Jan-Peter Jachtmann: „Am Ende der neuen Staffel von German High Roller gibt es Mega-Action“

Jan-Peter Jachtmann

Heute um 19.10 Uhr beginnt die mit großer Spannung erwartete neue Staffel der beliebtesten und besten deutschen Poker TV-Show German High Roller. Aus diesem Grund haben wir uns bei der EPT Malta mit dem Teilnehmer Jan-Peter Jachtmann zum Interview getroffen, und ihn zur 15. Staffel befragt. Der Hamburger Jung plauderte aus dem Nähkästchen und verriet viele spannende Details. Außerdem haben wir uns mit ihm über die EPT Malta und den Battle of Malta unterhalten.

PZ: Hallo Jan, zunächst einmal danke dass du dir die Zeit genommen hast. Du hast nach Tag 2 des Main Events der EPT Malta fast doppelten Average und es sieht sehr gut aus. Wird man dich in Zukunft jetzt wieder mehr bei EPT Main Events sehen und was hat dich dazu bewegt die EPT Malta zu spielen?

JPJ: Ich hatte einfach Lust, weil mir Malta als Standort sehr gut gefallen hat. Außerdem habe ich vor kurzem angefangen wieder mehr No-Limit Hold’em Turniere zu spielen. Es wird zwar nicht meine Lieblingsdisziplin werden, aber ich habe mir vorgenommen jetzt wieder ein paar Turniere zu spielen.

PZ: Beim Battle of Malta warst du ja zwischenzeitlich auch sehr gut gelegen, bist du da möglicherweise wieder etwas auf den Geschmack gekommen?

JPJ: Nee, es gibt einfach zu wenig gut strukturierte Omaha-Turniere. Unter den 69 Events der EPT Malta sind nur zwei Omaha-Turniere und beide sind Turbos, was ich nicht so toll finde. Wenn diese eine schöne Struktur hätten, dann würde ich sie sehr gerne spielen.

IMG13
Jan-Peter Jachtmann zählte sowohl beim Battle of Malta als auch bei der EPT Malta zwischenzeitlich zu den Bigstacks.

Pot-Limit Omaha ist mein Lieblingsspiel und auch meine stärkste Disziplin, aber wenn man dann schon hier herkommt, und sich fast 900 Spieler in den Main Event einkaufen, dann möchte man da halt auch mitspielen und sein Glück versuchen.

Jetzt läuft es und nun versuche ich natürlich mein A-Game zu spielen und mal sehen, was am Ende dabei herauskommt. Das ist natürlich schön, da es hier einiges zu gewinnen gibt.

PZ: Heute startet die neue Staffel von German High Roller und du wirst wieder mit dabei sein. Allerdings hast du mir gesagt, dass du dieses Mal nur PLO gespielt hast. Was ist der Grund dafür?

JPJ: Pot-Limit Omaha ist einfach meine Stärke. Außerdem hatte ich nur an diesen Tagen Zeit. Früher bin ich immer schon vorher angereist und dann hab ich, wenn ein Platz frei war, auch beim No-Limit Hold’em mitgemacht, weil man dann heiß darauf war mitzuspielen.

Auf jeden Fall wird die neue Staffel von German High Roller sehr ereignisreich werden, und ich hab dort dieses Mal eine echte Achterbahnfahrt erlebt.

PZ: Der Franzose und WPT Champion Thomas Bichon wird der einzige nicht deutschsprachige Spieler sein. Du kennst ihn sehr gut, kannst du mir etwas über sein Spiel verraten?

Thomas Bichon
„Thomas Bichon spielt die höchsten Cash Games in Europa", sagt Jan.

JPJ: Thomas Bichon lebt in Wien und spielt die höchsten Cash Games in Europa. Er ist bei den hohen Partien fast immer anwesend und auch ein sehr netter Typ.

Er war einer der ersten französischen PokerStars Pros und hat auch schon eine WPT gewonnen. Seit 3-4 Jahren spielt er aber fast nur noch Cash Game. Er ist ein sehr starker Cash Game Spieler und die Runde wurde mit ihm leider nicht leichter.

PZ: Wer war in der Pot-Limit Omaha Runde sonst noch mit dabei?

JPJ: George Danzer war in allen Sessions mit dabei. Dann auch wieder Harry Casagrande und erstmalig wie gesagt Thomas Bichon.

Harry Casagrande
George Danzer und der immer gut gelaunte Harry Casagrande haben alle PLO-Sessions mitgespielt.

Dazu kam noch Besim Hot und ein Schweizer Geschäftsmann, namens Horst Ramee, mit dem ich auch einige interessante Hände hatte, und der gegen mich seine persönliche Sternstunde erlebt hat. Er hat eine Hand sehr gut gespielt, und da bin ich voll reingelaufen.

Ich kenne ihn aus dem Grand Casino Baden, aber da spielt er eher kleinere Partien. Er wollte halt unbedingt mal bei German High Roller dabei sein.


PZ: Werden wir neue Rekorde, irgendetwas Außergewöhnliches oder Spektakuläres in der neuen Staffel von German High Roller sehen?

JPJ: Das darf ich nicht sagen. Ich kann nur verraten, dass die Abwesendheit von Leon Tsoukernik gerade beim No-Limit Hold’em von den Spielern etwas beklagt wurde.

Leon Tsoukernik
„Die Abwesendheit von Leon Tsoukernik wurde gerade beim No-Limit Hold’em von den Spielern beklagt", verriet JPJ.

Nun mussten auch mal andere die Initiative ergreifen, und konnten sich nicht darauf verlassen, dass immer einer die Action macht und die Pötte hochtreibt. Das haben die Spieler schon gemerkt.

Auch beim PLO ging es zunächst recht verhalten zu, in der letzten Session gab es dann aber Megaaction und es ging richtig zur Sache.

PZ: Weißt du warum Leon Tsoukernik nicht dabei war?

JPJ: Nein, dass weiß ich nicht genau. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass der Grund war, dass sich im Internet viele beschwert haben, dass seine Spielweise dem Poker nicht förderlich sein kann, aber im Nachhinein werden ihn die Leute vermissen.

PZ: Hermann Pascha lebt in Salzburg, was ganz in der Nähe von Saalbach-Hinterglemm ist, wo die neue Staffel aufgezeichnet wurde. Wird es ein Comeback von Hermann Pascha geben, oder ist eines für die Zukunft im Gespräch?

Hermann Pascha
Die Produktion hätte Hermann Pascha sehr gerne wieder dabei", erzählte uns der Hamburger Jung.

JPJ: Ich hatte es auch gehofft, aber er war leider nicht da. Zu den Gründen kann ich nicht viel sagen.

Ich weiß, dass die Produktion ihn gerne wieder dabei hätte, aber er bezeichnet sich ja selbst als Hobbyspieler und ihm waren die Partien am Ende einfach zu hoch.

PZ: Ronny Kaiser gilt als einer der besten PLO-Spieler im deutschsprachigen Raum und zählte auch bei GHR immer zu den größten Gewinnern. Du hast mir mal erzählt, dass du ihn für deinen stärksten Gegner in der Runde hältst, nun fehlt er. Ist die Partie in der Abwesendheit von Kaiser, Tsoukernik, Gruissem und Altergott jetzt leichter geworden?

JPJ: Ich habe großen Respekt vor Ronny Kaiser als Spieler. Wenn er dabei ist, dann ist die Runde härter, und wenn nicht dann ist sie etwas einfacher.

Ohne jemandem zu nahe zu treten halte ich George Danzer und Thomas Bichon beim PLO für stärker als die anderen die du genannt hast, da das keine Omaha–Spezialisten sind.

George Danzer und Jan-Peter Jachtmann hatten gut lachen!
„Am Ende der neuen Staffel von German High Roller gibt es Mega-Action und es ging richtig zur Sache", verriet Jan.

Allerdings sollte man Leon nicht unterschätzen. Vor den Kameras will er meiner Meinung nach etwas zu sehr auf Show machen, und das wird ihm letztendlich dann manchmal zum Verhängnis.

PZ: Du warst schon zweimal beim Battle of Malta am Start. Werden wir dich auch beim Battle of Malta 2015 wieder an den Tischen sehen?

JPJ: Es kann durchaus sein, dass ich im November wieder nach Malta kommen werde, da es mir gut gefallen hat und ich die Atmosphäre bei diesem Turnier als sehr angenehm empfand.

Wir werden die erste Folge der neuen Staffel morgen ausführlich für euch auf PokerZeit.com zusammenfassen und die interessantesten Hände analysieren.

Alles Wissenswerte zur 15. Staffel von German High Roller erfahrt ihr hier

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare