High Stakes Wochenbilanz – Ruthenberg: 2-7 Triple Draw statt Luckbox-Villa

Sebastian Ruthenberg

Auch die Online High Roller waren in der vergangenen Woche schon voll auf die WSOP eingestellt. Allerdings nicht alle: Sebastian Ruthenberg lädt schon lange nicht mehr in die Luckbox-Villa nach Las Vegas und hatte demzufolge Zeit die 2-7 Triple Draw-Tische zu crashen. Keiner machte in der vergangenen Woche mehr Profit als er. Die Rechnung serviert bekamen hingegen Schwede Mikael Thuritz und der chinesische Super-Fish Chun Lei Zhou.

Sebastian Ruthenberg pfeift auf Live-Poker

Zwischen 2007 und 2010 war die Villa Luckbox, während der WSOP in Las Vegas eine Institution. Wer im deutschen Poker was auf sich hielt, wurde Gast bei Sebastian Ruthenberg&Co.

Doch Braceletjagd und Partystress in Vegas ist nun der jüngeren Generation vorbehalten und so relaxen die 30-Jährigen, wie Ruthenberg lieber in klimatisch angenehmeren Regionen.

Da bleibt natürlich Zeit für Online-Poker. Und Sebastian Ruthenberg ist ja bekanntlich mit seinem FT-Nick taktloss47 zurückgekehrt, um vor allem die 2-7 Triple Draw-Tische aufzumischen.

Und nach nur wenigen Monaten gilt der Hamburger dort schon als Macht. Vor seine geladene Flinte liefen mit Viktor Blom, Gus Hansen, Phil Ivey oder KagomeKagome nur die Allergrößten.

Am Ende brauchte Ruthenberg nur zwei gute Tage und nicht mehr, als sechs Stunden Spiel, um $436k Profit einzustreichen und somit die Wochenbilanz zu gewinnen.

Capture5
Steckt Johannes Strassmann hinter dem Screenname Trueteller?

Auf dem zweiten Platz landete der Mystery Man Trueteller aus Deutschland, von dem behauptet wird, dass er eigentlich Johannes Strassmann heißt.

Auch Trueteller machte einen Großteil seiner $246k Wochengewinn im 2-7 Triple Draw.

Somit wird diese Variante langsam aber sicher immer mehr zu einer Domäne der Deutschen.

Schwede Mikael Thuritz verbrennt die Gewinne der vergangenen Woche

Einer, dem Live-Poker im Allgemeinen und die WSOP in Las Vegas im Besonderen ebenfalls nicht liegt, ist der 29-jährige Schwede Mikael Thuritz.

Bereits mit 17 war Thuritz Teil der internationalen Poker-Community geworden und hatte sich nahezu ausschließlich auf Cash Games spezialisiert.

Bei FullTilt ist der in Macao stationierte Thuritz als punting-peddler unterwegs und hat dort in den vergangenen Jahren ein Minus von 1,5 Millionen Dollar angehäuft.

Unter seinem vermuteten Nick bei PokerStars ChaoRen steht allerdings die gleiche Summe in schwarzen Ziffern und so wird der Schwede sich wohl in Live Cash Games seinen Unterhalt verdienen.

In der vergangenen Woche ließ er wieder $300k an den Online-Tischen, vor allem in den Mixed Games liegen und ist damit der größte Loser der vergangenen sieben Tage.

Die teuerste Hand der Woche

In einem wahren Elefantentreffen wurde die teuerste - getrackte - Hand der Woche ausgespielt. Die Variante war NLHE, die Limits $300/ $600 und wenn man sich das Line Up ansah, musste einem klar sein, dass es sich hier natürlich um eine Partie Mixed Games handelte.

gus hansen viktor blom
Gus Hansen und Viktor Blom spielten wieder einmal den größten Pot der Woche aus.

Am Tisch saßen: Alexandre Alexonmoon Luneau, CrazyElior (SB), Phil Polarizing Ivey (BB), Gus Hansen und Viktor Isildur1 Blom.

Und nachdem Gus Hansen UTG auf $2100 erhöht hatte, wollte nur noch sein skandinavischer Kollege Viktor Blom mit von der Partie sein.

Die ersten drei Karten brachten       Und weil die beiden Kontrahenten in den vergangenen Wochen ordentlich auf die Mütze bekommen hatte, ließen sie es zunächst ruhig angehen. Gus Hansen checkte von vorn, Blom setzte $3600 und der Däne machte den Call.

Der Turn brachte die   Und das Spiel wiederholte sich. Hansen checkte, Blom setzte mit $10k moderat und sein Counterpart füllte den Pot wieder nur auf.

Nach dem River   ging dann allerdings trotzdem noch alles in die Mitte. Gus Hansen checkraiste die dritte Barrel von Isildur1 in Höhe von $45k mit einem All in in Höhe von $71k.

Kein Problem für den Schweden den Call zu machen, denn der Showdown offenbarte folgendes:

Gus Hansen:    

Viktor Blom:    

Erst der River lockt Gus Hansen hier zum All In. Allerdings hat er auch diesmal das Nachsehen und so ging der höchste Pot der Woche, mit $177k an Viktor Blom.

Hier noch die aufschlussreichen Zahlen in Tabellenform:

Die größten Gewinner der Woche:

Sebastian taktloss47 Ruthenberg: $+436.275

Trueteller: $+246.119

Isaac luvtheWNBA Haxton: $+158.032

Viktor Isildur1 Blom: $+112.723

Alexandre Alexonmoon Luneau: $+108.200

Die größten Verlierer der Woche:

Mikael punting-peddler Thuritz: $-304.849

Chun samrostan Lei Zhou: $-249.749

Patrik FinddaGrind Antonius: $-132.918

Patriktortonius: $-95.750

Niki Jedlicka: $-94.350

Die größten Gewinner 2014:

Alexander PostflopAction Kostritsyn: $+1.652.066

Dan jungleman12 Cates: $+1.355.295

Niklas Ragen70 Heinecker: $+1.303.375

Patrik FinddaGrind Antonius: $+1.183.736

Niki Jedlicka: $+1.149.684

Die größten Verlierer 2014:

Gus Hansen: $-3.545.491

Chun samrostan Lei Zhou: $-2.690.236

Phil Polarizing Ivey: $-1.815.817

Viktor Isildur1 Blom: $-1.504.838

CrazyElior: $-939.704

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare