Jürgen Schmitt siegt bei der Heads-Up Challenge im Montesino

Logo Montesino Heads Up Challenge
Montesino

Heads-Up ist die absolute Königsdisziplin im Poker. Dem trug das Montesino in Wien nun Rechnung und veranstaltete am 9. und 10. Juni die erste Heads-Up Challenge. 80 Spieler stellten sich der Herausforderung und traten im Kampf Mann gegen Mann gegeneinander an.

 

Die Veranstalter hatten sich Einiges einfallen lassen. Gespielt wurde in Fünfergruppen, jeder gegen jeden. Bei den einzelnen Duellen galt der Modus Best of three, was bedeutet, dass derjenige, der als Erster zwei Matches gewonnen hatte, als Sieger aus der Begegnung hervorging. Die Erst- und Zweitplatzierten einer Gruppe waren direkt für die K.o.-Phase qualifiziert, während die 16 Drittplazierten in die Playoffs mussten. Somit warteten auf jeden Teilnehmer mindestens vier Partien und das Ganze für ein Buy-In von gerade mal €130.

Los ging es daher schon am Samstag um 12 Uhr mittags. Ziel der 80 Teilnehmer war es natürlich die Gruppenphase zu überstehen. Dies sollte schlussendlich auch 47 von ihnen gelingen. In den Playoffs setzten sich Felsing, Bogdanov, Teufel, Kostic, Berger, Schmitt, Kittke und Pai gegen ihre Gegner durch. Mit dem Erreichen der K.o.-Phasen wurde der erste Tag für beendet erklärt.

Gestern kam es dann zum großen Showdown.

Auf den Sieger warteten immerhin €1.600. Gespielt wurde in drei K.o.-Phasen. In der ersten traten die acht Drittplatzierten gegeneinander an, dann die 19 Zweitplatzierten und anschließend die 19 Gruppensieger. Der Einzug ins Achtelfinale war auch gleichbedeutend mit dem Erreichen der bezahlten Plätze. Alle verbleibenden Spieler hatten somit schon einmal mindestens €250 sicher. Dort setzten sich Patrick Undesser, Nenad Stankovic, Alex Gänsdorfer, Mohammad Quari, Andreas Schreiner, Franjo Zivkovic, Emmanuel Haider und Jürgen Schmitt gegen ihre Gegner durch. Nach dem Viertelfinale waren dann noch Schreiner, Zivkovic, Haider und Schmitt übrig und die beiden letztgenannten sollten den Sieg schließlich unter sich ausmachen.

Jrgen Schmitt

Im Finale ließ Jürgen Schmitt seinem Landsmann Emmanuel Haider keine Chance und durfte sich über den heißbegehrten Titel des ersten Montesino Heads-Up Champions und €1.600 freuen.

 

 

 

 

Hier noch einmal das Endergebnis auf einen Blick:

Name

Nation

Preisgeld


Jürgen

Schmitt

AUT

€ 1.600

Winner

Emmanuel

Haider

AUT

€ 1.100

Runner-Up

Franjo

Zivkovic

AUT

€ 750

Verlierer Halbfinale

Andreas

Schreiner

AUT

€ 750

Verlierer Halbfinale

Mohammad

Quari

AUT

€ 450

Verlierer Viertelfinale

Alex

Gänsdorfer

AUT

€ 450

Verlierer Viertelfinale

Nenad

Stankovic

AUT

€ 450

Verlierer Viertelfinale

Patrick

Undesser

AUT

€ 450

Verlierer Viertelfinale

Ashley

Lapiz

AUT

€ 250

Verlierer Achtelfinale

Richard

Endmaier

AUT

€ 250

Verlierer Achtelfinale

Michael

Graf

AUT

€ 250

Verlierer Achtelfinale

Andrej

Bogdanov

GER

€ 250

Verlierer Achtelfinale

Nikolaus

Daim

AUT

€ 250

Verlierer Achtelfinale

Hubert

Nussbaumer

AUT

€ 250

Verlierer Achtelfinale

Adrian

Cebula

ROM

€ 250

Verlierer Achtelfinale

Fung

Pai

AUT

€ 250

Verlierer Achtelfinale

 

 

 

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare