Hand der Woche – Philipp Gruissem ganz cool

philipp gruissem
Philipp Gruissem.

Seit drei Wochen laufen auf Sport1 die neuen Folgen von German High Roller und bringen nach verhaltenem Beginn nun wieder heiße Pokeraction in die deutschen Wohnstuben. Mit dabei sind bewährte Kräfte wie Leon Tsoukernik, Tobias Reinkemeier, Jonas Kronwitter oder Jan Heitmann, außerdem geben Wilfried Härig und EPT-Sieger sowie Bracelet-Gewinner Martin Finger ihr Debüt.

In der vierten Folge, die man sich auf Sport1 auch anschauen kann, ging es zum ersten Mal richtig hoch her.

Kommt es zu den ganz großen Pötten, ist ein Spieler meist dabei – King’s Casino-Besitzer Leon Tsoukernik scheut keinen noch so teuren Vergleich.

Seine große Stärke ist die Unberechenbarkeit und ein Spektrum, das man als Gegner fast nicht eingrenzen kann.

Genauer ansehen wollen wir uns eine Hand, in der mit Philipp Gruissem ein absoluter Top-Spieler in ein Duell mit Leon verstrickt wird. Hier ihr Verlauf:

Einmal Gas geben und nicht mehr vom Pedal

Gespielt wird No-Limit Hold’em mit Blinds von €100/€200, da aber Tobias Reinkemeier einen Live Straddle und Leon Tsoukernik (Stack: €67.700) einen Re-Live Straddle gebracht haben, befinden sich vor dem Flop schon €1.500 im Pot.

Alle Spieler folden zu Philipp Gruissem (Big Stack) im Small Blind, der mit

   

einen Raise auf €3.000 bringt. Er raist höher als normal, da er nach dem Flop keine Position hätte, die Hand also lieber sofort beenden würde.

Hinter Gruissem folden im BB Jonas Kronwitter und dahinter Tobias Reinkemeier, aber Leon, der gerade einen guten Lauf hatte, callt mit

   

Natürlich ist dieser Call alles andere als lehrbuchreif, doch typisch für Leons Stil. Er spielt sehr viele Hände, kann damit jeden Flop treffen und wird oft mit versteckten Händen ausbezahlt.

Der Flop bringt mit €6.600 im Pot

     

philipp gruissem ghr
Hohes Raise vor dem Flop durch Gruissem.

Gruissem hat Top Pair mit mäßigem Kicker getroffen und setzt €5.000.

Anstatt seine Müllhalde wegzuwerfen, entscheidet sich Leon nun zu einem heftigen Bluff.

Er raist auf €17.000 und stellt Gruissem damit vor eine sehr schwere Entscheidung.

Nach einigem Nachdenken callt Gruissem und der Pot wächst auf €40.600 an. Der Turn bringt die

 

die natürlich so gut wie nichts ändert, außer dass Leon nun komplett Drawing Dead ist.

Gruissem checkt und Leon geht mit €47.700 All-In. Der Call von Gruissem kommt sofort und der Pot mit €136.000 geht an einen entspannten Philipp Gruissem.

Analyse

In einem für die meisten Amateure unvorstellbar großen Pot verliert Leon Tsoukernik fast 68.000 Euro an Philipp Gruissem. Das Erstaunliche daran aber ist, dass Gruissem genau das macht, wovon in jedem Anfängerbuch auf Seite 12 abgeraten wird – er callt seinen Gegner mit einer marginalen Hand herunter.

Nach der Hand meinte Gruissem vor laufender Kamera, man müsse bei No-Limit Hold’em zu jeder Zeit bereit sein, seinen Stack auch für einen Hero-Call zu investieren, und genau das tut er in dieser Hand. Schauen wir uns an, warum.

Leon traf in der bisherigen Staffel von German High Roller sehr gut und spielte seine Monster immer slow.

leon tsoukernik
Unbeeindruckt.

Das Board ist auf dem Flop so trocken, wie ein Board sein kann.

Es gibt keine Flush Draws und nur vier Gutshots (KT, QT, 52 und 42), sonst aber keine Straight Draws.

Gruissems Continuation Bet wird von Leon geraist, aber welcher Hand ergäbe das Sinn?

Mit einem Set würde er seinen Gegner kaum vertreiben wollen und mit AJ oder A4 genauso slow spielen. Vielleicht semiblufft er mit einem Gutshot, das ergäbe aus Gruissems Sicht am ehesten Sinn.

Der Turn bringt eine komplette Blank, auf der Leon nach Gruissems Check schließlich All-In geht. Dieser hat sich schon auf dem Flop entschieden – nur unter diesen Umständen kann er dort callen, sonst wird die Sache unlogisch und vor allem unprofitabel – und callt sofort.

Leon hat keine Outs mehr und die Hand ist schon auf dem Turn entschieden. Gegen einen der besten deutschen Highroller versuchte Leon hier einen Bluff, der ausschließlich auf Leverage beruhte und biss dabei auf Granit.

Zu einem guten Bluff gehört auch eine passende Geschichte, und die fehlte hier komplett.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

kielfish 2013-11-23 06:50:07

ja da hat sich Leon den Falschen ausgesucht! :D