Full Tilt Triple Barrel – Rakeback runter, Playmoney live, Pokerstrategy raus

Wenig Rakeback für viele, gar keines für PokerStrategy – unter diesen Vorzeichen starten heute die ersten Playmoney-Tische auf Full Tilt Poker.

Nicht mal mehr eine Woche, dann soll Full Tilt wieder online gehen. Nächsten Dienstag ist es soweit, und das lange Warten hat ein Ende.

Aber warten worauf? Wieder dort zu spielen oder endlich an sein Geld zu kommen? Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wir versorgen euch mit allen wichtigen Informationen zum Neustart.

1) Full Tilt Rakeback, eines der niedrigsten auf dem Markt

Wie wird das Rakeback-System auf Full Tilt aussehen? Diese Frage beschäftigt derzeit die Pokerfans in aller Welt.

rake
Rakeback, grafisch.
 

Gestern wurden nun die ersten detaillierten Informationen dazu veröffentlicht. Das Ergebnis sieht leider anders aus, als es sich die meisten erhofft haben, denn selbst während der Happy Hour wird es maximal 30 bis 35% Rakeback geben.

Bei PokerStars bekommen Supernova Elite Spieler dagegen bis zu 71%.

Der neue Pokerroom Manager, Shyam Markus, sagte dazu: „Wir haben nicht vor, um diese spezielle Spielergruppe zu konkurrieren."

Das bedeutet konkret, dass PokerStars versucht, die Vielspieler und Grinder, die für einen Großteil des Umsatzes aufkommen, als Kunden zu behalten. Das neue Full Tilt soll sich wohl eher an die Hobby- und Gelegenheitsspieler wenden.

Dennoch ist dieser Maximalsatz einer der geringsten auf dem Markt. Die meisten anderen Pokerräume belohnen eben gerade Leute, die viel und regelmäßig spielen und sie kommen dort wesentlich besser weg.

Dafür wird es zum Neustart aber eine große Promotion namens „Deal me in“ geben, in deren Rahmen $250.000 in Freerolls ausgespielt werden. Darüber gibt es einen Cash Bonus von $200, den Sommerschlussverkauf im Full Tilt Store und die FTOPS XXI Satellite Frenzy.

Bei Letzterer werden Tickets für die nächste FTOPS im Wert von $300.000 vergeben. Diese findet vom 2. bis 16. Dezember statt. Ob das ausreicht, um die Vielspieler zu besänftigen und sie davon abzuhalten ihre Bankroll nach dem Relaunch gleich wieder auszucashen, wird sich zeigen.

2) Playmoney Tische sind ab heute online

milliondollar-bill
Geld, spielerisch.
 

Vor wenigen Tagen postete Shyam Markus auf 2+2: „Die Spieler werden noch diese Woche die Möglichkeit haben, sich einzuloggen und zu spielen.“ Nun ist es Gewissheit. Ab heute kann man die Software downloaden und um Playmoney spielen.

Zwar werden jetzt viele von euch sagen, was interessieren mich denn die Playmoney Tische?

So sollte man das aber nicht sehen, denn diese Meldung ist sehr positiv zu bewerten, da sie ein klares Anzeichen dafür ist, dass man von der technischen Seite her schon so weit ist, dass alles für den Neustart bereit steht und der Termin am 6. November mit großer Sicherheit eingehalten werden kann.

Ab diesem Zeitpunkt werden dann natürlich auch Echtgeldspiele zur Verfügung stehen, und alle deutschen Spieler haben von Beginn an vollen Zugang zu ihrem Spielerkonto. Es wird also von Anfang an möglich sein, über seine gesamte Bankroll zu verfügen und unbegrenzt Auszahlungen vorzunehmen.

Um dies zu gewährleisten, muss man sich vorher allerdings die neue Software unter http://www.fulltiltpoker.com/download-maintenance herunterladen. Momentan bekommt man noch den Hinweis, dass man die Software ab heute downloaden kann. Der Download soll dann aber im Laufe des Nachmittags zur Verfügung stehen.

3) Kein Rakeback mehr für PokerStrategy Spieler

Das PokerStrategy einer der größten Affiliates der Welt ist, ist ja kein Geheimnis. Allein bei Full Tilt sind 485.000 über PokerStrategy getrackt. Nun kam die überraschende Meldung, dass diese nach dem Neustart kein Rakeback mehr erhalten werden.

pokerstrategy
Pokerstrategy, kämpferisch.
 

Vorausgegangen war ein Rechtsstreit zwischen PokerStrategy und der früheren Full Tilt Tochter „Pocket Kings“. Wir berichteten. PS fordert vom Unternehmen, und somit jetzt von PokerStars, eine Nachzahlung in Höhe von 1,2 Millionen Dollar.

Von PokerStars wurde aber ein ganz anderer Grund für die Einstellung angegeben, nämlich, dass das Rakebacksystem von Full Tilt zum Relaunch grundlegend geändert wird und Deals, die davor abgeschlossen wurden, somit nicht mehr gültig sind.

Damit werden Spieler, die sich vor dem Black Friday über PokerStrategy bei Full Tilt angemeldet haben, kein Rakeback mehr zu den damals vereinbarten Konditionen bekommen.

PokerStrategy äußerte großes Unverständnis über diesen Schritt:

„ Wir sind geschockt, dass das neue Management von Full Tilt solch eine Entscheidung trifft, die sich unserer Meinung nach direkt gegen die Spielerbasis richtet. Wir machen uns ernsthafte Sorgen, dass das der erste Schritt sein könnte, um Online Poker weniger attraktiv für diejenigen Spieler zu machen, die es ernsthaft betreiben.“

Eine Stellungnahme von PokerStars steht noch aus und soll in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

Die Bande schienen jedoch zerrissen.

assets/photos/_resampled/croppedimage6060-Hausmann-Bild1.jpg
Über den Autor: Lars Liedtke
Lars Liedtke ist leitender Redakteur bei PokerZeit.com

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare