Jan-Peter Jachtmann: „Die neue Staffel von German High Roller wird sehr interessant“

Jan-Peter Jachtmann bei German High Roller

Jan-Peter Jachtmann kam nach Malta um das Main Event des Battle of Malta zu spielen. Wir nutzten die Gelegenheit und baten ihn zum Interview. Darin befragten wir ihn zur neuen Staffel von German High Roller, High Stakes Cash Games, der Zukunft des Pokerblatts und wollten wissen, wen er für den besten deutschsprachigen Pot-Limit Omaha-Spieler hält.

Jan verrät erste Details zur neuen Staffel von German High Roller

Die gesamte deutsche Pokerszene fiebert jetzt schon der neuen Staffel von German High Roller entgegen. Die erste Folge wird im Dezember ausgestrahlt, und wir werden wie gewohnt wieder jede Folge auf PokerZeit.com ausführlich für euch analysieren.

geman high roller
"In der neuen Staffel von German High Roller gibt es große Pötte und möglicherweise auch neue Rekorde", verrät JPJ.

Jan darf natürlich noch nicht zu viel verraten, doch bei unserem Gespräch gab er folgendes preis: „Es gab viele große Pötte, möglicherweise auch einige neue Rekorde und es haben sich die besten deutschsprachigen Spieler wie George Danzer, Philipp Gruissem und Max Altergott eingefunden. Die neue Staffel wird auf jeden Fall sehr interessant.“

„Für mich ist Ronny Kaiser der beste deutschsprachige Omaha-Spieler.“

Auf die Frage, wer für ihn die besten deutschsprachigen PLO-Spieler sind, sagt JPJ: „Für mich ist Ronny Kaiser der beste Omaha-Spieler im deutschsprachigen Raum. Philipp Gruissem ist noch in der Lernphase und im Hold’em deutlich stärker, ich glaube das sieht er auch selbst so. Außerdem ist Benny Spindler mittlerweile richtig gut beim Pot-Limit Omaha geworden, was viele nicht wissen, da er nicht in die Presse und ins Fernsehen will.“

Ronny Kaiser
Der Schweizer Ronny Kaiser ist für Jan der beste Pot-Limit Omaha Spieler im deutschsprachigen Raum.

„Ich weiß nicht, woher die Gerüchte kommen.“

Zusätzlich zu seiner Pokerkarriere ist Jan-Peter Jachtmann auch seit vielen Jahren Herausgeber des größten deutschen Pokermagazins „PokerBlatt“.

PB
Jan-Peter Jachtmann ist der Herausgeber des PokerBlatts.

Darauf angesprochen sagt Jachtmann: „Im Moment ist es nicht einfach, aber ich denke, dass es mittlerweile überall in Europa schwierig für Printmedien geworden ist, da man von Werbeanzeigen abhängig ist. Ich bin mir nicht sicher, woher die Gerüchte um die Zukunft des Pokerblatts kommen. Möglicherweise daher, dass der Marktführer PokerStars bekanntgegeben hat, dass man nicht mehr in Print inserieren wird, aber wir können auch ohne PokerStars überleben. Wir werden alles dafür tun, um das beliebte Magazin weiterhin am Leben zu halten, allerdings brauchen wir dafür die Unterstützung der Pokerszene.“

Mittlerweile sind 4 der ehemals 5 deutschen Pokermagazine vom Markt verschwunden und nur noch das PokerBlatt ist übrig geblieben. Bleibt nur zu hoffen, dass unsere geschätzten Kollegen Stefan Hachmeister, Rainer Vollmar und JPJ dafür sorgen, dass es das beste deutschsprachige Pokermagazin noch lange geben wird.

Wir haben ein weiteres ausführlicheres Interview zur neuen Staffel von German High Roller, den Gründen für seine Sperre bei der EPT Wien und darüber gemacht wie es zur legendären Auseinandersetzung mit Pius Heinz kam, als Jachtmann den Weltmeister bei German High Roller vor laufenden Kameras unter anderem als „kleinen verzogenen Bengel“ bezeichnete. Alles Weitere dazu könnt ihr hier nachlesen.

Das Videointerview mit Jan-Peter Jachtmann: 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare