Januar 2009: Tops & Flops im Überblick

Tom Dwan
Bester NL Hold'em Profi im Januar: Tom Dwan.

PokerListings wird von nun an jeden Monat die wichtigsten Ereignisse der High Stakes Online-Pokeraction zusammenfassend präsentieren. Für die notwendigen Daten sorgt unsere Abteilung MarketPulse. In unserer ersten Ausgabe befassen wir uns mit Januar 2009.

Die Wette

Das Jahr begann mit einem Paukenschlag: Tom „durrrr" Dwan bot praktisch der gesamten Pokerwelt eine Heads-up-Wette an (außer „OMGClayAiken") und gab sich dabei in nicht einmal 1:1-Odds.

Phil Ivey, David Benyamine und Patrik Antonius beeilten sich, die Wette anzunehmen, die seitdem als „durrrr-Challenge" oder „durrrr"-mageddon" in den Foren diskutiert wird.

Der Inhalt: Gespielt wird ausschließlich an Tischen mit mindestens $200/$400 Limits. Jeder, der nach 50.000 Händen auch nur einen Dollar mehr Profit gemacht hat als Dwan, erhält von ihm $ 1.000.000!

Wenn Dwan allerdings besser steht als der jeweilige Wettpartner, erhält er von diesem $ 500.000, natürlich unabhängig von den Profiten, die die Profis an den Tischen erwirtschaften.

Laut Aussage von Phil Ivey ist es durchaus möglich, dass einer der Teilnehmer sich ruinieren wird, nur um die Wette durchzuhalten.

Dwans Wette ist das spektakulärste Heads-up-Event seit Andy Beal seinerzeit die Profis herausforderte und dabei nach monatelangem Kampf mehrere Millionen Dollar verlor. Beal spielte damals Heads-up u. A. gegen Howard Lederer, Doyle Brunson und Jennifer Harman.

Die Gewinner des Monats

Um beim Thema zu bleiben: Tom Dwan war im Januar online der erfolgreichste No Limit Hold'em-Spieler überhaupt. Heads-up-Matches wurden bei dieser Statistik nicht berücksichtigt, da Dwan kürzlich erklärte, die Wette würde nicht vor Mitte Februar ausgetragen.

Am 31. Januar war Dwan etwas über eine Million Dollar im Plus. Auf den Plätzen zwei und drei finden sich ein paar alte Bekannte wieder: Patrik Antonius mit $ 500.000 und Phil Ivey mit $ 365.055.

Trotz des millionenschweren Profits in No Limit Hold'em geht das Gerücht, Dwan sei insgesamt etwa 3 Millionen im Minus, da er in PL Omaha einige schwere Verluste hinnehmen musste. Bis jetzt ist nicht bekannt, ob diese Differenzen auch auf die durrrr-Challenge Einfluss nehmen könnten.

Dagegen scheint Gus Hansen, den manche auch gerne als High-Stakes-Fisch bezeichnen, dank guter Ergebnisse in verschiedenen Mixed Games wie NL Hold'em und PL Omaha fast $ 3 Mio. Profit gemacht zu haben.

Die 10 Topspieler des Monats Januar 2009:

1.         durrrr                          $ 1,06 Mio.

2.         Patrik Antonius             $ 500.931

3.         Phil Ivey                      $ 365.055

4.         molswi47                     $ 340.195

5.         LIBET'RTY6                  $ 321.503

6.         DaEvils                        $ 316.857

7.         DOOSHDOTCOM1         $ 295.016

8.         Matt Hawrilenko            $ 247.432

9.         DIN_FRU                      $ 242.818

10.       20 Buck Spin                $ 242.818

Die Verlierer des Monats

Dwan schloss den Monat wie gesagt vermutlich mit 3 Mio. Dollar Verlusten ab. Nicht viel besser erging es ganz sicher Sami Helopuro, online bekannt als LarsLuzak. Laut MarketPulse verlor Kelopuro 1,3 Mio. Dollar innerhalb eines Monats und fragt sich derzeit wahrscheinlich, wie das passieren konnte.

David Benyamine, der 2008 ein sehr erfolgreiches Jahr hatte, erlebte ebenfalls keinen guten Start. Seit er seinen Online-Namen in „MR B 2 U SON" geändert hat, ist der französische Meisterspieler einfach nicht mehr derselbe. Am 31. Januar lag sein Kontostand  -$345.505.

Hier ein Überblick über die erfolglosesten Spieler im Januar:

1.         LarsLuzak                            $ 1,3 Mio.

2.         MR B 2 U SON                       $ 345.505

3.         Fatal Fog                             $ 213.951

4.         STAADY                               $ 203.873

5.         valesco                                $202.834

6.         BlueFlare                              $ 179.889

7.         INTERNET POKERS                 $ 172.540

8.         ilvdnfl                                  $ 167.475

9.         Resoh                                  $ 162.125

10.       trex313                                $ 159.556

Und jetzt: die Verkehrsnachrichten

Der Januar erwies sich für Online-Poker als seiner der besten Monate seit längerer Zeit. Deutliche Spielerzuwächse entdeckte MarketPulse u. A. bei DoylesRoom, PokerStars, Full Tilt und Paradise Poker, die alle neue Spitzenwerte bei der Zahl der Cash-Game-Spieler erreichten.

DoylesRoom erlebte wohl nicht zuletzt dank des Wechsels zu CakePoker einen Anstieg um satte 29 % im Vergleich zum Dezember.

Auch bei Full Til ging es deutlich nach oben, 12 % mehr Spieler im Vergleich zum Vormonat bedeuteten, dass erstmals die 10.000-Spieler Schallmauer durchbrochen werden konnte.

Marktführer bleibt jedoch unangefochten PokerStars mit sagenhaften 22.717 Cash-Game-Spielern im Durchschnitt.

Bleiben Sie bei uns. PokerListings.de und MarketPulse versorgen Sie regelmäßig mit den wichtigsten Neuigkeiten aus der Pokerwelt.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare