EPT Warschau: Sieg geht an Portugal

Nico Behling
Nico Behling: dieses Mal Zweiter

Die PokerStars: European Poker Tour Warschau (EPT) fand vom 15.11 - 19.11 im Hyatt Regency Hotel Warschau statt. Es kämpften 217 Teilnehmer um den Gesamtpreispool von über eine Million Euro, über 350.000 € sollten davon schon an den Ersten gehen. In einem spannenden Heads-Up setzte sich der Portugiese Joao Barbosa gegen Nico Behling aus Deutschland durch.

Wir springen direkt an den Final-Table und fassen das Finale zusammen. Es startete in Level 18 (3.000/6.000, Ante: 500) und begann mit dem Ausscheiden des Schweizers Michael Muheim. Michael ging mit 89.000 Chips als Shortstack an den Tisch und musste schnell handeln. Deshalb pushte er seine Hand (Ass, 9) und ging All-In. Die Rechnung hatte er aber ohne den Russen Sergey Shcherbatskiy gemacht, welcher mit zwei Assen klar im Vorteil gewesen ist. Zwar brachte der Flop (Dame, 10, 9) ein Pärchen, jedoch folgte auch auf dem River keine dritte neun mehr. Der Schweizer musste somit an die Rail und mit 21.114 € nach Hause fahren.

Ein paar Stunden später kam es zum Dinnerbreak, welcher länger dauerte als gewohnt. Die drei verbliebenen Spieler diskutierten wohl über einen Deal, wollten aber kein Ergebnis preisgeben. Es scheint als wäre keine Einigung erzielt worden, denn es ging direkt hart zur Sache. Der Team PokerStars Pro Dario Minieri wollte mit seinem Siebener-Pärchen den Traum vom EPT Gewinn Wahrmachen. Jedoch hatte der Portugiese Joao Barbosa mit einem Neuner-Pärchen die bessere Hand. Er lag nach dem Flop (Dame, 3, 3) direkt in Führung und rettete diese über den River. Somit musste sich der Italiener Minieri verabschieden und mit 123.162 € über den vergangenen Turniergewinn hinweg trösten.

Es kam also zum entscheidenden Duell zwischen Deutschland und Portugal. Im Fußball wurde das Duell zuletzt von den Deutschen gewonnen, und in Poker? Hier sah es auch zunächst ganz gut für Nico Behling aus. Er ging mit 800.000 Chips in das Heads-Up, der Kontrahent mit knapp über eine Million Chips. Beide Spieler hatten also ein wenig Spielraum und so ging es auf und ab. Nach fast vier Stunden hatte dann allerdings der Deutsche das Nachsehen. Nico begann mit einem Raise, gefolgt von einem Reraise von Barbosa und dem All-In. Barbosa ging mit und drehte (Ass, 10 suited) um, Nico hatte (Bube, 7 suited) auf der Hand. Nachdem bereits auf dem Flop das Ass kam, war das Heads-Up entschieden.

Joao Barbosa gewann die EPT: Warschau. Seine Leistung wurde mit 367.140 € prämiert. Der deutsche Teilnehmer, welcher ebenfalls hervorragend gespielt hatte, durfte 205.270 € mitnehmen.

Das Endergebnis im Überblick:

Platz Vorname Nachname Heimatland Preisgeld
1. Joao Barbosa Portugal 367.140 €
2. Nico Behling Deutschland 205.270 €
3. Dario Minieri Italien 123.162 €
4. Atanas Gueorguiev Bulgarien 87.973 €
5. Arnaud Mattern Frankreich 72.724 €
6. Sergey Shcherbatskiy Russland 57.476 €
7. Andrea Benelli Italien 45.745 €
8. Ludovic Lacay Frankreich 32.843 €
9. Michael Muheim Schweiz 21.114 €

Weitere Informationen findet ihr direkt auf der Webseite der EPT.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare