WSOP – erster deutscher Turniersieg 2012

Jan Peter Jachtmann

Pokerblatt-Herausgeber Jan Peter-Jachtmann triumphiert bei der $10k PLO Championship und holt damit nach zwei Jahren Durststrecke wieder ein Bracelet nach Deutschland.

Schon seit über 20 Jahren ist Jan-Peter Jachtmann in der Pokerszene unterwegs, aber bei der WSOP in Las Vegas konnte er vor diesem Turnier erst einmal die Geldränge erreichen.

„Es war schon traumhaft, den Finaltisch zu erreichen“, freute sich der Hamburger nach dem Turnier. „Es ist großartig.“

An einem rasanten letzten Tag der PLO Championship – nicht einmal sechs Stunden dauerte es, bis der Sieger des noch 13 Spieler zählenden Felds gefunden war – behielt Jachtmann letztlich die Oberhand und wurde nicht nur zum ersten deutschen Braceletgewinner 2012, sondern auch zum ersten nach Jörg Peiserts Sieg zum Ende der WSOP 2010.

Sammy Farha
Vorbild und Gegner Sammy Farha.

Mehrere Weltklasseprofis waren unter den letzten 13, z. B. Jason Mercier, Ville Wahlbeck und Andrew Brown, doch keiner von ihnen schien so gefährlich wie einer der Meister der alten Schule: Sammy Farha.

Farha gilt als einer der besten PLO-Spieler der Welt, und er trat mit einem der größeren Stacks zum Finaltag an.

Letztlich reichte es dennoch nur für Platz 11, und es war Jachtmann, der ihn mit einem guten Call vom Tisch nahm.

„Das Verrückte ist, dass Sammy Farha eines meiner ganz großen Vorbilder ist“, sagte Jachtmann. „Ich hatte es ihm nicht gesagt, wollte das aber später noch nachholen. Man geht ja nicht einfach zu einem hin und sagt ‚he, du bist mein Vorbild‘, während der Finaltisch noch läuft.“

Jachtmann hielt sich nach Farhas Ausscheiden ständig an der Spitze des Chipcounts. Mercier verabschiedete sich auf Platz 8, und auch das Heads-up gegen Andrew Brown war eine kurze Angelegenheit, denn Jachtmann machte mit dem amerikanischen Jungprofi kurzen Prozess.

Brown erhielt für seinen zweiten Platz $408.393, währende Jachtmann den Siegerscheck über $661.000 kassierte.

Die $10k PLO Championship waren aus deutscher Sicht gleich mehrfach ein erfolgreiches Turnier, denn auch Konstantin Bücherl (16., $26.495), Bahram Zohri (26., $21.015), Jan Collado (27., $21.015) und Wilfried Härig (35., $16.801) konnten sich im Geld platzieren.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare