Gus Hansen auf dem Weg zurück ins Licht

Gus Hansen
Geht's bergauf, Gus?

Phil Ivey und Tom Dwan wurden auf den Nosebleeds nicht gesichtet, aber es gibt jemanden, der sich offenbar überhaupt nicht zurücklehnen will. Gus Hansen juckt das Fell von den zurückliegenden Verlusten, und tatsächlich kann er nun auch wieder Gewinne verbuchen. Ein kleines Lebenszeichen gab es auch von Patrik Antonius und Daniel jungleman12 Cates.

Durch die Wüste rollenden Büsche sind  in der modernen Bildsprache längst zu einem Synonym für Langeweile und extreme Ereignislosigkeit geworden. Und in den vergangenen Tagen schien es fast, als wenn die als Steppenläufer bekannten Gewächse auch über die Nosebleed Limits bei Full Tilt irrlichtern würden. Kaum Action und wenig große Pötte.

Wenn da nicht wenigstens Ilari Ziigmund Sahamies und Gus Hansen gewesen wären, man hätte wohl wenig zu erzählen gehabt. Nun gibt es wenigstens die frohe Botschaft zu verkünden, dass der beängstigend konstante Abstieg von Gus Hansen gestoppt werden konnte.

Nach 163 Händen gegen DrugsOrMe und seinen persönlichen Lieblingsfeind Di Urindanger Dang im $500/$1000 PLO Cap Game konnte er am Sonntag weitere 153.000 Dollar seiner arg geschundenen Bankroll gutschreiben. Damit hat er nach circa 1.000 gespielten Händen innerhalb der vergangenen sieben Tage ein Plus von fast 700.000 Dollar angehäuft und ist damit quasi Nosebleed-Spieler der Woche.

Der größte Loser der Woche ist hingegen der österreichische Nosebleed Newcomer DrugsOrMe, der ein Defizit von $316k in 2.172 Händen anhäufte. DrugsOrMe tauchte auf den höchsten Limits zum ersten Mal in diesem Sommer auf, schoss dann hoch auf 1 Mio. Dollar Gewinn und hat nun einen größeren Teil seines Jahresprofits am vergangenen Wochenende wieder eingebüßt.

An den $200/ $400 6max. PLO Tischen blutete der Österreicher vor allem gegen Jared harrington25 Bleznick, Rafi howitfeelslike Amit, Luukie21, LokoIsBack und URnotINdanger2.

Kurz aufgetaucht und ganz schnell wieder verschwunden sind unterdessen auch Patrik Antonius und Daniel jungleman12 Cates. Im $500/ $1.000 NLHE duellierten sie sich innerhalb von 50 Minuten in genau 108 Händen. Nachdem der Finne ein Plus von $66k vorzuweisen hatte entschieden sich auch Antonius und Cates die Steppenläufer wieder durch die Prärie namens Full Tilt Nosebleed Limits rollen zu lassen.

Hier noch die drei größten Pots der vergangenen 24 Stunden. Mehr davon findet Ihr wie immer bei MarketPulse.

 

$65k - Luukie21 flopped die Straight

 

 

Ziigmund findet Set Damen auf dem Turn.

 

 

$53k - Ziigmund reicht Two Pair.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare