Isildurs Woche im Swing-Fahrstuhl

viktor-blom
Das Leben des Blom.

Beim Poker gibt leichte, mittlere und harte Swings – und es gibt das, was Viktor Isildur1 Blom jede Woche erlebt. Mit seinem super-aggressiven Spielstil scheint er die Grenzen der Varianz austesten zu wollen. Auch in den vergangenen sieben Tagen stieg der Schwede wieder in den 100.000 Dollar-Fahrstuhl. Was er dabei erlebte erfahrt ihr hier in Isildurs Woche:

26. 02.

Der erste, der mit Isildur die Klingen kreuzte, war in dieser Woche Daniel jungleman12 Cates. Den hatte er kurz vorher bereits im SuperStar-Showdown in 2500 Händen No-Limit Hold’em geschlagen. Und nun holte er sich auch im Pot-Limit Omaha bei Blinds von $25/$50 einen Prestigeerfolg. Nach der episch-langen Session fehlten Cates, der bei PokerStars ja unter dem Nick w00ki3z auftritt, 343.000 Dollar in der Bankroll.

Und die beiden schenkten sich über Stunden nichts. Vor fast jedem Flop gab es eine Raise-Reraise-Schlacht, was im Prinzip einer Blinderhöhung gleichkam. Der größte Pot der Session in Höhe von $171k wurde folgendermaßen entschieden. Vor dem Flop war der Pot schon auf $900 angewachsen. Der Flop zeigte 9 3 3, Isildur1 spielte Pot an und Cates raiste auf $2.000. Es folgte ein Reraise des Schweden auf $4450, doch der Amerikaner erhöhte seinerseits auf $8900, nur um von Isildur1 auf $15.800 geraist zu werden. Cates: Call, Turn: 2. Wieder spielte Isildur1 von vorn an und Cates callte die $16.700. Bei einem Pot von $65.900 betrugen die effektiven Stacks noch knapp $53.000 und genau diesen Betrag setzte Isildur1 auch, als der River mit der 5 aufgedeckt wurde. Cates callte mit  A 6 Q und dem geturnten Full House, doch gegen das gefloppte, bessere Full House von Isildur1 mit  T 9 7 3 sah Cates alt aus.

In der Session entwickelten sich für diese Limits einige ungewöhnlich große Pötte, die fast ausnahmslos an Isildur1 gingen. Durch den Gewinn konnte Blom seinen Jahresgewinn auf eine knappe halbe Million Dollar ausbauen.

28. 02.

Bereits zwei Tage später trat Isildur1 wieder ins Rampenlicht. Dieses Mal ging es im Rahmen des SuperStar Showdown auf PokerStars gegen einen Amateur. Und gegen den hatte es Blom am Ende schwerer, als gegen Online-Gigant Cates. Mit lediglich einem Big Blind Vorsprung behielt der Schwede gegen den Ungarn Attila DodgyFish72 Gulcsik die Oberhand.

Bei Blinds von $5/ $10 konnte sich Isildur1 anfänglich einen stabilen Vorsprung von $5.000 erarbeiten. Doch dann legte er den Schalter auf „Zocken“und es gab gleich reihenweise Preflop-All-ins.

Dabei konnte Blom seinem ungarischen Kontrahenten ein paar richtig schmerzhafte Suckouts verpassen. Einen Stack gewann er von Gulcsik mit  7 3 gegen A J. Das Board brachte  K K Q 2 und die 3 auf dem River. Trotz dieser kleinen Nackenschläge rückte der Amateur dem Profi nach und nach immer näher auf die Pelle. Nacheinander gewann er mit A K gegen K 5, mit 9 9 gegen 7 5 und mit A Q gegen A 7 jeweils einen Stack gegen den gambelnden Blom.

In der letzten Hand des ultraspannenden Matches ging Isildur1 dann vom Button all-In und Gulcsik foldete, wodurch Blom mit dem gestohlenen Big Blind letztlich doch noch den Sieg im Match davon trug. Damit hat Isildur1 nun den vierten Sieg im fünften Duell eingefahren. Der Ungar Gulcsik ging auch nicht leer aus und konnte die 14.990 Dollar behalten.

02. 03.

Wieder dauerte es lediglich 24 Stunden bis PokerStars neuer Superstar die nächste Highstakes-News produziert hatte. Er spielte er über 6.000 Hände Pot-Limit Omaha mit Blinds von $100/$200.

Seine Kontrahenten hießen dieses Mal Scott „urnotindangr“ Palmer und Gavin „gavz101“ Cochrane. Letzterer hat trotz Millionengewinnen auf FullTilt und PokerStars es stets geschafft unter dem Radar durch die Highstakes zu fliegen. Auch deies Mal war er der Dominantor der Session und gewann über 600.000 Dollar.

Den größten Pot des Tages verlor er allerdings gegen Isildur1. Bei Stacks von 75.000 Dollar waren nach obligatorischen Raises und Reraises 97.200 Dollar in der Mitte gelandet. Das All-in bei einem Flop von  T 4 2  war demzufolge unvermeidlich. Cochrane zeigte A A 9 4 und war bereits nach dem Turn 5  gegen die mit  9 8 7 4 seines Gegners Drawing Dead. Der Pot mit knapp 150.000 Dollar ging somit an den Schweden.

Richtiggehend zerstört in dieser Session wurde Scott „urnotindangr“ Palmer. In gut 4000 Händen verlor der Amerikaner über 800.000 Dollar und avancierte zum großen Verlierer des Tages.

Eine private Lehrstunde bekam Palmer nur wenige Stunden später vom vorher nicht ganz so erfolgreichen Aggro-Schweden. An vier PLO-Tischen mit Blinds von $50/$100 hatte man sich auf eine Pflicht-3-Bet gegeinigt. Damit lagen die offiziellen Blinds bei $300/$900.

Am Ende seiner Erfolgswoche (dieses Mal ohne große Swings) brauchte Blom lediglich 743 Hände, um Palmer noch einmal 620.000 Dollar abzunehmen.

Wir werden sehen, ob Isildur1 auch in den kommenden Woche auf der guten Seite der Varianz wandelt.

Im Replayer sehen Sie drei der größten Pots der Isildur-Woche.

Isildurs Straight gegen die Rockets.

Perfekter Flop für Viktor.

Palmer verpasst alle Draws.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare