Kanadier entführt WSOP-Titel

jonathan duhamel
Jonathan Duhamel nach dem Titelgewinn.

Jonathan Duhamel hat sich seinen 6:1-Chiplead im Heads-up gegen John Racener nicht mehr nehmen lassen und gewinnt knapp 9 Mio. Dollar. Dan Harrington und Erik Seidel werden in die Poker Hall of Fame aufgenommen.

Es war der Auftakt zum Schlussakkord der diesjährigen WSOP: Dan Harrington und Erik Seidel wurden offiziell als neue Mitglieder der Poker Hall of Fame begrüßt. Beide hielten eine kurze Rede, in der sie auf die Geschichte von Poker eingingen und den einen oder anderen Schwank aus ihrem Leben erzählten. Erik Seidel schlug den Bogen von Johnny Moss bis hin zu Chip Reese und schloss mit der Bemerkung:

„Was mich ebenfalls sehr freut ist, dass Harrah's für die Mitglieder der Hall of Fame die Turniergebühren für das Main Event übernimmt." Als keinerlei Reaktion Km; fuhr Seidel fort: „Na gut, ich wollte nur den Ausdruck auf dem Gesicht von [Harrah's Vizepräsident] Ty Stewart sehen."

Jonathan Duhamel ist WSOP-Champion

44 Hände heads-up, 262 Hände am Finaltisch, zehn Spieltage und vier Monate Turnierdauer - das WSOP Main Event dürfte sein Etikett als größte und längstes Pokerturnier der Welt auch in Zukunft problemlos verteidigen.

In der allerletzten Hand des Finales schob der konsequent druckvoll agierende Duhamel mit A J all-in, Racener bezahlte mit K 8. Das Board verlief 9 4 4 -- 6 --- 5. Noch nie hat eine Kreuz 5 eine solche Begeisterung ausgelöst. Das Penn & Teller Theatre im Rio bebte, als offiziell zum ersten Mal ein Kanadier den begehrten WSOP Main Event Titel gewann.

Spiel mir das Lied vom Fold

Duhamel hatte im Verlauf des heads-up nie einen Zweifel daran aufkommen lassen, wer der Chef im Ring war. Er spielte den Vorteil des deutlich größeren Stacks schonungslos aus und übte ununterbrochen Druck auf seinen amerikanischen Gegner aus.

Racener konnte in Hand 230 verdoppeln, fiel aber dann wieder auf den Stack zurück, den er schon zu Beginn des Finales hatte. Den ständigen Raises des Kanadiers Duhamel hatte er nur wenig entgegenzusetzen. Duhamel gewann 32 der 44 Finalhände und bekam am Ende auch die richtigen Karten.

This is the end

Damit endet die WSOP 2010 offiziell. Jonathan Duhamel ist der neue inoffizielle Weltmeister und um $8.944.130 reicher. Der Favorit schlug den Geheimfavorit. John Racener aus Florida belegt Platz 2 und gewinnt $5.545.945. Alle weiteren Platzierungen am Finaltisch finden Sie hier.

Wir haben die WSOP auch in diesem Jahr wieder mit großem Spaß begleitet und bedanken uns an dieser Stelle im Namen aller PokerListings-Kollegen aus Europa, Nordamerika und Russland für >Ihr Interesse.

Den Gewinner des Main Events haben wir natürlich nicht einfach gehen lassen. Unsere letzte Aktion hier ist die Aufnahme der ersten Worte eines neuen und vollkommen überwältigten Champions.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare