Ihre Bankroll Teil 2: Der Profi

The Rio

Im zweiten Teil unseres Artikels werden wir erörtern, wie die Bankroll eines Spielers aussehen sollte, der sich dazu entschließt, als Pokerprofi zu leben. Also, Sie möchten Profi werden?

An dieser Stelle wird es etwas kompliziert. Die Mehrheit der Spieler, die Profi werden wollen, bestimmen die Größe ihrer Bankroll auf Basis der Zahlen, die ich für einen leidenschaftlichen Hobbyspieler verwendet habe. Dummerweise fehlt in dieser Rechnung ein für Profis relevanter Kostenfaktor: der Lebensunterhalt.

Ein leidenschaftlicher Hobbyspieler hat einen Job, der ihm den Lebensunterhalt sichert. Seine Bankroll ist nur für [[LinkInternal:]]Poker[[/Link]] gedacht, und er versucht, damit Geld zu verdienen, aber seine Lebensqualität wird davon im Allgemeinen nicht grob beeinflusst.

Wenn man professionell pokert, ist die Bankroll das einzige Vermögen. Wenn Sie nicht gerade über reichhaltige Ersparnisse verfügen, von denen Sie leben können, müssen Ihre Gewinnen und Ihre Bankroll ausreichen.

Szenario 1: Ein schlechter Monat

Daniel Negreanu
Daniel Negreanu verlor das Geld seines ersten Turniersieges sehr schnell wieder
Jeder professionelle Pokerspieler erlebt ab und zu eine Pechsträhne. Nehmen wir aber nicht gleich das Schlimmste an. Sagen wir, Sie verfügen über eine durchschnittliche Bankroll von etwa $ 3000,- für Ihr tightes, konservatives Spiel.

Sie erleben einen schlechten Monat (für Ihre konservativen Verhältnisse), an dessen Ende Sie mit plus/minus Null abschneiden. Der Hobbyspieler hat nun immer noch seine schön ausgestattete Bankroll. Sie haben jedoch ein Problem. Zwar haben Sie kein Geld verloren, aber Sie haben auch keines gewonnen. Also müssen Sie von dem Leben, was Ihre Bankroll hergibt.

Miete, Auto, Kreditkarte, Lebensmittel, Freizeitvergnügen und zahlreiche weitere Kosten - je nach Ihrem Lebensstandard - gehen nun von Ihrer Bankroll ab. Bleiben wir weiterhin bescheiden und sagen wir, Ihre Gesamtkosten liegen bei akzeptablen $ 1000,-.

Ihre Bankroll ist nun auf $ 2000,- geschrumpft.

Im folgenden Monat gewinnen Sie $ 1000,-, also die Summe, die Sie zum täglichen Leben benötigen. Damit sind Sie noch immer $ 1000,- im Minus, obwohl Sie gar nicht verloren haben. Sollten Wie einen weiteren Monat wie den ersten erleben, sinkt Ihr Kontostand auf $ 1000,-. Dabei haben Sie noch nicht einmal einen Monat mit Minus abgeschlossen.

Um auf die Gewinnerstraße zu gelangen, müssen Sie mehr als Ihre täglichen Ausgaben gewinnen. Wenn Sie auf den niedrigeren Levels spielen, kann das harte Arbeit sein.

Szenario 2: Es wird schlimmer

Nehmen wir an, es kommt noch schlimmer, und Sie verlieren im ersten Monat $ 1000,-. Beziehen wir Ihre Ausgaben mit ein, beginnen Sie den zweiten Monat mit einer Banktroll von $ 1000,-. Schließen sie den zweiten Monat mit plus/minus Null ab, sind Sie offiziell pleite.

Auch die besten Spieler der Welt erleben Pechsträhnen, die bis zu einem halben Jahr dauern, Sie sind aber bereits nach zwei Monaten bankrott. Von der eigenen Bankroll leben zu müssen, ist eine größere Last, als es zunächst den Anschein hat.

Wenn Sie diese Szenarien nicht einkalkulieren, werden Sie auf die harte Tour lernen müssen, wie schwierig es ist, auch nur das Ausgangsniveau Ihrer Bankroll zu halten. Wenn Sie erfolgreich sein wollen, müssen Sie mit dem Schlimmsten rechnen und darauf vorbereitet sein.

Sie sollten Rücklagen in Höhe des zwei- bis sechsfachen Ihrer monatlichen Ausgaben besitzen, und zwar zusätzlich zu Ihrer eigentlichen Bankroll. Erst mit etwa 50 BI sind Sie damit auf der „sicheren" Seite, wenn Sie zudem auf kleinem Fuß leben.

Das Leben geht vor

Mike Matusow
Mike Matusow ist nicht fuer gutes Bankroll Management bekannt
Wenn Sie einen Monat mit Verlust abschließen, sollten Sie von Ihren Reserven leben. Machen Sie im Folgemonat Profit, stopfen Sie zuerst die Lücke in Ihren Rücklagen. Erst danach stocken Sie mit dem restlichen Geld Ihre Bankroll auf oder nutzen es als Spareinlage.

Auch damit sind Sie vor einem echten Katastrophenszenario oder eine, ernsthaften Downswing nicht geschützt. ich habe beobachtet, wie Spieler innerhalb einer Session $ 1000,- in einer $ 200,- BI-Partie verloren. Es kann Ihnen also ohne Weiteres passieren, dass Sie $ 4000,- in einem Monat verlieren, ohne einen groben Fehler zu machen.

Außerdem kann es auch im täglichen Leben zu unvorhergesehenen Ausgaben kommen,  vor allem, wenn Sie ein Auto besitzen. Womit bezahlen Sie $ 1000,- Reparaturkosten?

Denken Sie immer daran, dass das Leben vorgeht. Wenn Sie einen Einbruch erleben oder das Spiel nicht schlagen können, obwohl Sie sich dessen sicher waren, hören Sie auf, solange Sie noch ausreichend Geld haben, um Ihren Lebensstandard beizubehalten, während Sie auf Jobsuche gehen.

Das Leben eines Pokerprofis erfordert mehr Grundkapital als Sie vielleicht denken. Auch wenn Sie im vergangenen Jahr als leidenschaftlicher Hobbyspieler konstant gewonnen haben, benötigen Sie dieses Kapital, um den entscheidenden Schritt zu machen. Ohne eine angemessene Bankroll hängt Ihre Zukunft einzig davon ab, wie viel Glück Sie haben.

I würde es bei so entscheidenden Fragen niemals darauf ankommen lassen. Wenn Sie keine ausreichenden Reserven haben, beginnen Sie Ihre Pokerkarriere mit einem Münzwurf und können nur hoffen, dass Sie zunächst genug gewinnen, um dahin zu kommen, wo Sie bankrolltechnisch auch sein sollten, bevor Sie der erste Downswing erwischt.

Lesen Sie hier den 1. Teil der Bankroll Management Strategie.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare