EPT Wien - High Stakes Cash Game

anton-allemann
Anton Allemann - Da ist etwas, das du nicht wissen kannst.

Eine €100/€200 PLO Cashgame-Partie dürfte in ihrer Live-Version in Europa einen ebensolchen Seltenheitswert besitzen wie ein EPT-Cash von Boris Becker. Auf der obersten Etage des Kursalons spielten jedoch u. A. Markus Golser, Niki Jedlicka und David Benyamine diese Partie. PokerStars Pro Anton Allemann, der ebenfalls mit von der Partie war, erzählte uns in einem Interview, warum sich kaum ein europäischer Poker Pro eine solche Partie leisten kann, warum Spiel für Tom Dwan zu billig war und was er beim Big Game im Bellagio erlebte.

Im Kursalon Hübner in Wien ist es dieser Tage, wie einst auf der Titanic. Während sich auf den unteren Etagen die „einfachen Leute" im Turnierpoker messen und die glücklichen Gewinner über ein paar zehntausend Euro freuen, liegt derselbe Betrag auf dem Oberdeck, da wo die feinen Herrschaften logieren, meist in einem Pot.

Zumindest gilt das für das für die teuerste Cash-Game Partie, die in den vergangenen Tagen immer wieder zahlreiche Railbirds an den Tisch gelockt hatte. Begonnen hatte man dort noch mit dezenten €50/€100 Blinds, doch schon an Tag 2 wurde der Einsatz verdoppelt.

markus-golser
Markus Golser - unglaublicher Heater.

€100/€200 PLO hieß es fortan. Ein Limit, von dem sich beinahe sogar Tom Dwan hätte nach Wien locken lassen. Aber een nur beinahe. Denn nach kurzem Plausch mit David Benyamine und Anton Allemann hatte Dwan dann offensichtlich doch keine Lust mehr.

Beträge, die dem Amerikaner nur ein müdes Lächeln zu entlocken scheinen, lösen in Europa selbst bei gestandenen Poker Pros Existenzängste aus. So war es im Cashgame-Bereich des Kursalons ein offenes Geheimnis, dass sowohl David Benyamine als auch Markus Golser mit dem Geld österreichischer Geschäftsleute hantierten. Niki Jedlicka, der ebenfalls zu den Regulars der Highstakes Partie zählte, kann es sich wahrscheinlich momentan leisten, ein bisschen Bankroll-Achterbahn zu fahren, immerhin hat er als „the realandybeal" vergangenes Wochenende eine halbe Million Dollar in 24 Stunden gewonnen.

Und da wäre neben den eher unbekannten „Walen" noch Anton Allemann zu nennen. Der spielt grundsätzlich immer auf eigene Tasche. Auch wenn es gegen einen David Benyamine geht, der seit der CAPT Graz im August Dauergast in der wohl höchsten PLO Live Cashgame Partien Europas ist. Laut Markus Golser soll der Franzose sowohl bei der EM in Baden als auch in der vergangenen Woche anfangs einen unglaublichen Heater erwischt haben. In den großen Pötten, so Golser hätte Benyamine stets seine Draws getroffen und oftmals auch mit 1-, 2- und 4-Outern geglänzt. Am Ende des Events soll er laut Insidern dennoch hinten gewesen sein.

david-benyamine
David Benyamine - bankrolltechnische Achterbahnfahrt.

Sicher ist, dass der kräftig gebaute Franzose stets eine bankrolltechnische Achterbahnfahrt durchläuft. Wie es hingegen bei seinem Kontrahenten, PokerStars Pro Anton Allemann aussah, erzählte er uns selber in einem Interview:

Anton, hier ist während der EPT Wien eine €100/ €200 Dollar PLO Cash-Game Partie am Laufen. Wie oft kommt so eine Runde in Europa überhaupt zustande?
An sich selten, aber dieses Jahr in Österreich schon einige Male. Diese Runde um einen Kern von 6-8 Leuten ist dieses Jahr schon ein halbes Dutzend Mal zusammen gekommen.

Wer sind üblichen Verdächtigen?
Seit der CAPT Graz im August ist David Benyamine dabei. Markus Golser hat die Partie oft gespielt, wenn auch nicht immer die höchsten Limits. Niki Jedlicka war häufiger dabei und dazu ein halbes Dutzend Geschäftsleute, deren Namen in der Turnier-Pokerszene einfach keinem etwas sagen.

Am zweiten Tag der EPT hab ich Tom Dwan lange an eurem Tisch gesehen. Er ist vor allem auch wegen Gerüchten um hohe Cashgames nach Wien gekommen. Am Ende hat er doch nicht mitgespielt. War ihm eure Partie zu klein?
Na gut, er ist ja nicht extra von Amerika eingeflogen, sondern war seit der WSOPE eh in London. David Benyamine hatte ihm von unserer Partie berichtet. Dann war er da, hat kurz mit uns gesprochen sich aber dann doch für die Rückreise entschieden.

Hättest du ihn gern gespielt?
Das waere sicher interessant geworden, obwohl er die Partie nicht unbedingt besser macht, denn er spielt sehr stark, wie ich von einigen Online Duellen weiss. Er ist ein netter Mensch und ich hätte ihn gern auch mal am Live-Tisch gehabt. Obwohl ich vor keinem Spieler Angst habe, ist einer der Besten im PLO und ich respektiere sein Spiel. Begegnungen mit ihm sind immer ein Ereignis.

Ihm war es wohl nicht hoch genug. Wie viel kann man denn in einer solchen Partie verlieren?
Präzisiere die Frage...

Läuft ein Spieler Gefahr, seine Bankroll zu vernichten?
Kommt darauf an, wie groß seine Bankroll ist (lacht). Aber es ist sicher möglich in dieser Partie innerhalb eines Jahres ein paar Millionen zu gewinnen und zu verlieren.

Wie viele professionelle Pokerspieler in Europa gibt es überhaupt, die sich solch eine Partie leisten können?
Nicht sehr viele. Und die meisten, die dann doch am Tisch sitzen, sind gestaked.

Das gilt bekanntermaßen nicht für dich. Wie ist deine Situation?
Ich spreche nie über genaue Zahlen, aber es läuft für mich okay.

Wer war der stärkste Gegner?
Grundsätzlich hab ich in dieser Partie vor keinem Angst. Als stärksten Gegner sehe ich David Benyamine. Am Mittwoch und Donnerstag waren wir Früh Morgens immer noch die letzten beiden am Tisch. Wir haben uns dann jeweils geeinigt, dass wir uns nicht noch an uns gegenseitig die Zähne ausbeißen müssen.

Insider der Pokerscene gehen davon aus, dass du auch Online regelmässig die Nosebleeds spielst. Außer auf Pokerstars sind deine Screennames aber nicht offiziell bekannt, obwohl viel darüber spekuliert wird. Du hast dich bisher nicht dazu gäußert...
Das wird auch so bleiben.

Okay, aber vielleicht kannst du ja erzählen, ob du schon mal im Big Game im Bellagio gesessen hast?
Ja, ich habe diesen Sommer zweimal in Bobbys Room die $500/ $1000 PLO Partie gespielt.

Bist du in den größten Partien in Las Vegas bekannt und respektiert?
Nein, ich bin sicher viel weniger bekannt als die Big Game Regulars wie Phil Ivey oder die ältere Generation, Johnny Chan, usw. Das kann man überhaupt nicht vergleichen, denn ich bin ja noch nicht annähernd solange dabei und war bisher nur jeweils im Sommer zur WSOP in Las Vegas. Respektiert... Das denke ich jedoch schon.

Und wann kommt das „Big Game" hier wieder zusammen?
Die Runde wird sich in den nächsten Tagen auflösen. Ich werde ebenfalls wegen ein paar Geschäftsterminen abreisen müssen. Die nächste High Stakes Partie wird aber bereits organisiert.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare