Hand der Woche – Viktor Bloms teurer Bluff

viktor blom london
Viktor Blom.

Auch in dieser Woche wollen wir eine außergewöhnlich interessante Hand präsentieren. Nachdem in der Vorwoche eine Turnierhand von Anton Morgenstern im Mittelpunkt stand, wenden wollen wir uns heute einer Cashgame-Hand zu.

Protagonisten sind mit Viktor „Isildur1“ Blom und Alex „IReadYrSoul“ Millar zwei der besten und erfolgreichsten Online-Spieler der letzten anderthalb Jahre, die sich nach vielen gemeinsamen Duellen natürlich auch bestens kennen.

Gespielt wird im Heads-Up  No-Limit Hold’em mit Blinds von $400/$800 und die effektiven Stacks betragen nach heftiger Action über 162.000 Dollar.

Im Gegensatz zu der WSOP-Hand mit Anton Morgenstern in der Vorwoche wollen wir vorher keine der beiden Hände verraten, sondern den Leser mit der Action allein lassen. Alles beginnt ganz harmlos und normal.

Blom bringt vom Small Blind einen Raise auf $2.400, den Millar im Big Blind auf $7.500 reraist. Über die Hände der Spieler sagen diese Aktionen wenig aus, Blom raist den Button habituell und daher verteidigt Millar entsprechend loose seinen Big Blind.

Da Blom den Reraise callt, weiß Millar aber immerhin ein wenig über die Hand des Schweden. Er hat keine Premium-Hand, vermutlich aber auch keinen totalen Schrott.

Mit $15.000 im Pot kommen auf dem Flop

     

und Millar verzichtet auf die normale Continuation Bet und checkt zu Blom. Dieser lässt sich nicht zweimal bitten und setzt $9.600. Nun folgt der erste interessante  Moment in der Hand.

Millar checkraist nämlich auf $28.800 und polarisiert damit sein Spektrum. Entweder hat er gar nichts oder er ist sehr stark. Blom bekommt ausgezeichnete Pot Odds und callt.

Im Pot sind $72.600 und die effektiven Stacks betragen $126.500.

Nach der

 

auf dem Turn setzt Millar weitere $28.800. Das entspricht 40 Prozent der Potgröße und bietet Blom Pot Odds von fast 4 zu 1.

Dieser callt und die Spieler gelangen mit $130.200 und effektiven Stacks von knapp $98.000 auf den River mit der:

 

Nun checkt Millar, Blom setzt ihn All-In und Millar callt mit Pot Odds von 2,3 zu 1. Das finale Board und die Hände beim Showdown in diesem Pot mit $325.600:

 

Blom                                                                                                   Millar    

                                                                                           

 

         

 

Analyse:

Alex Millar hat diese Hand so perfekt gespielt, dass man nur den Hut ziehen kann (und wie man es selbst nie hinbekommen hätte:-(). Schauen wir uns an, was aus Sicht des Briten im Einzelnen geschah.

Vor dem Flop reraist Millar mit einem guten Suited Connector, der Potential für ein Monster hat. Blom callt und verrät damit als Erster etwas über seine Hand.

Der Flop bringt Millar Top Two Pair und er weiß, dass Blom praktisch nichts haben kann. Also checkt er und bekommt die erwünschte Action vom ultra-aggressiven Schweden in Form einer Bet.

Großartig jetzt der Check-Raise von Millar, der seine Hand komplett polarisiert. Außerdem baut Millar bei großen Stacks den Pot auf bzw. kann er ohnehin nur viel Geld gewinnen, wenn Blom etwas hat.

Auf dem Turn bringt Millar eine recht niedrige Bet. Wieder grandios gespielt, weil ein Call Blom noch nicht pot-committed und er gleichzeitig noch Fold Equity bei einem All-In sehen könnte (das Millar natürlich sehen will und callen würde).

Alexander Millar
Perfekt gespielt - Alex Millar.

Blom callt erneut und Millar weiß, dass der Schwede etwas haben muss. Entweder einen Draw, ein Paar oder eine Kombination aus beidem.

Die

 

auf dem River ist nicht gerade die Traumkarte von Millar. Immerhin kommt mit ihr einer der wichtigsten Draws, der Open-ender mit 9x 8x an.

Gleichzeitig gibt es aber natürlich viele Hände wie die besagten Kombinationen aus Paar und Draw, denen diese Karte nicht geholfen hat. Interessant ist jetzt Millars Entscheidung zu checken.

Offenbar sieht er weniger Hände, mit denen Blom callen kann, als solche, mit denen er All-In blufft. Und Millar behält Recht, womit er dem drittgrößten Online-Pot des Monats Juli die Krone aufsetzt.

Blom pusht seinen geplatzten Straight Draw plus Bottom Pair – also eine Hand, die er nach Millars All-In gefoldet hätte – und Millar gewinnt zusätzliche $98.000.

Aus Sicht von Alex Millar eine Hand, in der tatsächlich alles wie geplant aufging.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare