenende auf 888 freuen.

Ebenfalls Grund zum Jubel hatte der Brite jareth3542. Er gewann das $120k-Mega-Deep, wobei er sich gegen 647 Mitspieler durchsetzte und 24.400 Dollar einheimste.

Harte Bubble für Talbot

chris moorman 888 high roller 3
Mal wieder ein Titel für Moorman

Auch wenn andere Anbieter so etwas ähnliches wie Satellites zur WSOP anbieten, ist 888-Poker die einzige offizielle Partner-Seite der WSOP und die einzige Seite auf der man Pakete zum Main-Event gewinnen kann.

Entsprechend tummeln sich zahlreiche Spieler in den Satellites, welche Pakete im Wert von 12.000 Dollar ausspielen. Dabei fehlen die 888-Pros natürlich nicht.

Dieses Wochenende versuchte es Parker Talbot mit der Qualifikation und er spielte ein $1k-Satellite. Hier spielten 39 Spieler um vier Tickets und Talbot war der unglückliche Spieler, der auf Platz fünf ausschied. Immerhin gab es etwas mehr als das Buy-In retour.

Dieses Wochenende spielte Chris Moorman keine Online-Turniere, da er die Oster-Turniere von 888 im Londoner Aspers-Casino zockte. Allerdings war er letzten Donnerstag erfolgreich und gewann den $55-Monsoon für 3300 Dollar. Dies war das zweite Mal, dass er dieses Turnier innerhalb von zwei Monaten gewinnen konnte.

Alle Augen auf Pimmelspeck

XL inferno eclipse blizzard2
Noch drei Wochen bis zum XL Inferno

Zum Abschluss ein deutsches Ergebnis: ein Spieler namens Pimmelspeck schaffte es an den Final-Table des Whale und sicherte sich dort 10.600 Dollar.

Darüber hinaus konnte sich der Spieler mit dem etwas obskuren Namen bereits ein Ticket für die WSOP über 888-Poker sichern und wir dürften spätestens im Sommer erfahren, wer sich hinter diesem Nick verbirgt.

Vor der WSOP jedoch startet am 7. Mai das XL Inferno auf 888.

Hier werden 197 Turniere ausgetragen und über 7,5 Millionen Dollar Preisgeld garantiert.

Satellites zu den Turnieren laufen bereits jetzt rund um die Uhr.

» Mehr Infos zu 888 und $8 kostenloses Guthaben ohne Einzahlung

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare