High Stakes Poker – Die Mai-Bilanz

Super High Roller Final table EPT Monte Carlo

Den vergangenen Monat widmeten die Online High Roller ganz klar den Mixed Games. Folgerichtig machte mit dem Moskauer Alexander Kostritsyn auch ein echter Spezialist das Rennen um den Rang des größten Gewinners. Cort Kibler-Melby und Sebastian Ruthenberg hielten sich lieber an die 2-7 Triple Draw-Games und folgen auf Platz 2 und 3. Die größte Packung gab es für die Skandinavier und Full Tilt Pros Gus Hansen und Viktor Blom.

Drei Spieler mit Opt-out an der Tabellenspitze

Der Russe Alexander Kostritsyn und die beiden Deutschen Cort-Kibler-Melby und Sebastian Ruthenberg haben sich alle drei für das von highstakes.db angebotene Opt-Out entschieden und tauchen dort nun nicht in der Monatsbilanz auf. Wir haben ihre Tagesergebnisse in den vergangenen vier Wochen dennoch notiert und führen sie nun als die drei größten Profiteure des Mai.

Alexander Kostritsyn profitierte dabei klar von starker Action an den Mixed Game- und 8-Game-Tischen. Auf diese Disziplinen ist der 26-jährige Russe seit geraumer Zeit spezialisiert und dort nur schwer zu schlagen.

Alexander Kostritsyn
Alexander Kostritsyn hat sich mittlerweile zum größten Gewinner des Jahres gemausert.

Knapp 1,3 Millionen Dollar im Mai machen Kostritsyn zum mittlerweile auch erfolgreichen Online-High Roller des laufenden Jahres.

Und dabei sind noch nicht mal die Gewinne auf PokerStars addiert, die er unter seinem dortigen Nick joiso einfährt.

Im vergangenen Monat waren das immerhin $160k.

Schon mit ganz gehörigem Abstand folgen in der Mai-Bilanz zwei Deutsche. Cort Kibler-Melby und Sebastian Ruthenberg gehören zum weiteren Kreis der deutschen High Roller-Gang um Philipp Gruissem und Sebastian Reinkemeier und scheinen wohl den internen Ausscheid im 2-7 Triple Draw gewonnen zu haben.

Auch in dieser Disziplin zeichnet sich langsam eine Dominanz der Deutschen ab. Mit ihren Profiten im Mai befinden sich sowohl Ruthenberg, als auch Kibler-Melby für 2014 in der Gewinnzone und dürften schon bald in den Top 5 der größten Jahresgewinner auftauchen.

Gus Hansen und Viktor Blom - Im Paarschritt in den Abgrund

Dorthin nicht mehr schaffen, dürften es Gus Hansen und Viktor Blom. Die beiden FullTilt-Pros verteilten ihre Monatshonorare mal wieder mit vollen Händen unter das High Roller-Volk. Jeweils eine Million blieben an den teuersten Tischen liegen. Dabei gab es Verluste in allen Varianten und auf allen Limits.

viktor blom5
Viktor Blom verlor in den letzten vier Monaten vier Millionen Dollar!

Dabei ließen sowohl Blom als auch Hansen die Konkurrenz in Sachen Spielfrequenz wieder mal alt aussehen.

An die knapp 40.000 Hände des Schweden und die knapp 30.000 Hände des Dänen kamen die anderen Online High Roller noch nicht mal ansatzweise heran. Bezüglich der gewaltigen Verluste der beiden dürfte das allerdings auch niemand wirklich anstreben.

Die teuerste Hand des Monats

Pötte, die die $200k-Marke durchbrachen, gab es im Mai einige. Ein paar noch größere, als der folgende wurden nach mehrfachen Dealen von Turn und River oder gleich dem gesamten Board allerdings geteilt. Und so war es am Ende Mystery Mann Call_911, der sich die meisten Dollar in einer Hand einverleiben konnte.

Die Hand wurde im NLHE gespielt und die Blinds lagen bei deftigen $400/ $800. Die im Mai überaus seltene Anwesenheit von Super-Wal Paul MalACEsia Phua hatte gleich eine ganze Schar von NLHE-Regulars angezogen.

Call_911 machte UTG ein Standard-Raise auf $2400 und sowohl proudlikeagoat, Dmitry Rhje Yaskevich als auch Niklas Ragen70 Heinecker wollten hier nicht mit von der Partie sein.

Lediglich das Objekt der Begierde Paul Phua leistete aus dem Small Blind Gegenwehr, raiste auf $8k, worauf Denoking im Big Blind foldete und am Ende nur der Initial Raiser Call_911 die Dollars des Chinesen haben wollte.

Die ersten drei Karten brachten 8 2 Q. MalACEsia machte weiter Druck und spielte $12k an. Call_911 blieb allerdings auf der Bremse und callte nur. Nach dem Turn 8 lagen dann die kompletten Chips der Kontrahenten trotzdem in der Mitte.

Mit einem knackigen Checkraise stellte Paul Phua Call_911 letztlich all in, wonach der Pot auf $235k angewachsen war. Vor dem Showdown wurde noch die 8 als Rivercard gedealt doch dann wurden die Holecards gelüftet:

MalACEsia:    

Call_911:    

Der bessere Flush machte hier den Stich und war am Ende $235k wert.

Hier noch die aufschlussreichen Zahlen in Tabellenform:

Die Gewinner im Mai:

Alexander PostFlopAction Kostritsyn, $1.286.332

Cort thecortster Kibler-Melby, $877.473

Sebastian taktloss47 Ruthenberg, $644.516

Alexandre Alexonmoon Luneau, $573.054

Mikael punting-peddler Thuritz, $488.787

Die Verlierer im Mai:

Viktor Isildur1 Blom, $-1.135.819

Gus Hansen, $-960.382

Paul MalACEsia Phua, $-603.392

SanIker, $-567.546

Chun samrostan Lei Zhou, $-323.197

Die Gewinner 2014:

Alexander PostflopAction Kostritsyn: $+1.652.066

Dan jungleman12 Cates: $+1.355.295

Niklas Ragen70 Heinecker: $+1.303.375

Patrik FinddaGrind Antonius: $+1.183.736

Niki Jedlicka: $+1.149.684

Die Verlierer 2014:

Gus Hansen: $-3.545.491

Chun samrostan Lei Zhou: $-2.690.236

Viktor Isildur1 Blom: $-1.843.444

Phil Polarizing Ivey: $-1.815.817

CrazyElior: $-939.704

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare