Fantastic Five – Die fünf größten Ausraster von Phil Hellmuth

Phil Hellmuth vs Cristian Dragomir

Er ist mit 14 Bracelets der erfolgreichste Spieler bei der World Series of Poker überhaupt, aber auch immer ein Kandidat für die eher unschöne Seite des Pokerspiels. Wohl kein Spieler hat so viele Gegner beschimpft wie Phil Hellmuth. In unseren Fantastic Five präsentieren wir die fünf krassesten Ausraster des Poker Brat!

5) Phil Hellmuth vs. David Fishman, The Loose Cannon

Mit einem richtig miesen Call bringt sich Hellmuth in dieser Hand selbst um eine Menge Geld, macht anschließend aber in unvergleichlicher Manier erst die Götter, dann den Dealer und schließlich seinen Gegner, der reiner Pokeramateur ist, verantwortlich. Gerade als er diesen so richtig zu beschimpfen beginnt, wird er von Bill Perkins mit den Worten „Er ist Lehrer!“ zusammengefaltet und unsanft auf den Boden zurückgeholt.

4) Phil Hellmuth vs. Annie Duke

Eine ganz „besondere Freundschaft“ verbindet Phil Hellmuth mit Annie Duke, die ihn gleich zweimal auf die Palme brachte. 2004 verstand der Poker Brat die Welt nicht mehr, als er im finalen Heads-Up und eine, zugegeben, teure Niederlage einstecken musste. Die Siegerin erhielt 2 Millionen Dollar, während er leer ausging.

Tournament of Champions:

Fünf Jahre später bei Poker After Dark stand Hellmuth wieder in einer Hand gegen Annie Duke im Mittelpunkt. Anstatt seine dürftige Hand nach einem gegnerischen Reraise einfach zu entsorgen, beschwert er sich über die anderen Spieler am Tisch und darüber, dass er seine „Reading Abilities“ (dt.: seine Fähigkeiten, die Hand und den Gegner zu durchschauen) wegen des Geschwätzes nicht zum Einsatz bringen kann. 

Poker After Dark:

3) Phil Hellmuth vs. Tom Dwan

Einen saftigen Vortrag bekommt in diesem Fall der aufstrebende Superstar Tom Dwan gehalten. Hellmuth wird von seinem jungen Gegner ausgesuckt und will es einfach nicht glauben, dass dieser mit Pocket Zehnen sein All-In gecallt hat. Der findet den Call „normalen Standard“ und meint zu Hellmuth, er solle erstmal lernen, wie man No-Limit Hold’em Heads-Up  spielt…

2) Phil Hellmuth vs. Ernest Wiggins, The Loose Cannon

Gleich aus mehreren Gründen herrlich ist dieses Video. Auf dem Flop bekommt Hellmuth sein Geld als massiver Favorit gegen den Amateur Ernest Wiggins in die Mitte, doch dann verschwören sich nicht nur die Pokergötter, sondern auch der gesamte Tisch gegen den „Meister aller Klassen“.

Lange Zeit verkneift sich Hellmuth jegliches böse Wort und verzieht nur sein Gesicht, doch irgendwann kann er einfach nicht mehr an sich halten und bittet Tony G. doch „ein wenig Größe“ zu zeigen. 8:24 Minuten absolute Hochkomik!

1) Phil Hellmuth vs. Cristian Dragomir, WSOP 2008

Die vermutlich schlimmste Entgleisung Hellmuths stammt von der WSOP 2008. Sein Gegner Cristian Dragomir „erdreistet“ sich, Hellmuth mit T4 zu callen und anschließend die Hand zu gewinnen, wonach der Poker Brat, sicherlich auch angeregt durch die Feier der anderen Spieler am Tisch, seinen Gegner gleich mehrfach als Idioten und schlechtesten Spieler aller Zeiten bezeichnet und schließlich ins Wehklagen über den „schlimmen Zustand“ ausbricht, in dem sich das Pokerspiel befindet.

Gekrönt wird das Ganze mit Hellmuths unvergesslichem Schlusssatz: „Für dich ist das vielleicht Poker, für mich ist es das Leben!“

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare