High Stakes Wochenbilanz – Gus Hansen durchbricht die 5 Mio.-Marke

gus hansen small2
Gus Hansen auf dem Weg nach unten.

Nachdem im Oktober bisher weder erwähnenswerte Verluste noch signifikante Gewinne notiert werden konnten, hatten es die vergangenen sieben Tage in sich. Zwei Gewinner machten mehr als eine Million Dollar Wochenprofit. Die zehn teuersten Pötte waren allesamt über $300k schwer und am unteren Ende der Bilanz fand sich mal wieder Gus Hansen wieder. Sein Jahresdefizit ist damit erstmal mehr als fünf Millionen Dollar schwer.

Es ist schon unfassbar, wie lediglich ein einziger Spieler seit Monaten die Action auf den Nosebleed Limits beeinflussen kann.

Wenn Viktor Blom auf dem Weg nach unten ist (wie zwischen Juli und Oktober diesen Jahres) und sich teilweise wieder auf unteren Limits herangrinden muss, sind schon Super-Wale, wie MalACEsia nötig, um die High Roller regelmäßig an die Tische zu locken.

Doch wenn König Isildur1 einen Upswing hat, gibt es auf einmal kein Halten mehr. Es glüht auf allen Kanälen und jeder scheint darauf zu warten, dass der King of Swings einbricht und auf Tilt seine Millionen auf die Tische verteilt.

Allerdings scheint der Hase seit geraumer Zeit in die andere Richtung zu laufen. Denn während Blom noch Anfang des Monats seine kompletten Gewinne in Höhe von fünf Millionen Dollar für 2013 verbrannt hatte, ist er nun endgültig zurück an der Spitze des Feldes.

Knapp 1,1 Millionen Dollar Gewinn waren es allein in der letzten Woche, wodurch Blom nun wieder bei knapp vier Millionen Dollar Jahresgewinn steht. Noch erfolgreicher war in den vergangenen sieben Tagen nur der Brite Alexander Millar.

viktor blom
Wieder in den größten Pot der Woche involviert - Viktor Blom.

Der beste NLHE-Spieler des Jahres 2012 pirschte sich durch seinen aktuellen Wochengewinn von ebenfalls knapp 1,1 Millionen Dollar auf leiser Sohle in die Top 5 der größten Jahresgewinner. Zusammen mit Niklas Ragen70 Heinecker ist er außerdem mit Abstand einer der zwei besten NLHE-Spieler des Jahres 2013.

Einsam in seiner Verlustdimension kreist hingegen Gus Hansen. Auch in der aktuellen Wochenbilanz wird er mal wieder als größter Loser gelistet. Die knapp $900k Verlust lassen sein Jahresdefizit auf 5,7 Millionen Dollar anwachsen.

Damit übertrifft Gus Hansen sogar seine persönliche Bestmarke von 2009, als er mit 5,6 Millionen Dollar größter Verlierer des Jahres war. Im Jahr 2010 hielt übrigens Brian Townsend mit minus 2,5 Millionen Dollar die rote Laterne in der Hand, 2011 war der größte Loser Tom Dwan, mit knapp drei Millionen Dollar und auch im vergangenen Jahr stand Gus Hansen mit 2,5 Millionen Dollar Jahresverlust am tiefsten in den roten Zahlen.

In die teuerste Hand der Woche war die nun bereits vierte Woche hintereinander Viktor Isildur1 Blom verstrickt. Allerdings verließ er nun erstmals als Verlierer den Platz.

Seinen Meister fand er in Douglas WCGRider Polk, der noch vergangene Woche getönt hatte, dass er selbst der beste NLHE Heads Up-Spieler der Welt sei und Viktor Blom in dieser Disziplin reines Kanonenfutter.

Der Schwede hatte seinem amerikanischen Counterpart danach Anfang der vergangenen Woche eindrucksvoll die Hammelbeine lang gezogen und ihm in nur 24 Stunden in eben jenem NLHE-Heads Up über eine Million Dollar abgenommen.

Im Kampf um den teuersten Pot allerdings blieb er unterlegen. Im Heads Up trat er gegen einen seiner Lieblingsgegner, nämlich Isaac luvtheWNBA Haxton an. Die Limits waren $400/ $800 und schon preflop hatte Polk nach einer Raiseschlacht am Ende $21.600 geboten und Blom hatte gecallt.

Der Flop brachte

     

Isildur1 checkte und WCGRider ging mit $17.600 vorsichtig ran. Doch Blom hatte keine Lust auf das Duell mit feiner Klinge, sondern holte den Vorschlaghammer raus und setzte Douglas Polk mit $227k all in. Für den Amerikaner allerdings konnte nicht gelegener kommen, als das, wie der Showdown vor Turn und River zeigte:

Viktor Blom:    

Douglas Polk:    

Nut Flush für Polk und nur ein sich doppelndes Board oder Quads Zehnen konnten dem Aggro-Schweden hier noch aus der Patsche helfen. Doch der Turn brachte die Q und WCGRider sogar noch den Draw auf Royal Flush. Auf dem River zeigte sich das unerhebliche A und knapp $500k wanderten in die Bankroll des selbst ernannt besten NLHE Heads Up-Spielers der Welt.

Hier noch die aufschlussreichen Zahlen in Tabellenform:

alex kanu7 millar
Spitzenreiter der Woche ist Alex Millar.

Die Gewinner der Woche:

  • Alexander IReadYrSoul Millar, $1.090.519
  • Viktor Isildur1 Blom, $1.076.880
  • Niklas Ragen70 Heinecker, $684.978
  • Douglas WCGRider Polk, $228.610
  • Isaac luvtheWNBA Haxton, $182.052

 

Die Verlierer der Woche:

  • Gus Hansen, $-873.862
  • bbvisbadforme, $-437.284
  • SallyWoo, $-415.332
  • Ben Bttech86 Tollerene, $-385.304
  • Patrik FinddaGrind Antonius, $-334.432

 

Die Gewinner 2013:

  • Viktor Isildur1 Blom, $3.765.684
  • Niklas ragen70 Heinecker, $3.211.948
  • Ben Bttech86 Tollerene, $2.831.504
  • Alexander IReadYrSoul Millar, $2.103.377
  • Hac trex313 Dang, $1.864.462

 

Die Verlierer 2013:

  • Gus Hansen, $-5.693.356
  • Samrostan, $-4.215.179
  • MalACEsia, $-3.773.524
  • Phil Polarizing Ivey, $-2.433.773
  • Ben Sauce1234 Sulsky, $-1.449.291

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare