High Stakes Wochenbilanz – Phil Ivey jetzt bei 3 Millionen Verlust

Phil Ivey

Viele High Roller stürzten sich vergangene Woche in die SCOOP-Events und feierten Erfolge. An den teuersten Online-Tischen dominierten deswegen die reinen Cash Game-Spezialisten. Alexander Kostritsyn crashte die 8-Game und Triple Draw-Tische und gewann über $600k und auch zwei Deutsche befinden sich in den Gewinner Top 5. Unter den größten Verlierern: mal wieder Gus Hansen, Paul Phua und ganz vorn - Phil Ivey. Der hat nach einer katastrophalen Woche nun schon fast drei Millionen Jahresverlust angehäuft.

Gewinne für ausgewiesene Cash Game-Spezialisten
Seit einer Woche läuft auf PokerStars läuft auf PokerStars die SCOOP-Serie und in die Gewinnerliste
trägt sich täglich eine erstaunliche Anzahl sehr bekannter Pokerspieler ein. Während
Anette Obrestad, Sorel Mizzi oder Phil Galfond allerdings nur Final Table-Teilnahmen
vorzuweisen hatten, gewannen die High Roller Dan Cates und Niki Jedlicka gleich die
Titel.
Auch deshalb gehörte die abgelaufene High Stakes-Woche vor allem ausgewiesenen Cash-
Game-Spezialisten, wie Alexander Kostritsyn, Cort Kibler-Melby oder dem Franzosen Alexandre
Luneau.
Vor allem der Moskauer Kostritsyn legte an den 8-Game und 2-7 Triple-Draw-Tischen eine
saubere Performance hin und gewann insgesamt $628k. Dabei zahlten vor allem Gus Hansen,
Hac trex313 Dang und Phil Ivey ordentlich drauf und finden folgerichtig allesamt in
der Liste der größten Loser wieder.
Der 27-jährige Kostritsyn galt spätestens seit seinem Millionen schweren Sieg beim Main
Event der Aussie Millions 2008 als Russlands größtes Pokertalent. Allerdings wurden ihm
auch früh dieselben Nachteile, wie einem Viktor Blom unterstellt. Er spiele zu lange Sessions
uns gehe dabei immer wieder auf Tilt. Insgesamt sei sein Stil zu aggressiv und seine TableSelection
zu schlecht, um langfristig große Gewinne zu generieren.
So ist es wohl auch nur eine Frage der Zeit, bis der Swing wieder nach unten zeigt. !
Kibler-Melby und Sebastian Ruthenberg in den Top 5
Richtig gut lief es auch für Cort-Kibler-Melby und Sebastian Ruthenberg, die den German
Think Tank, neben Niklas Heinecker immer stärker an den Online High Stakes-Tischen repräsentieren.
Beide scheinen sich vor allem für die 2-7 Triple Draw-Tische zu interessieren und sind
dort überaus erfolgreich. Der Deutsch-Amerikaner erspielte unter dem Nick thecortster fast
eine halbe Million Gewinne, was allerdings immer noch nicht für die Top 5 der größten Jahresgewinner
reicht.
Für die Top 5 der größten Jahresloser reicht es allerdings längst bei Phil Ivey. Der einstmals,
als bester Allround-Spieler gerühmte Ivey ließ auch in der vergangenen Woche wieder
fast $700k an den teuersten Tischen liegen und jagt mit fast drei Millionen Dollar Jahresverlust
schon den notorischen Dauer-Verlierer Gus Hansen. !
Die teuerste Hand der Woche
Die teuerste - getrackte - Hand der Woche wurde, wie fast immer dieses Jahr im NLHE ausgespielt.
Die Blinds waren mit $300/ $600 etwas niedriger als sonst und am Tisch saßen
Christoph Tight-Man1 Vogelsang (SB), Call_911 (BB), Paul MalACEsia Phua, JohnRTurk,
proudlikeagoat und Trueteller, der die größten Pötte der Woche No. 2, 3 und 4 abräumte und
von dem in letzter Zeit immer wieder behauptet wird, dass er eigentlich Johannes Strassmann
heißt.
Und schon preflop wurde hier jede mögliche Frage beantwortet. Zwar wollte MalACEsia, der
eigentlich Paul Phua und noch eigentlicher Wei Seng heißt am Anfang noch mitmischen,
aber nachdem Call_911 und proudlikeagoat die Messer zückten, ging auch der chinesische
Wal aus dem Weg. Nach dem All In von Call_911 und dem Call seines Kontrahenten lagen
$170k in der Mitte
Bevor die Duellanten ihre Karten zeigten, wurde das Board zweimal gedealt.
Board No1: 8 4 K 8 6
Board No2: K T 3 9 6
Und im Showdown zeigte sich, dass Call_911 hier zwar schon preflop klar vorn liegt, aber
gleich zweimal sein Set trifft und am Ende ungefährdet die $170k in seine Bankroll überführen
kann:
Call_911: K K
proudlikeagoat: Q Q !
Hier noch die aufschlussreichen Zahlen in Tabellenform: !
Die größten Gewinner der Woche:
Alexander PostflopAction Kostritsyn: $+628.606
Cort thecortster Kibler-Melby: $+428.820
Alexandre Alexonmoon Luneau: $+323.903
Dan jungleman12 Cates: $+299.024
Sebastian taktloss47 Ruthenberg: $+284.516 !
Die größten Verlierer der Woche:
Phil Polarizing Ivey: $-695.039
Kyle KPR16 Ray: $-551.860
Hac trex313 Dang: $-389.228
Gus Hansen: $-261.422
Paul MalACEsia Phua: $-243.201 !
Die größten Gewinner 2014:
Dan jungleman12 Cates: $+1.389.845
Niklas Ragen70 Heinecker: $+1.367.218
Niki Jedlicka: $+1.219.628
Patrik FinddaGrind Antonius: $+987.671
Alexandre Alexonmoon Luneau: $+813.327 !
Die größten Verlierer 2014:
Gus Hansen: $-3.019.253
Phil Polarizing Ivey: $-2.770.305
Chun samrostan Lei Zhou: $-2.367.039
CrazyElior: $-973.197
Viktor Isildur1 Blom: $-884.215

Gewinne für ausgewiesene Cash Game-Spezialisten

Seit einer Woche läuft auf PokerStars läuft auf PokerStars die SCOOP-Serie und in die Gewinnerliste trägt sich täglich eine erstaunliche Anzahl sehr bekannter Pokerspieler ein.

Während Anette Obrestad, Sorel Mizzi oder Phil Galfond allerdings nur Final Table-Teilnahmen vorzuweisen hatten, gewannen die High Roller Dan Cates und Niki Jedlicka gleich die Titel.

Auch deshalb gehörte die abgelaufene High Stakes-Woche vor allem ausgewiesenen Cash-Game-Spezialisten, wie Alexander Kostritsyn, Cort Kibler-Melby oder dem Franzosen Alexandre Luneau.

Vor allem der Moskauer Kostritsyn legte an den 8-Game und 2-7 Triple-Draw-Tischen eine saubere Performance hin und gewann insgesamt $628k.

Alexander Kostritsyn
Alexander Kostritsyn zählt zu den besten Allroundspielern der Welt.

Dabei zahlten vor allem Gus Hansen, Hac trex313 Dang und Phil Ivey ordentlich drauf und finden folgerichtig allesamt in der Liste der größten Loser wieder.

Der 27-jährige Kostritsyn galt spätestens seit seinem Millionen schweren Sieg beim Main Event der Aussie Millions 2008 als Russlands größtes Pokertalent.

Allerdings wurden ihm auch früh dieselben Nachteile, wie einem Viktor Blom unterstellt. Er spiele zu lange Sessions uns gehe dabei immer wieder auf Tilt.

Insgesamt sei sein Stil zu aggressiv und seine TableSelection zu schlecht, um langfristig große Gewinne zu generieren.

So ist es wohl auch nur eine Frage der Zeit, bis der Swing wieder nach unten zeigt.

Cort Kibler-Melby und Sebastian Ruthenberg in den Top 5

Richtig gut lief es auch für Cort-Kibler-Melby und Sebastian Ruthenberg, die den German Think Tank, neben Niklas Heinecker immer stärker an den Online High Stakes-Tischen repräsentieren.

Sebastian Ruthenberg
Auch Sebastian Ruthenberg und Cort-Kibler Melby waren in den Top 5.

Beide scheinen sich vor allem für die 2-7 Triple Draw-Tische zu interessieren und sind dort überaus erfolgreich.

Der Deutsch-Amerikaner erspielte unter dem Nick thecortster fast eine halbe Million Gewinne, was allerdings immer noch nicht für die Top 5 der größten Jahresgewinner reicht.

Für die Top 5 der größten Jahresloser reicht es allerdings längst bei Phil Ivey. Der einstmals, als bester Allround-Spieler gerühmte Ivey ließ auch in der vergangenen Woche wieder fast $700k an den teuersten Tischen liegen und jagt mit fast drei Millionen Dollar Jahresverlust schon den notorischen Dauer-Verlierer Gus Hansen.

Die teuerste Hand der Woche

Die teuerste - getrackte - Hand der Woche wurde, wie fast immer dieses Jahr im NLHE ausgespielt.

Die Blinds waren mit $300/ $600 etwas niedriger als sonst und am Tisch saßen Christoph Tight-Man1 Vogelsang (SB), Call_911 (BB), Paul MalACEsia Phua,  JohnRTurk, proudlikeagoat und Trueteller.

Er gewann die größten Pötte der Woche No. 2, 3 und 4 abräumte und von dem in letzter Zeit immer wieder behauptet wird, dass er eigentlich Johannes Strassmann heißt.

johannesstrassmannpsblog1
Handelt es sich bei dem Deutschen Trueteller um Johannes Strassmann?

Und schon preflop wurde hier jede mögliche Frage beantwortet. Zwar wollte MalACEsia, der  eigentlich Paul Phua und noch eigentlicher Wei Seng heißt am Anfang noch mitmischen, aber nachdem Call_911 und proudlikeagoat die Messer zückten, ging auch der chinesische Wal aus dem Weg.

Nach dem All In von Call_911 und dem Call seines Kontrahenten lagen $170k in der Mitte.

Bevor die Duellanten ihre Karten zeigten, wurde das Board zweimal gedealt.

Board No1:          

Board No2:          

Und im Showdown zeigte sich, dass Call_911 hier zwar schon preflop klar vorn liegt, aber gleich zweimal sein Set trifft und am Ende ungefährdet die $170k in seine Bankroll überführen kann:

Call_911:    

proudlikeagoat:    

Hier noch die aufschlussreichen Zahlen in Tabellenform:

Die größten Gewinner der Woche:

1.       1. Alexander PostflopAction Kostritsyn: $+628.606

2. Cort thecortster Kibler-Melby: $+428.820

3. Alexandre Alexonmoon Luneau: $+323.903

4. Dan jungleman12 Cates: $+299.024

      5. Sebastian taktloss47 Ruthenberg: $+284.516

Die größten Verlierer der Woche:

1.       1. Phil Polarizing Ivey: $-695.039

2. Kyle KPR16 Ray: $-551.860

3. Hac trex313 Dang: $-389.228

4. Gus Hansen: $-261.422

5. Paul MalACEsia Phua: $-243.201

Die größten Gewinner 2014:

1.       1. Dan jungleman12 Cates: $+1.389.845
2. Niklas Ragen70 Heinecker: $+1.367.218
3. Niki Jedlicka: $+1.219.628
4. Patrik FinddaGrind Antonius: $+987.671
5.  Alexandre Alexonmoon Luneau: $+813.327

Die größten Verlierer 2014:

1. Gus Hansen: $-3.019.250
2. Phil Polarizing Ivey: $-2.770.305
3. Chun samrostan Lei Zhou: $-2.367.039
4. CrazyElior: $-973.197
5. Viktor Isildur1 Blom: $-884.215

    Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

    Es ist ein Fehler aufgetreten!

    Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

    Noch keine Kommentare