Limit Seven Card Stud: Grundlagen

liz lieu

Die wichtigsten Entscheidungen werden im Seven Card Stud auf der dritten Straße getroffen. Hier müssen Sie entscheiden, ob und wie Sie eine Hand spielen wollen.

Dabei sind mehrere Faktoren zu beachten. Zum Beispiel spielen sich manche Hände leichter in einem Multiway-Pot, andere dagegen shorthanded. Für Multiway-Pots eignen sich vor allem Drawing Hands, etwa drei gleichfarbige Karten zum Flush oder drei aufeinanderfolgende zur Straight oder gar Kombinationen von beidem. Für shorthanded Pots eignen sich vor allem hohe Paare.

Eine der wichtigsten Fähigkeiten in Seven Card Stud ist die richtige Auswahl der Starthände. Wenn Sie zu viele Starthände spielen, werden sich Ihre Fehler auf den späteren Straßen potenzieren.

Wenn Sie z. B. mit einer wertlosen Hand beginnen, haben Sie am Ende vielleicht einen Draw in einem Pot, in den sie sich gar nicht erst hätten verwickeln lassen sollen. Ein Beispiel für einen schwachen Stud Draw: eine mittlere 3-Karten-Straight (6-5)-4 rainbow oder ein schwacher 3-Karten-Flush wie (9 5)-3, wenn mehr als zwei Ihrer Gegner offene Kreuzkarten haben. Anfänger begehen häufig den Fehler, solchen Draws nachzujagen und bezahlen dafür auf Dauer viel mehr Geld als Sie in den wenigen Situationen gewinnen, in denen sie ihre Hand tatsächlich vervollständigen. Auf Dauer werden solche Fehler sehr kostspielig.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die sie bei der Auswahl Ihrer Starthände berücksichtigen sollten:

  1. Welche Karten sind gefallen?
  2. Wie viele Spieler sind im Pot, wenn Sie an der Reihe sind?
  3. Handelt es sich um einen tighten oder einen loosen Tisch?
  4. Wie viele Spieler sitzen am Tisch?
  5. Wurde der Pot schon geraist? Wenn ja, von wem und aus welcher Position?
  6. Wie ist Ihre Position relativ zum Raiser (wenn es einen gibt)?

Die wichtigsten Informationen sind, welche Karten aus dem Spiel sind und wie viele Spieler in der Hand sind. Durch genaue Abwägung beider Faktoren kann es manchmal ratsam sein, die beste Hand auf der dritten Straße zu folden.

Ein Beispiel: Sie befinden sich in einem Multiway-Pot und halten (J-J)-7. Die beiden anderen Buben und eine 7 sind bereits aus dem Spiel. Sie sollten folden, auch wenn niemand ein hohes Paar repräsentiert oder eine höhere Karte als einen Buben als Up Card hält. Die Chance, dass Sie auf der siebten Straße noch immer die beste Hand halten, ist einfach zu gering, um einen Call oder Raise zu rechtfertigen. Sie können diese Hand spielen, wenn Sie sich in einer Ante Steal Position befinden (also shorthanded) oder in einem Multiway-Pot, wenn alle Ihre Karten live sind.

Achtung: Es ist nicht nur zwingend erforderlich, dass Sie sich merken, welche Karten auf der dritten Straße aus dem Spiel genommen werden, Sie müssen nun außerdem auch die Up Cards der anderen Spieler beobachten.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare