German High Roller – Ronny Kaiser regiert beim PLO, Jachtmann im Glück

Ronny Kaiser

Riesenpötte, unglaubliche Konstellationen, große Swings und super Stimmung: Das ist Pot-Limit Omaha bei German High Roller. Lange mussten sich die Fans des Spiels mit den vier Karten gedulden, doch sie sollten nicht enttäuscht werden.

Super Stimmung und grandiose Action

Nachdem die No-Limit Hold’em Session sehr spannend zu Ende gegangen war, fand sich mit Pokerlegende Johnny Lodden, Leon Tsoukernik, Jonas Kronwitter, Jan-Peter Jachtmann, George Danzer, Christoph Haller, Harry Casagrande, Ronny Kaiser und Weltmeister Jan-Peter Jachtmann eine äußerst hochkarätige Runde zum PLO ein.

Und los ging die wilde Fahrt. Mit „Lustig ist es im grünen Wald“, brachte Harry Casagrande die Stimmung am Tisch auf den Punkt.

Harry Casagrande
Harry Casagrande hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen.

Diese war nämlich grandios. Es wurde viel gelacht und gewitzelt und es ist deutlich spürbar, dass den Pros Pot-Limit Omaha eine Menge Spaß bereitet.

Das Geld saß locker und die Chips flogen nur so.

 

Leon mit gutem Start

In der ersten großen Hand bekam es Jan-Peter Jachtmann mit Leon Tsoukernik zu tun.

George und Harry hatten gestraddelt und so musste man anstatt CHF100 schon 400 Schweizer Franken bringen, um dabei zu bleiben. Leon callte und Jan raiste daraufhin mit der mittelmäßigen Hand 7 J 9 A auf 1800.

George fand im Big Blind 5 K K 9 und bezahlte.  „Wie soll ich jetzt wegschmeißen? Geht ja gar nicht“ , fragte Harry und zahlte mit 5 Q 7 T nach, genauso wie Leon und George.

Am Flop 7 6 A traf Jan Top Two Pair und spielte 7300, alle verabschiedeten sich bis auf Leon, der mit Toppaar dabei blieb.

Gute Stimmung große Pots
Leon bekam nach einem guten Start einen üblen Suckout.

Am Turn Q wendete sich das Blatt, denn dieser brachte Leons Wunschkarte. Jan ging von vorn All-In und Tsoukernik, der nur noch 6.300 behind hat, callte sofort.

Dem Hamburger Jung blieben lediglich zwei Outs und der River 4 war keines davon. Damit gewann Leon einen CHF38.100 großen Pot.

Die teuerste Hand

Den größten Pot der ersten Folge spielten Ronny Kaiser, Leon Tsoukernik und Harry Casagrande untereinander aus.

Harry hatte die Hand mit einem Raise auf 1100 eröffnet. Ronny und Johnny callten und nun raiste Leon mit 5600 Pot. Casagrande und Kaiser bezahlen. Pot:18.000

Der Flop      

sieht auf den ersten Blick gar nicht so spektakulär aus, doch nach der Preflopaction muss man den Spielern starke Hände geben.

Und schon beginnt das Feuerwerk: Ronny checkt, Leon macht Pot und Harry geht All-In mit 8.600. Die Action kommt zurück zu Kaiser und er tut es Casagrande gleich, mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass er 21.800 hat, Leon zahlt nach.

Der Showdown:

Leon:         für das Overpair und einen Open Ender

Ronny:         für die momentanen Nuts

Harry:         für Banane

Ronny annonciert trocken: “Top Set” und Harry entgegnet verwundert: “Was hast du?”, während Leon unglaubwürdig auf das Board starrt. Potsize: 70.200

Er hat allerdings noch Chancen, denn jede Vier und Neun machen ihm eine Straße und die beiden Asse ein höheres Set. Das ergibt eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 35%. Casagrande braucht running Fives und ist dagegen praktisch tot.

Am Turn  

zeigt sich tatsählich eine weitere Fünf und Harry kann wieder hoffen. Er kommentiert das Ganze mit „Einer geht noch“, gefolgt von zwei „Fünf Fünf“ Rufen.

Diese werden am River  

aber nicht erhört und Ronny holt sich einen weiteren schönen Pot, der ihn an die Spitze des Leaderboards befördert.

Jachtmann im Glück

Auch wenn dies die teuerste Hand war, so war es nicht die Spektakulärste. Diese sollte erst noch folgen.

Leon hatte Preflop auf 800 erhöht, George callte und Harry machte die 3-Bet mit 6 A 8 A.

Suckout
Auf dem Flop hatte Leon noch gut lachen...

Dazu muß man wissen, dass die Asse beim PLO nicht annähernd so stark sind wie beim No-Limit Hold’em, gerade wenn sie, wie in Harrys Fall, offsuit sind und man keinen Flush machen kann.

Außerdem bedeutet eine 3- oder 4-Bet beim PLO häufig Asse und dadurch, dass Pot-Limit gespielt wird, ist es häufig nicht möglich zu isolieren.

Wenn dann mehrere Gegner und der Flop Draws oder viel Action bringt, dann sollte man offsuit Aces sehr vorsichtig spielen und ruhig auch mal folden, sonst wird man häufig einen großen Pot verlieren. Deshalb sollte man diese nur gegen einen Gegner aggressiv spielen.

Auch in diesem Fall gelingt es Harry nicht zu isolieren und nachdem Leon bereits mit 3 Q Q 3 gecallt hat, sagt Jan sehr zutreffend: „Mitgehangen, mitgefangen“ und zahlt ebenfalls mit der marginalen Hand J 7 K Q nach, woraufhin auch George mit 5 T 8 9 in den Pot springt. Postsize:12.200

Der Flop kommt mit 4 J Q überaus interessant, denn es ist für jeden was dabei. Gerade für Jan ist es mit Top Two einer der besten Flops, die es gibt, allerdings ist er so gut wie Drawing Dead, denn Leon hat Top Set. Sowas gibt es halt nur bei Omaha!

Nachdem George und Harry gecheckt haben, spielt Leon 10.000 und Jan geht sofort All-In mit 16.500. Easy Call für Leon mit den Nuts.

Leon ist 96% Favorit und besser kann man beim PLO sein Geld eigentlich nicht in die Mitte bringen. Als Jan Leons Hand sieht, schmeißt er seinen Glücksbringer weg. Alles, was Jan nun noch retten kann, sind ein König auf Turn und River.

Am Turn K keimt wieder etwas Hoffnung auf, denn nun hat Jan zumindest eine Chance die Hand zu gewinnen.

Suckout4
Doch dieses sollte ihm nach Turn und River vergehen...

Der River K bringt tatsächlich den Zweiouter. Was für ein Suckout! Der ganze Tisch kann es kaum fassen und für Jan ist es Zeit seinen Glücksbringer wieder zu holen.

Diese Hand zeigt sehr gut wie groß wie hoch die Varianz beim PLO ist und wie brutal dieses Spiel sein kann.

Man darf sich also schon jetzt auf unglaubliche Konstellationen, große Spannung und mächtig Action in den nächsten Folgen freuen.

Der Stand beim PLO:

  1. Ronny Kaiser: +47.000
  2. Johnny Lodden: +43.800
  3. Jonas Kronwitter: -4.800
  4. Christoph Haller: -5.800
  5. George Danzer: -12.200
  6. Harry Casagrande: -17.100
  7. Jan-Peter Jachtmann: -24.800
  8. Leon Tsoukernik: -26.100

Der Stand nach Folge 8 (No-Limit Hold’em und PLO addiert):

  1. Johannes Strassmann: +167.150
  2. Jonas Kronwitter: +160.100
  3. Jan-Peter Jachtmann: +70.300
  4. Scott Hanna: +53.200
  5. Johnny Lodden: +53.050
  6. Ronny Kaiser: +20.000
  7. Christoph Haller: -5.800
  8. George Danzer: -12.200
  9. Harry Casagrande: -17.100
  10. Pierre Mothes: -17.600
  11. Besim Hot: -18.200
  12. Urs Keller: -20.000
  13. Dario Wyler: -31.100
  14. Quirin Zech: -43.400
  15. Pius Heinz: -88.450
  16. Leon Tsoukernik: -262.350

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare