EPT Wien Triple Barrel – Skandalöses Cashgame, Segway Sensation, Hofburg Wein

triple barrel smoking

In dieser Spezialausgabe der Triple Barrel erfahrt ihr, warum ein High Stakes Cash Game der Aufreger und die Segway Tours der Renner bei der EPT Wien sind. Außerdem stellen wir euch den Hofburg Wein vor.

Skandalöses Cashgame

Neben dem EPT Main Event sorgt derzeit noch ein weiteres Event, welches unweit der Hofburg stattfindet für Schlagzeilen. Das High Stakes Cashgame in einem Penthouse des Sans Souci Hotels erregt die Gemüter.

Jan-Peter Jachtmann, der im Jahr 2012 das $10.000 PLO World Championship bei der WSOP gewinnen konnte, hat es organisiert.

jan peter jachtmann
Jan Peter Jachtmann sorgt in Wien für Gesprächsstoff.

Regelmäßige Gäste sind unter anderem Sam Trickett, Noah Boeken, Ronny Kaiser and Florian Langmann und gespielt wird PLO €50/€100.

Zunächst sollte das Ganze im Le Méridien, einem offiziellen PokerStars-Hotel stattfinden, doch das wurde von Stars unterbunden.

Deshalb wurden Zweifel an der Legalität der Partie laut, doch diese wurden durch einen Besuch der Finanzpolizei, die alles für in Ordnung befand, aus dem Weg geräumt. Um welches Card Casino es sich dabei handelt ist nicht bekannt.

Fakt ist, dass Jan-Peter Jachtmann über viele Jahre hinweg ein regelmäßiger Gast in den Concord Card Casinos war, welches die EPT Wien gemeinsam mit PokerStars veranstaltet.

Nichtsdestotrotz wurde Jachtmann für die EPT Wien gesperrt und ihm der Zutritt zum Gelände verweigert. Zudem gibt es Spekulationen, dass das Ganze für den Hamburger Jung weitere Konsequenzen haben könnte.

Jachtmann äußerte sein Unverständnis über diese Entscheidung: „Alles was wir hier machen ist ein High Stakes Game in einem der teuersten Penthäuser der Stadt anzubieten. Ich kann nicht nachvollziehen warum ich deshalb von der EPT gesperrt werde. Ich war noch nie in meinem Leben irgendwo gesperrt.“

Sam Trickett hat uns im PokerZeit-Interview verraten, dass er auch in der Partie spielt. Außerdem haben wir uns mit ihm über die Cash Games in Macau und die deutschen Highroller unterhalten.

Auf dem Segway durch Wien

Weder Side Events noch Cash Games sind der Renner bei der EPT Wien, sondern die von PokerStars angebotenen Segway Tours.

Ja ihr habt richtig gehört. Das ist zumindest überall zu hören, und lässt sich zudem an den Gesichten der Teilnehmer ablesen.

„Es macht riesen Spaß”, sagt der PokerStars Fotograf Neil Stoddart, der in Sachen Liveturniere wohl einer der erfahrensten Personen ist die es gibt. „Wir haben uns im Rahmen der Tour zehn verschiedene Sehenswürdigkeiten angeschaut und man lernt das Fahren innerhalb von 30 Sekunden.“

PZ: Also ist niemand gestürzt, Neil?

NS: „Nein. Gut einer hat zwei kleine Unfälle gebaut, aber abgesehen Davon, ist nichts weiter passiert."

Klingt nach Spaß.

So sieht das Ganze aus Sicht der Teilnehmer aus:

Wein aus der Hofburg

Wien ist nicht nur ein Paradies für Pokerspieler, sondern auch für Gourmets.

Nun könnte man and dieser Stelle die ganzen Spezialitäten in den Kaffeehäusern wie Kuchen, Gebäck, oder die Wiener Melange aufzählen oder näher auf das weltbekannte Wiener Schnitzel eingehen, aber das werden wir nicht tun, da es noch ein Weilchen hin ist bis zur Dinnerbreak.

Anstattdessen möchten wir euch den Wein aus der Hofburg vorstellen. Er trägt den Namen „Wiener Grüner Veltliner“. Ein echter Österreicher bestellt übrigens „ein Achterl” im Restaurant.

WIENWEIN
Die Erfinder des Hofburg Weins.

Der Wein wurde im Jahr 2008 zum Festakt „50 Jahre Kongresszentrum Hofburg Vienna“ kreiert, und wenn sie ein Weinkenner sind, dann wird ihnen die folgende Beschreibung gefallen: „Die Winzervereinigung „WIENWEIN“ bestehend aus Rainer Christ, Michel Edlmoser, Fritz Wieninger und Richard Zahel wurde Anfang 2006 gegründet.

WIENWEIN hat zum Festakt „50 Jahre Kongresszentrum Hofburg Vienna“ einen Jubiläumswein kreiert, der sich durch sein fruchtiges Aroma und seinen würzigen Abgang auszeichnet.“

„Fräulein, ein Achterl bitte!“

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare