Hand der Woche – Kurganovs Fold des Jahres

Igor Kurganov

Ziemlich verrückt geht es dieses Mal bei unserer Hand der Woche zu. Dabei beobachten wir, wie es in einem Super-Highroller-Turnier mit einem Buy-In von $100.000 auf dem River zu einer alles andere als alltäglichen Situation kommt. An Ende ringt sich Igor Kurganov zu einer grandiosen Entscheidung gegen Sorel Mizzi durch, die eine ausführliche Analyse verdient!

Ausgangslage und Spiel bis zum River

Wie erwähnt, befinden wir uns im Super-Highroller-Turnier der PCA auf den Bahamas mit einem Buy-In von $100.000.

Es läuft der erste Turniertag und alle Spieler folden vor Igor Kurganov, der mit 383.000 Chips im Small Blind sitzt. Er stockt den Big Blind von 4.000 auf, dahinter raist Sorel Mizzi (379.000 Chips) auf 13.000. Kurganov callt, womit 29.000 Chips im Pot sind.

Der Flop bringt

     

Beide Spieler checken, und es wird der Turn aufgedeckt mit der

 

Kurganov checkt erneut, Mizzi setzt nun 17.500. Kurganov callt. Im Pot sind 64.000 Chips.

Der River bringt den

 

Kurganov checkt, Mizzi setzt 40.000, Kurganov checkraist auf 155.000, Mizzi geht mit knapp 350.000 All-In und Kurganov foldet offen

   

also die Second Nuts!

Hier könnt ihr euch die Hand noch einmal in bewegten Bildern anschauen:

Analyse und Bewertung

Ein wirklich unfassbarer Fold, den wir uns hier etwas genauer ansehen und herausfinden wollen, warum Kurganov mit den Second Nuts gefoldet hat.

Gehen wir zu diesem Zweck noch einmal die Hand durch und schauen uns die einzelnen Aktionen an, um anschließend ein Spektrum für Mizzi zu konstruieren.

Vor dem Flop stockt Kurganov mit seinen K 2 im Small Blind auf und callt dann den Raise von Mizzi. Der Flop mit Q 5 3 wird durchgecheckt, aber auf dem Turn checkcallt Kurganov mit Third Pair und Second Nut Flush Draw eine Bet.

Der River bringt den Runner-Runner-Flush, den Kurganov erst check-raist und dann nach dem gegnerischen All-In foldet.

sorel mizzi
Selbst Sorel Mizzi konnte es nicht fassen, als er sah, was Kurganov da gefoldet hatte.

Denkt man die Hand durch, wird schnell klar, dass Mizzi – ein absoluter Weltklassespieler – hier nur zwei verschiedene Hände haben kann. Entweder hat er die Nuts mit A #Xh oder er hat nur das A und weiß aufgrund dieses Blockers, dass sein Gegner nicht die Nuts haben kann.

Diese Einschätzung passt auch perfekt zu seiner Spielweise. Vor dem Flop raist Mizzi nach Kurganovs Call, was er auf jeden Fall mit einem Ass plus Positionsvorteil tut. AQ lässt sich nach dem Flop fast sicher ausschließen, da Mizzi damit sicher gesetzt hätte, doch befinden sich alle weiteren Asse weiterhin in seinem Spektrum.

Interessant ist die Bet auf dem Turn. Hier spricht einiges für eine Hand wie A4o oder A5o, aber natürlich ist auch ein Flush Draw mit A#Xh möglich, der sich sehr gut für einen Semibluff eignet, zumal Kurganov keinerlei Stärke gezeigt hat.

Auf dem River setzt Mizzi mit dem angekommenen Nut Flush auf jeden Fall erneut, mit A4o auch, mit A5o aber vermutlich nicht mehr, da er Showdown Value hätte.

Mit seinem All-In nach Kurganovs Check-Raise, der ja an sich schon enorme Stärke signalisiert, repräsentiert Mizzi eindeutig die Nuts, die er anhand der eben durchgeführten Analyse durchaus haben kann. Kurganov bekommt auf dem River Pot Odds von knapp 3 zu 1, das heißt, er muss in etwa 30 Prozent der Fälle richtig liegen.

Mizzis mögliche Nuts-Hände sind A T, A 9, A 8, A 7, A 6 und A 4, das sind sechs Hände. Die entscheidende Frage ist nun, wie viele Bluffs Mizzi so spielen würde. Kann Kurganov seinem Spektrum zwei Hände wie A K oder A T zuordnen, wäre ein Call korrekt, doch lässt sich nur schwer sagen, ob Mizzi dieses Risiko tatsächlich eingehen würde, selbst wenn er natürlich weiß, dass Kurganov nicht die Nuts haben kann.

Letztlich entschied sich Kurganov zu diesem spektakulären Fold wohl auch, weil er selbst mit seinem Check-Raise auf dem River so viel Stärke demonstrierte. Sorel Mizzi verriet übrigens nicht, ob er die Nuts hatte – er merkte lediglich sybillinisch an, dass er in letzter Zeit viel Pot-Limit Omaha gespielt habe, und da spielt das nackte Ass als Blocker eine gewaltige Rolle!

Fazit

Igor Kurganov findet nach kurzer Bedenkzeit einen spektakulären Fold, als sein Gegner unmissverständlich die Nuts repräsentiert.

Mizzi verriet nicht, was er hielt, aber entweder hatte er die Nuts oder einen fantastischen, elaborierten Bluff.

Was immer Mizzi hatte – Kurganovs Fold zeugt von absoluter Weltklasse!

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare