High Stakes Poker – Die August-Bilanz

Alexander Kostritsyn

Der August war der bisher actionreichste Monat des Jahres. Die sechs größten Pötte in 2014 wurden in den vergangenen vier Wochen ausgespielt und es gewannen mit Daniel Cates, Alexander Kostritsyn und Mikael Thuritz drei Spieler deutlich mehr als eine Million Dollar. Auf der dunklen Seite der Bilanz wurden allerdings auch heftige Verluste eingefahren. Der Chinese Chun Lei Zhou verlor mehr als 2,5 Millionen und auch Gus Hansen erwischte einen Seuchenmonat.

Daniel Cates und Alexander Kostritsyn bilden eine eigene Macht

Alexander Kostritsyn galt in seiner Heimat Russland schon mit 20 als Poker-Wunderkind. Deshalb wunderte es niemanden, als er Anfang 2008 den Main Event der Aussie Millions gewann und 1,5 Millionen australische Dollar einnahm. Doch Kostritsyns Talent waren weder Turniere, noch war es NLHE, noch spielte er vorzugsweise live.

Seine wirklichen Stärken lagen vielmehr im Online Cash Game und dort spielte er am liebsten die teuersten Mixed Game-Tische. Die einzige Schwäche: Kostritsyn verlor bei langen Downswings komplett die Nerven und immer wieder große Teile seiner Bankroll.

Doch mittlerweile ist der Moskauer 27 und wohl langsam alt genug, um auf den Nosebleed-Limits dauerhaft zu überleben. In den vergangenen vier Wochen gewann er unter seinem Nick PostflopAction so konstant, dass am Ende 1,6 Millionen Profit übrig blieben. Damit ist er nicht nur der erfolgreichste Online High Roller des Monats, sondern auch der des gesamten Jahres.

Ihm stets dicht auf den Fersen ist Daniel jungleman12 Cates. Seitdem der sich 2009, wie aus dem Nichts die Krone der High Stakes aufgesetzt hatte, war er nicht mehr so erfolgreich, wie momentan.

Ähnlich wie Kostritsyn legte er dabei eine Spielfrequenz hin (über 30.000 Hände), die im August nur vom völlig von Sinnen spielenden Dänen Gus Hansen (56.000 Hände) deutlich übertroffen wurde.

Chun samrostan Lei Zhou ist auf dem Highway to Hell

Der einstmals so große Däne produzierte auch im August wieder eine Million Dollar Verlust, ist aber bei weitem nicht das bevorzugte Fressen von Gewinnern, wie Cates, Kostritsyn oder Mikael punting-peddler Thuritz aus Schweden.

Chun
Chun "samrostan" Lei Zhou verlor allein im August sage und schreibe 2,6 Millionen Dollar!

Die gehen immer dann am liebsten auf die Jagd, wenn der chinesische Super-Wal Chun samrostan Lei Zhou durch die Dollar-Meere treibt.

Und im August geriet samrostan seinen Häschern öfter vor die Flinte, als in den Monaten zuvor. Gigantische 2,6 Millionen Dollar verteilte Lei Zhou an den teuersten Tischen und schraubte damit seinen jährlichen Verlust auf über sechs Millionen Dollar.

Damit schiebt er sich langsam in die rote Zone, die vor ihm nur Gus Hansen und vor allem Guy Laliberte betreten haben.

Der größte Pot des Monats

Der August war auch der Monat der teuren Hände. Die sechs größten Pötte des Jahres 2014 wurden in den vergangenen vier Wochen ausgespielt. Fast immer mit dabei: Viktor Isildur1 Blom. Die Top-Hand des August brachte dem Schweden einen satten Gewinn von $372k und so gewann er sie.

Gespielt wurde an einem Mixed Games-Tisch, die Variante hieß No Limit Holdem und die Limits lagen bei $300/ 600 auf Standard-Niveau. Am Tisch saßen mit Daniel jungleman12 Cates und Gus Hansen noch zwei andere Big Boys der Online High Stakes.

Doch schon peflop verabschiedete sich mit Gus Hansen der erste Mitspieler aus dem Kampf um den Megapot. Dan Cates hatte UTG auf $1500 erhöht, Blom auf $5400 gereraised und der Amerikaner schließlich den Call gemacht. Die ersten drei Karten brachten       Der King of Swings aus Schweden setzte nach und schob $7200 in die Mitte. Wieder erhielt er nur den Call.

Der Turn brachte die   und Blom setzte mit $18k die zweite Barrel ab. Doch diesmal wollte der jungleman nicht passiv bleiben und erhöhte satt auf $48k. Isildur1, sonst kaum um eine Antwort verlegen, ließ den Amerikaner in die Falle tappen und callte das Raise lediglich.

Die   auf dem River brachte keine Veränderung. Wieder legte Blom einen Köder aus, checkte nur und Cates biss tatsächlich an. Das Checkraise von Blom bedeutete All In und nach Call von Cates lagen jeweils weitere $125k in der Mitte.

Im Showdown zeigte Viktor Blom     zur Straight und Gegner Daniel Cates warf seine Karten ungezeigt in den Muck. Insgesamt war dieser Pot knapp $400k wert und damit der bisher teuerste des Jahres.

Hier noch die aufschlussreichen Zahlen in Tabellenform:

Die größten Gewinner im August:

Alexander PostflopAction Kostritsyn, $+1.652.371

Daniel jungleman12 Cates, $+1.565.771

Mikael punting-peddler Thuritz, $+1.288.287

Trueteller, $+818.135

Alexandre Alexonmoon Luneau, $+808.663

Die größten Verlierer im August:

Chun samrostan Lei Zhou, $-2.643.779

Gus Hansen, $-1.056.085

Julius KagomeKagome Fleischer, $-855.654

Phil OMGClayAiken Galfond, $-807.610

Viktor Isildur1 Blom, $-786.568

Die größten Gewinner 2014:

Alexander PostflopAction Kostritsyn: $+2.948.636

Dan jungleman12 Cates: $+2.921.066

Alexandre alexonmoon Luneau: $+1.914.003

Mikael punting-peddler Thuritz: $+1.910.809

Patrik FindaGrind Antonius: $+1.878.333

Die größten Verlierer 2014:

Chun samrostan Lei Zhou: $-6.261.775

Gus Hansen: $-4.601.577

Phil Polarizing Ivey: $-2.406.139

Viktor Isildur1 Blom: $-1.678.849

Julius KagomeKagome Fleischer: $-1.337.176

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare