German High Roller – George und Jan drehen auf, Philipp stürzt ab

George Danzer und Jan-Peter Jachtmann hatten gut lachen!

Langsam aber sicher neigt sich die 14. Staffel von German High Roller dem Ende zu. Deshalb kocht beim Pot-Limit Omaha die Action noch einmal richtig hoch. Alle, die weit vorne oder heftig im Brand sind, sind bereit zu gambeln und so ergeben sich viele große Pötte und zahlreiche interessante Konstellationen. Davon konnten gestern der WSOP Player of the Year George Danzer und PLO-Weltmeister Jan-Peter Jachtmann enorm profitieren. Philipp Gruissem bekommt beim PLO dagegen keinen Fuß auf den Boden.

Nachdem Philipp Gruissem in Folge 13 mit einem Regelverstoß fast für einen Eklat gesorgt hatte, ging dieses Mal wieder alles mit rechten Dingen zu. Dennoch sollte sich die Pechsträhne von Philbort fortsetzen...

Die Besetzung blieb mit Ronny Kaiser, Leon Tsoukernik, Jan Peter Jachtmann, Philipp Gruissem, Max Altergott und George Danzer unverändert.

Eigentlich wird bei German High Roller ja PLO €50/€100 gespielt, da aber alle am Tisch zugestimmt hatten, wurde das Limit durch einen permanent gesetzten Straddle mal eben auf €100/€200 erhöht.

Dementsprechend groß werden nun auch die Pötte...

Der Hamburger Jung bricht den Bann

Bisher war es eine Staffel zum Vergessen für den Hamburger Jung, und das lag nicht wirklich an seinem Spiel, sondern es lief einfach nicht.

Gerade beim PLO brachte er sein Geld auf dem Flop häufig als Favorit im Pot unter, schaute nach einem unglücklichen Turn oder River am Ende jedoch oft in die Röhre und sein Minus wuchs kontinuierlich an.

Bis gestern, als es ihm endlich gelang den Bann zu brechen. Gleich in der ersten gezeigten Hand gelang es ihm seinen Stack zu verdoppeln.

Jan2
Jan-Peter Jachtmann gelang es in Folge 14 das Ruder herumzureißen.

Der bisher größte Gewinner Ronny Kaiser hatte mit J T 9 6 auf €600 geraist und bekam mit George, der K J T 4 hielt, und Jan mit J J 8 8 zwei Caller. Pot: €1.850

Auf dem Flop 9 8 5 war für alle etwas dabei.

Jan hielt Middle Set und George und Ronny jeweils einen Open Ender plus Flush Draw. Es wurde zu Ronny gecheckt, der €1.700 feuerte. George bezahlte und Jan entschied sich Check-Raise Pot zu spielen. Nun ging alles ganz schnell: Kaiser raist auf €21.700, Danzer foldete, Jachtmann callte All-In und schwups die wups lagen €40.000 in der Mitte.

Die beiden einigten sich darauf das Board nur einmal zu dealen und nach dem Turn T und River K wanderte dieser schöne Pot zum Hamburger Jung.

Auch in der Folgezeit konnte Jan noch ein paar schöne Pötte gewinnen und schloss die Folge als größter Gewinner ab.

Die Hand des Tages

Ganze fünf Spieler hatten Preflop gelimpt,

darunter waren auch Philipp mit        

George setzte auf        

und Leon hielt mit         eine sehr fragwürdige Hand

Anschließend legte Dealerin Gaby den Actionflop      

in die Mitte und nun gab es kein Halten mehr. George spielte mit Top Two von vorn €2.200, Phil raiste mit Middle Set plus Gutshot sofort auf €11.000 und Leon instacallte mit seinem Flush Draw und Bauchschuss.

Nun kam die Action zurück zu Danzer, der keine einfache Entscheidung hatte, aber sofort realisierte, dass Top Two hier wohl nicht gut sein können, und George machte einen disziplinierten Fold.

Der Turn   machte das Ganze noch interessanter,

denn er brachte Leon ein Set und zudem waren zwei Straight Draws angekommen. Nach dem Check von Tsoukernik konnte Gruissem davon ausgehen, dass Middle Set immer noch die beste Hand ist und er annoncierte folgerichtig „Pot“.

Wer Leon kennt, der weiß, dass er hier niemals foldet und er schob ohne mit der Wimper zu zucken €25.800 in die Mitte. Somit war der Pot vor dem River schon auf satte €77.400 angewachsen und Philipp war 69-prozentiger Favorit die Hand zu gewinnen.

Dies änderte sich allerdings schlagartig nach dem River  

Leon hatte zuvor blind gecheckt und nun war es an Philipp, dem diese Karte natürlich überhaupt nicht gefiel. Er checkte behind und musste mit anschauen, wie Tsoukernik den Baby Flush umdrehte und diesem ein €77.400 großer Pot zugestellt wurde.

Phil1
Philipp muss mit anschauen, wie er im größten Pot des Tages von Leon auf üble Weise gerivert wird.

Philipps PLO-Downswing

Pot-Limit Omaha scheint dem Hold’em-Spezialisten Philipp Gruissem überhaupt kein Glück zu bringen.

Erst die prekäre Situation, als er seinem Kumpel Max Altergott die Karten zeigte und dann auch noch eine echte Seuchensession, die Philbort mit einem Minus von €59.200 als größter Verlierer beendete.

Heute Abend um 18.30 Uhr wird die letzte Folge der 14. Staffel auf Sport1 ausgestrahlt. Diese wird mit großer Spannung erwartet, denn in der letzten Folge fliegen traditionell so richtig die Fetzen.

Außerdem gibt es Gerüchte, dass es einen neuen Rekord gegeben haben soll! Wir werden die Folge morgen wie immer ausführlich für euch auf PokerZeit.com zusammenfassen.

Der Stand nach Folge 14:

Ronny Kaiser

+€88.550

George Danzer

+€23.400

Jan-Peter Jachtmann

+€13.600

Max Altergott

+€4.400

Leon Tsoukernik

-€50.750

Philipp Gruissem

-€59.200

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare