German High Roller – Besim Hot kehrt in die Erfolgsspur zurück

Capture1

Einige spannende und äußerst unterhaltsame Folge brachten am Sonntagabend die German High Roller in die deutschsprachigen Wohnzimmer. Nachdem es zuvor meist recht verhalten zugegangen war, knallte es in Folge 10 gleich mehrmals. Ein Spieler, der zuvor meist in die Röhre geschaut hatte, räumte dieses Mal große ab.

Krasses Match-Up…

Die 10. Folge nahm dieselbe Runde in Angriff wie die Folge zuvor, am Tisch saßen also Pius Heinz, Jonas Kronwitter, Besim Hot, Stephan Kalhamer, Horst Rammé und Berthold Winz.

Letzterer, ein Unternehmer aus Düsseldorf, war schon seit Beginn der Staffel dabei und zeigte, dass er vor den Profis keinen zu großen Respekt hatte.


Zunächst trat er mit 4 4 gegen einen Raise von Pius Heinz an, der Weltmeister hielt J J.Nach einigen Höhen und Tiefen lag er vor der Folge sogar im Plus, doch dieses Mal erwischte es ihn hart.

Capture3

Der Flop brachte Winz mit A A 4 das Underfull, doch nach zwei Checks wurde mit dem J eine üble Karte für den Amateur aufgedeckt.

Da war es schon fast ein Wunder, dass er nicht seinen gesamten Stack verlor. Auf dem River spielte Winz von vorne €2.200 an, worauf Pius auf €6.100 raiste und Winz mit einem Call seinen Verlust minimierte.

Der Pot mit €15.700 ging aber an den Weltmeister von 2011.

… und das Ende für Berthold

Es dauerte nicht lange, da war Bertholds restlicher Stack auch weg. Wieder spielte er sehr couragiert, aber glücklos.

Vor dem Flop raiste er mit 9 9 auf €500, worauf Besim Hot den loosen Reraise auf €1.500 mit J T brachte. Jonas Kronwitter callte mit 3 3, doch Winz ging noch einmal auf €3.500 drüber.

Capture4

Beide Gegner callten auch diesen Reraise, wodurch es mit €10.650 in der Mitte auf den Flop mit T 6 4 ging. Winz stellte nun seine letzten €7.400 All-In, und Besim musste überlegen, ob er sein Geld mit Top Pair, schwachem Kicker investieren wollte.

Letztlich callte der Schweizer aber und gewann nach zwei Blanks auf Turn und River den Pot mit €25.450.

Berthold Winz aber erklärte schon während der Hand, dass er sich nicht noch einmal einkaufen werde und verließ mit einem Verlust von €7.500 den Tisch.

Der größte Pot des Tages

Ersetzt wurde der Amateur durch Quirin Zech, der auch keine größere Anlaufzeit brauchte, um in teures Scharmützel verwickelt zu werden. Mit

   

raiste er auf €600, worauf Besim Hot einmal mehr reraiste, dieses Mal auf €2.000.

Mit €4.300 ging es auf den Flop, und der brachte recht malerische

     

und damit Bottom Two Pair für Quirin. Besim spielte €3.200 an und Quirin callte.

Der Turn brachte den

 

und nach Quirins erneutem Check feuerte Besim weitere €6.000 ab. Das dritte Herz sowie die erhöhte Straightgefahr waren Quirin sichtlich unangenehm, aber er callte auch diese Bet.

So ging es auf den River, der den

 

brachte. Wieder checkte Quirin, und wieder ließ Besim nicht locker. Er setzte weitere €8.000 in den Pot mit €22.700 und gab Quirin damit Pot Odds von fast 4 zu 1. Diese Bet erwies sich als goldrichtig, denn nach längerem Überlegen callte Quirin, aber der Pot mit €38.700 ging mit der gefloppten Straight und

   

an Besim Hot!

Fazit und Stand nach der 10. Folge

Durch den Lauf in dieser Folge konnte Besim Hot, der bislang der größte Verlierer war, enorm Boden gutmachen und sein Konto fast ausgleichen. Richtig teuer und heiß wird es aber erst ab der nächsten Folge, denn da steht Pot-Limit Omaha auf dem Programm!

Der Endstand beim No-Limit Hold'em:

Franco Cantarella

+€60.200

Jonas Kronwitter

+€8.150

Stephan Kalhamer

+€8.100

Besim Hot

-€2.500

Horst Rammé

-€6.050

George Danzer

-€13.150

Pius Heinz

-€14.100

Online-Qualifikant Thommy

-€20.000

Quirin Zech

-€26.100

 Die Videos aller bisherigen Folgen:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare