EPT Season 5 die Player Awards

Cash in Briefcase Cash on Table

Bevor die European Poker Tour in die 5. Saison gestartet ist, wurden in Barcelona die EPT Player Awards verliehen.

 

Was letzte Saison noch in Kopenhagen statt fand, und damit in der Mitte von Saison vier, wurde nun etwas vorverlegt.

Wieder war Daniel Negreanu der Gastgeber und wenn er reden darf und Zuhörer hat, ist er bekanntlich in seinem Element. Im Opium Mar in Barcelona wurde die Preise verliehen. Insgesamt wurde sieben Trophäen verteilt.

Wie zu erwarten, wurde Trond Erik Eidsvig zum besten Newcomer gekührt. Er musste sich zwar gegen Mike McDonald und Jason Mercier durchsetzen, aber meiner Meinung nach, geht die Trophy an den richtigen.

Den Best Performance Award bekam Julian Thew für seinen Sieg bei der EPT Baden.

Best Overseas Player - eine neue Kategorie. Offenbar hat man festgestellt, dass auch nicht-Europäer die Turniere spielen. Klare Entscheidung hier: Der Sieg kennt nach Kanada: Mike McDonald hat es sich unter anderen für seinen in Dortmund verdient.

Zum besten Pokerstars Qualifier, also jemand, der sich seinen Buy-In online erspielt hat, wurde Danny Ryan gewählt. Kein Wunder, erreicht er scheinbar in jedem Turnier den Final Table, egal ob online oder offline.

Dann gab es noch den Poker Writer's Award. Hier durften die teilnehmenden Journalisten abstimmen, über welchen Spieler, sie am liebsten geschrieben haben. Julian Thew bekommt den zweiten Titel am Abend.

Aber auch Mike McDonald hat noch einen abgeräumt. Der People's Choice Award, für den das Volk stimmen durfte, ging an die Zahnspange aus Kanada.

Player of the Year wurde der Italiener Luca Pagano, der fast immer gecasht hat und auch beim Finale in Monaco dabei war.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare