Full Tilt trotz viel Action auf den High Stakes im freien Fall

Full Tilt AGCC

Auf den High Stakes ging es in den letzten Tagen mächtig zur Sache. Allerdings läuft es bei den Mitgliedern des Team Full Tilt seit dem Neustart alles andere als rund. Außerdem scheint die erste Euphorie um Full Tilt vorbei, denn im Lauf der Woche sanken die Spielerzahlen um ca. 20%.

Sulsky dominiert

Die Railbirds kommen zurzeit voll auf ihre Kosten, denn sowohl auf Full Tilt als auch auf PokerStars gab es auf den Nosebleeds  in den letzten Tagen so viel Action wie lange nicht.

Größter Profiteur auf Stars war wieder einmal Ben „Sauce123“ Sulsky, der innerhalb von nur vier Tagen mehr als eine Million Dollar gewinnen konnte. Gegen ihn scheint momentan kein Kraut gewachsen, denn auch die Jahreswertung führt er mit einem satten Plus von $4.086.669 ganz klar an.

Auf den Plätzen zwei und drei folgen schon etwas abgeschlagen Jens „Jeans89“ Kyllönen (+$2.475.105) und Ben „Ben86“ Tollerene (+$2.294.845).

ben sulsky
Ben Sulsky obenauf.
 

Downswing der Full Tilt Pros

Inzwischen ist Full Tilt seit gut zwei Wochen online. Seitdem darf man Gus Hansen, Viktor Blom und Tom Dwan wieder regelmäßig auf den High Stakes bewundern.

Überraschenderweise läuft es aber bei keinem von ihnen und alle drei Mitglieder des Team Full Tilt mussten seit dem Relaunch herbe Verluste hinnehmen.

Am schlimmsten erwischte es Gus Hansen. Während er im vergangenen Jahr noch der größte Gewinner auf den High Stakes mit einem stolzen Plus von 5,5 Millionen Dollar war, büßte er im November bisher unfassbare zwei Millionen ein.

Generell schein das Full Tilt Logo momentan fast wie ein Fluch zu sein, denn auch Viktor Blom und Tom Dwan haben derzeit mit einem Downswing zu kämpfen. Der King of Swing steht im November mit $384.583 in der Kreide, und „durrrr“ befindet sich mit einem Minus von $183.769 ebenfalls in den roten Zahlen.

Des einen Leid ist des anderen Freud, denn größter Gewinner seit dem Neustart ist der Deutsche „O Fortuna PLS“. Er brachte im November schon $648.561 auf die Habenseite und führt die Monatswertung auf Full Tilt an.

Die Limit Tische sind dort derzeit fest in deutscher Hand denn auch „kagome kagome“ (früher IHateJuice) konnte einen Gewinn von $185.169 einfahren.

Traffic auf Full Tilt bricht ein

sinkende kurve
Der Online-Traffic wird sich in drei Wochen langsam einpendeln.
 

Zur Überraschung vieler verlief der Relaunch von Full Tilt überaus positiv und ließ den Online Poker Traffic um 10% steigen.

Der Jubel war groß und all die Zweifel und schlimmen Befürchtungen schienen sich in Luft aufgelöst zu haben, doch jetzt relativiert sich das Ganze.

In der zweiten Woche seit dem Neustart fiel der Traffic im Vergleich zur Vorwoche um drastische 20%. In konkreten Zahlen heißt dass, dass die Anzahl der Cash Player von durchschnittlich 8.000 auf 6.400 sank.

Grund dafür ist wohl, dass sich die „Deal Me In“ Promotion vor allem in der ersten Woche bemerkbar gemacht und viele Spieler dazu motiviert hat wieder Online Poker zu spielen.

Laut PokerScout dauert es zudem mindestens drei Wochen bis die Spielerzahlen einigermaßen aussagekräftig sind. Ende nächster Woche sollte es dann also soweit sein und ab diesem Zeitpunkt ist ungefähr abschätzbar, wo sich der Traffic von Full Tilt einpendeln wird.

assets/photos/_resampled/croppedimage6060-Hausmann-Bild1.jpg
Über den Autor: Lars Liedtke
Lars Liedtke ist leitender Redakteur bei PokerZeit.com

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare