EPT Triple Barrel – Negreanu Heater, Super High Roller, Million Euro Cash Game

Daniel Negreanu
Happy Times.

Während Daniel Negreanu seinen sagenhaften Lauf fortsetzt, führt Jason Mercier nach dem ersten Tag de Super High Rollers in Monaco. Dort konnte Isaac Haxton beim Cash Game eine Million Euro gewinnen.

Das Grand Final wird in diesem Jahr zweifellos als Höhepunkt der Saison in Erinnerung bleiben.

Das erste Open Face Chinese Turnier wurde ausgetragen, in den Side Events konnten sich ein paar deutsche Spieler durchsetzen (dazu später mehr), und der Finaltisch des Main Events war so stark besetzt wie nie ein EPT-Finaltisch zuvor.

1) Negreanus Höhenflug hält an

Daniel Negreanu hat vor ein paar Woche erst den Main Event der WSOP APAC gewonnen.

In Monte Carlo erreichte er wieder den Finaltisch und lag schon auf Kurs in Richtung Top 3, als er ein Pre-Flop All-in mit Damen gegen Neunen und danach einen Coin Flip auf dem River verlor.

Sein kompletter Chipstack verschwand in nur zwei Händen.

In typischer Negreanu-Manier ließ der Kanadier sich die Launer nicht verderben, ging direkt in die Kommentatorenkabine zu Joe Stapleton und James Hartigan und erklärte, nun beim €100k Super High Roller wieder den Finaltisch erreichen zu wollen.

Sieht aus, also könnte ihm das gelingen. Nach dem ersten von zwei angesetzten Spieltagen liegt Negreanu mit 470.000 Chips auf Platz elf.

Unten sehen Sie in graphischer Darstellung, was ein Heater wie der von Negreanu umgerechnet in Stundenlohn bedeutet.

So 6000 Dollar kommen da schon zusammen, wie der Kanadier zufrieden feststellt.


2) Super High Roller – Mercier in Führung

Auch Jason Mercier hatte das Finale des EPT Grand Final Main Events erreicht, nachdem er zuvor schon das OFC-Turnier gewonnen hatte.

Auch er kann sich also bisher nicht beklagen. Nach Tag 1 führt er die Chiptabelle nun vor Sorel Mizzi und Fabian Quoss an.

jason mercier grand final
Es ist gut, Jason Mercier zu sein.

Insgesamt 41 Spieler traten in diesem Jahr zu dem Event an, drei mehr als im Vorjahr. Mindestens sieben Spieler zogen die Rebuy-Option, und im Preispool liegen schon über 4,7 Mio.

30 Super High Roller haben Tag 2 erreicht, darunter auch mehrere Deutsche: Philipp Gruissem (10.), Niklas Heinecker (13.), Marvin Rettenmaier (14.), Tobias Reinkemeier (19.) und Igor Kurganov (28.).

Nicht merh dabei sind dagegen Jonathan Duhamel, Mike McDonald, Bertrand Grospellier, John Juanda und Phil Ivey, der auch nach dem zweiten Entry keinen Stack aufbauen konnte.

Er schied erst gegen Justin Bonomo und danach gegen Mike „Timex“ McDonald aus, der seinen Stack wiederum an Erik Seidel abliefern musste.

Chip Top Ten:

  • 1. Jason Mercier, 1.183.000
  • 2. Sorel Mizzi, 885.000
  • 3. Fabian Quoss, 797.000
  • 4. Scott Seiver, 759.000
  • 5. Vladimir Troyanovski, 737.000
  • 6. Paul Newey, 597.000
  • 7. Mike Watson, 573.000
  • 8. Sam Trickett, 510.000
  • 9. Erik Seidel, 494.000
  • 10. Philipp Gruissem, 481.000

3) Isaac Haxtons Definition des „Million Euro Cash Game“

„So, den Punkt ‚eine Million Euro Pot gewinnen‘ kann ich von meiner Liste streichen“, twitterte Isaac Haxton daanch und zeigte damit, wer der große Gewinner des High Stakes Cash Game in Monte Carlo ist.

Inzwischen sitzt Haxton im Super High Roller Event, um seine Portokasse weiter aufzubessern.

Im Tweet unten lesen Sie, wie die eine Million Euro Hand ablief – Achtung, nur für Kenner des Poker-Jargons!

Nicht so gut lief es für Viktor Blom, der seine Verluste allerdings an anderer Stelle wettmachen konnte:

Der Super High Roller Event wird auch heute live im Internet übertragen. Sie finden ihn auf Pokerstars.tv.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare