EPT Tallinn - Ronny Kaiser ist König

ronnykaiser
Ronny Kaiser. Quelle:pokerstarsblog.

Es war ein Start-Ziel Sieg. Der Schweizer Ronny Kaiser hatte den Final table der EPT Tallinn als überlegener Chipleader begonnen und am Ende tatsächlich die Krone auf dem Haupt. Er gewann €275.000 und als erster Schweizer einen EPT-Titel.

Nur wenige Stunden dauerte das ungleiche Duell, dann hatte der Schweizer Ronny Kaiser seine acht Kontrahenten am Final table der EPT Tallinn niedergerungen. Gegen 16 Uhr, nach gerade einmal neun gespielten Heads-up Händen kam es zum letzten Showdown zwischen dem Chip-Dominator und dem Polen Grzegorz Cichocki.  Mit 6 8  reraiste der Pole All in und wurde von Kaiser mit A 9 gecallt. Das Board brachte keine Hilfe für Cichocki und der EPT-Titel ging erstmalig in die Schweiz. 

Dabei hatte es für Highstakes PLO-Grinder Kaiser anfänglich gar nicht so gut ausgesehen. Vor allem sein späterer Heads Up-Kontrahent setzte ihm immer wieder ordentlich zu. Cichoko hatte zwischenzeitlich sogar den Chiplead inne und das obwohl Ronny Kaiser den Final table mit fast doppelt so vielen Chips begonnen hatte, wie der Zweitplatzierte.

Kaiser behielt den Titel trotzdem fest im Blick. Und er nahm die ersten Bustouts persönlich vor. Zunächst eliminierte der Finne No. 1, Arvi Vainionkulma, der mit A K gegen 4 4 den Flip verlor. Dann erwischte es den wohl gefährlichsten Spieler des Final table, Finne No. 2, Sami LarsLuzak Kelopuro. Der Highroller stellte am River seine ganzen Chips mit Ace-High in die Mitte. Easy Call für Ronny, der bereits am Turn die Straight komplettierte hatte.

Auch den Fünften Platz besetzte der stets dominierende Schweizer, als er den Briten Stuart Fox verabschiedete.  Nur eineinhalb Stunden später war das Spiel zu Viert vorbei und Ronny Kaiser konnte mit seinen deutschsprachigen Fans, darunter Sebastian Ruthenberg, Markus Lehmann, Benny Spindler und Severin Walser kräftig feiern.

Ronny Kaiser ist erst in diesem Jahr 21 geworden. Er spielte vor ein paar Wochen seine erste WSOP und konnte bisher auf wenig große Live-Erfolge blicken. Seit Anfang des Jahres traut er sich als einer der wenigen deutschsprachigen Spieler auf die höchsten Limits bei PokerStars und vorher auch bei Full Tilt.  Die vergleichsweise überschaubare Siegesprämie von € 275.000 ist deshalb zwar ein schönes Zubrot wird das Leben des Schweizers allerdings kaum auf den Kopf stellen. Allerdings darf er sich jetzt bis in alle Ewigkeit als erster Schweizer bezeichnen, der ein Turnier der European Poker Tour gewonnen hat.

Das sind die Platzierungen und Payouts des Final table:

1. Ronny Kaiser, Schweiz, €275.000

2. Gregorz Cichocki, Polen, €180.000

3. Raigo Aasmaa, Estland, €110.000

4. Jani Sointula, Finnland, €80.000

5. Stuart Fox, Großbritannien, €55.000

6. Erlend Melsom, Norwegen, €45.000

7. Sami Kelopuro, Finnland, €35.000

8. Arvi Vainionkulma, Finnland, €25.000

9. Johan Van Til, Niederland, €17.500

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare