Jackie Cachia und der Traum vom Main Event

Jackie Cachia

Wenn es um Poker in Malta geht, dann fällt immer wieder ein Name: Jackie Cachia. Sie wird auf der Insel von vielen nur liebevoll als “Poker Mama” bezeichnet. Jackie ist eine lebende Legende in Malta und genießt höchstes Ansehen in der hiesigen Szene. Darüber hinaus setzt sie sich sehr für Poker ein, was sie zu einer Inspiration für alle maltesischen und weiblichen Pokerspieler macht. Deshalb ist sie für die PokerListings Awards 2015 in der Kategorie „Bester Dauerbrenner“ nominiert. Höchste Zeit also die Geschichte der First Lady des maltesischen Poker einer breiten Öffentlichkeit zu erzählen.

Die Geschichte hinter dem Spitznamen „Poker Mama“

In den letzten Jahren hat sich Malta, dank zahlreicher großer Turnierserien wie der EPT, der Mega Poker Series oder dem Battle of Malta, zu einer der attraktivsten Locations für Pokerspieler in Europa entwickelt.

Wenn ihr auf die Mittelmeerinsel fliegt, um Poker zu spielen, dann werdet ihr an dem Namen Jackie Cachia bzw. ihrem weitverbreiteten Spitznamen “Poker Mama” nicht vorbeikommen.

Malta
Malta hat sich in den letzten Jahren zu einer der attraktivsten Locations für Pokerspieler entwickelt.

Wir wollten wissen, wie sie diesen Spitznamen bekommen hat, und warum sie hier jeder so nennt: „Das Casino Portomaso hatte zu dieser Zeit einen italienischen Turnierdirektor namens Raffaele. Er gab mir den Namen, seitdem nennt mich jeder so, und er ist mir bis heute geblieben.“

Was ihn dazu veranlasst hat, ist mit Sicherheit auch die Tatsache, dass sich Jackie seit vielen Jahren an den Tischen behauptet und sehr gerade aus ist. Sie ist nämlich auch dafür bekannt kein Blatt vor den Mund zu nehmen.

Alles begann mit Five Card Draw

Ich wollte wissen, wie sie zum ersten Mal mit Poker in Kontakt gekommen ist: „Ich spiele schon seit vielen Jahren mit Freunden Five Card Draw, und das ist auch wie ich Poker, das Hand Ranking und die grundlegenden Strategien gelernt habe.“

„Vor neun Jahren habe ich dann begonnen Texas Hold’em zu spielen. Zunächst online um Play Money. Damals gab es im lokalen Casino jeden Montag ein Freeroll. Irgendwann entschied ich mich daran teilzunehmen und konnte es auf Anhieb gewinnen. Dann habe ich noch eins gespielt, und gewann erneut, und so habe ich mir langsam eine Bankroll aufgebaut.“

Die Liebe zum Spiel ist ihre Antriebskraft

Mittlerweile ist das Casino Portomaso zu ihrem zweiten Zuhause geworden. Immer wenn ich im Casino bin, dann ist Jackie auch da und sie spielt alle großen Turniere, die es hier gibt.

view portomaso 2
Inzwischen ist das Casino Portomaso zu Jackies zweitem Zuhause geworden.

Doch damit nicht genug, Jackie lebt nur wenige Meter von den beiden Casinos entfernt in St. Julian’s und jeden Abend macht sie sich auf den Weg, um dort die Turniere und Cash Games zu grinden.

Das Grinden von Live Games erfordert sehr viel Disziplin, Ausdauer und Geduld. Diese erreicht Cachia durch ihre unglaubliche Liebe für das Spiel.

Ich kenne nur wenige Menschen, die Poker mehr lieben als ich, aber Jackie ist definitv eine davon. Sie lebt, atmet und liebt Poker, und das macht sie zum Vorbild und zu einer Inspiration für alle anderen Spieler.

Jackie hat die meisten Cashes aller maltesischen Pokerspieler

Die harte Arbeit macht sich bezahlt, denn Cachia ist eine der wenigen maltesischen Pokerspieler, die ihren Lebensunterhalt mit Poker bestreiten können.

Jackie Cachia nach ihrem Sieg beim Ladies Event der EPT London 2014.

Inzwischen bringt sie es auf beachtliche 26 Cashes und auf Gewinne bei Liveturnieren in Höhe von $80.000.

Ihr größter Erfolg war der Sieg beim Ladies Event der EPT London 2014. Einige weitere Male war Cachia ganz nah dran. Bei den Irish Open 2013 zählte sie drei Tage lang zu den Chipleadern, ehe sie auf dramatische Weise gegen Onlinelegende Calvin “cal42688” Anderson ausschied.

„Das ist ungeheure Diskriminierung“

Cachia tut viel für Poker in Malta und die nicht nachvollziehbare Gesetzgebung zu verbessern ist ihr eine Herzensangelegenheit.

Obwohl Malta einer der Poker Hotspots weltweit ist, ist die maltesische Gesetzgebung diesbezüglich äußerst konservativ. Malta ist das meines Wissens nach einzige Land, wo man 25 Jahre alt sein muss, um ein Casino betreten zu dürfen.  

„Das ist ungeheure Diskriminierung. Ich wünschte einer der jungen Spieler würde vor den europäischen Gerichtshof gehen, und dieses Gesetz anfechten. Ich bin mir sicher, dass er gewinnen würde.“

„Ich fühle mich sehr geehrt“

Bei den PokerListings Awards sollen Spieler ausgezeichnet werden, die etwas Besonderes geleistet, oder sich um Poker in ihrem Land sehr verdient gemacht haben, auch wenn sie keine Millionen gewonnen haben.

Deswegen ist Cachia als erste Malteserin überhaupt in der Kategorie “Bester Dauerbrenner” nominiert, gemeinsam mit Pokerlegenden wie Erik Seidel und Barry Greenstein.

Auf die Nominierung angesprochen sagt Cachia: „Zunächst konnte ich es gar nicht glauben, und mir war es ehrlich gesagt sogar etwas peinlich in einem Atemzug mit Legenden wie Barry Greenstein und Erik Seidel genannt zu werden. Andererseits fühle ich mich sehr geehrt und bin für die ganze Unterstützung meiner Familie und der maltesischen Pokercommunity überaus dankbar.“

„Als meine Mutter von der Nominierung gehört hat kam sie zu mir und sagte: „Wir sind so stolz auf dich!“, erzählte mir Jackie mit leuchtenden Augen.

Große Unterstützung und starker Zusammenhalt in der maltesischen Pokerszene

Dazu muss man wissen, dass die Malteser sehr patriotisch und stolz auf ihre Vertreter sind. Außerdem gibt es einen starken Zusammenhalt in der hiesigen Pokerszene.

Jackie Cachia
Jackie beim Main Event der EPT Malta 2015.

Auf der Facebook-Seite der maltesischen Pokercommunity “Malta Poker Fish” haben sie sogar einen Aufruf gestartet, für Jackie abzustimmen.  

Und es scheint zu funktionieren, denn momentan gehört Cachia zu den Top 3, die ins große Finale gehen.

Der Traum vom Main Event

Auf die Frage, ob es etwas gibt, dass sie in ihrem Leben noch tun will und was ihr Ziel für die Zukunft ist, antwortet Jackie ohne eine Sekunde zu überlegen: „Ich möchte einmal in meinem Leben das Main Event der World Series of Poker spielen, doch um das tun zu können, muss ich mich online qualifizieren oder meine Bankroll aufbauen.“

Jackie teilt diesen Traum mit tausenden Pokerspielern auf der ganzen Welt. Sie ist eine von uns, und gerade das ist es, was unsere „Poker Mama“, gemeinsam mit ihrer bedingungslosen Liebe zum Spiel so sympathisch und authentisch macht.

Sie hat sich ihre Nominierung gemeinsam mit Legenden des Pokersports wie Humberto Brenes, Erik Seidel und Barry Greenstein über viele Jahre hart verdient.

Wenn ihr das genauso seht, dann geht bitte jetzt auf die Seite der Pokerlistings Awards und stimmt für Jackie Cachia ab!

Das ganze Videointerview mit Jackie Cachia:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare