EPT Wien 2014 – Tu felix Austria

fiaker hofburg
Österreichsischer wird's nicht: Fiaker, Hofburg, Wien.

Dank der Fusion mit der Eureka Poker Tour und einer spektakulären Location könnte die EPT Wien für einen weiteren Teilnehmerrekord sorgen.

Wien – fühlt sich so an, als wäre die Stadt immer schon Teil des EPT-Kalenders gewesen, und in gewisser Weise stimmt das auch. Wien war nämlich die vorletzte Station in der ersten EPT-Saison.

Damals gewann Pascal „Posion“ Perrault €184.000 und den Titel. 297 Spieler zahlten €2000 Buy-in.

Danach kehrte die EPT erst wieder in der siebten Saison zurück. Im Oktober 2010 kassierte Michael „Michi“ Eiler €700.000, nachdem er sich in einem 587 Spieler starken Feld durchgesetzt hatte.

Es war sein erster EPT Event überhaupt. Ist schon eine ziemliche Erfolgsgeschichte, diese EPT.

Nur zwei Mal war die EPT also zu Gast in der österreichischen Hauptstadt. Allerdings gab es zwei weitere Events in Österreich, genauer gesagt in Saalbach-Hinterglemm, das mehrfach auch als Drehort für die German High Roller gedient hat.

michael-eiler
Michi Eiler 2010.

Sie sind besser als „Snowfest“ bekannt und entwickelten damals wegen der Abgelegenheit des Ortes und Schönheit der Umgebung einen gewissen Kultstatus.

Im Jahr 2014 kommt es also zur dritten Ausgabe der EPT Wien. Immerhin werden die Abstände kürzer.

Die Hofburg

Zum ersten Mal ist die Wiener Hofburg Austragungsort, ein Ort mit einer großen Tradition.

Einzelne Trakte des Schlosses stammen aus dem 13. Jhdt., und es war in seiner Frühzeit das Zentrum der Macht der Habsburger Monarchie sowie zahlreicher Monarchen.

Das Sprichwort „Bella garant alii, tu felix Austria nube“ („Mögen andere Kriege führen, du, glückliches Österreich, heirate“), wird den Habsburgern zugesprochen, die durch geschickte Vermählungen der richtigen Personen mehr Macht und Land gewannen als viele andere durch Bekämpfen der falschen.

Edgar Stuchly4
Edgar Stuchly - Hohe Beteiligung erwartet.

Marie-Antoinette wuchs in der Hofburg auf, bevor sie für die Heirat mit König Ludwig XIV. nach Frankreich zog.

In der Hofburg befindet sich das Museum der legendären Kaiserin Sissi, außerdem ist sie Sitz der berühmten Spanischen Reitschule und Heimat der Lipizzaner.

Mit mehr als 600.000 Besuchern pro Jahr ist die Hofburg der größte Publikumsmagnet in Österreich.

Ein Pokerturnier gab es jedoch noch nie in der Hofburg.

Die Events

Das wird sich diesen Monat allerdings ändern, denn PokerStars veranstaltet dort den ersten Major Event seit der EPT 2010.

Auf dem Zeitplan stehen 40 Turniere, verteilt über einen Zeitraum von elf Tagen, darunter als Höhepunkte der Eureka Main Event, der EPT Main Event und ein €10k High Roller, aber auch viele weitere interessante Turniere wie die Seven Card Stud EPT Championship, 6- und 8-handed PLO und zwei Reverse Mix Max mit maximal 64 Spielern.

Wer nur über eine kleinere Bankroll verfügt, sollte sich das €200 Turbo Deepstack, das €100 Turbo „Deuces Wild“ oder das €220 Mozart Megastack etwas genauer ansehen.

Der €5300 EPT Main Event beginnt am 23. März, der Finaltisch findet am 29. März statt.

Sowohl das Finale des Eureka Events als auch der komplette Main Event werden live im Internet zu sehen sein.

Den kompletten Zeitplan des Eureka und EPT Festivals finden Sie auf Europeanpokertour.com.

Inzwischen hat die Eureka Poker Tour mit der European Poker Tour fusioniert. Deren Events laufen direkt vor der EPT.

Spieler, Gäste, Direktoren

Die letzte EPT auf deutschsprachigem Boden war die EPT in Berlin im April 2013. Über 2500 Spieler aus 55 Ländern gingen damals an den Start.

axel stein
Regisseur und Schauspieler Axel Stein.

„Eine ähnliche Beteiligung erwarten wir auch in Wien“, kommentiert EPT-Chef Edgar Stuchly. „Der Standort Wien, die prestigeträchtige Hofburg und  der Turnierplan mit 40 Pokerturnieren wird sicherlich für einen großen Ansturm sorgen.“

Die Einheimischen werden besonderes Augenmerk auf den Ladies Event legen, denn hier hat sich die österreichische Schauspielerin und Moderatorin Missy May angekündigt.

Stargäste im EPT Main Event werden u. A. Internet-Star CommanderKrieger, mit Let’s play Poker auch für wohltätige Zwecke aktiv, und Comedian Axel Stein sein, der im Dezember bereits einen Auftritt bei der TV Total Pokernacht hatte und gerade mit Moritz Bleibtreu in dem Kinofilm "Nicht mein Tag" zu sehen war.

Vom Team PokerStars haben bereits George Danzer, Jan Heitmann, Liv Boeree, Bertrand Grospellier, Eugene Katchalov, Luca Pagano, Marcel Luske, Johnny Lodden und Theo Jorgensen ihre Teilnahme zugesagt.

Registriert haben sich auch schon Antoine Saout, Pierre Neuville, Toby Lewis, Stephen Chidwick, Mickey Petersen und Kevin MacPhee.

PokerZeit wird live vor Ort sein, und wir freuen uns schon darauf, Sie mit Nachrichten und Geschichten zu versorgen.

Im Video unten sehen Sie, wie wir die Finalisten – darunter auch Daniel Negreanu – der letzten EPT Wien gesprochen haben.


Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare