EPT Sanremo – Kein Auftakt nach Maß

david yan
David Yan.

Am zweiten Starttag gab es wie erwartet eine deutlich höhere Teilnehmerzahl – zufrieden konnte man damit dennoch nicht sein.

Mit deutlich weniger als 400 an Tag 1B und damit weniger als 600 Spielern insgesamt hat die EPT Sanremo die selbstgesteckten Ziele an den Main Event deutlich verfehlt.

Die Verunsicherung war im gesamten Turnierbereich spürbar, und es ist, als würden die Andeutungen von Claudio Pagano hinsichtlich der ungewissen Zukunft dieses Turniers bereits Wirkung zeigen.

Dabei zeigte sich andererseits durchaus Prominenz auf dem Parkett des altehrwürdigen Casinos. Neben PokerStars-Profis wie Johnny Lodden, Nacho Barbero, Bertrand „ElkY“ Grospellier, Pierre Neuville, Vicky Coren, Marc-André Ladouceur und Liv Boeree fanden sich auch frühere Titelträger wie

boeree hille
Liv Boeree und Elisabeth Hille - nur eine kam durch.

Ludovic Lacay, Nicolas Chouity, Robin Yllitalo, Martin Finger, Frederik Jensen, Kevin MacPhee, Roberto Romanello, David Vamplew und Anton Wigg ein.

Elisabeth Hille weckte Erinnerungen an den vorletzten WSOP Main Event, in dem sie beinahe den Finaltisch erreicht hätte, und Vitaly Lunkin führte die Riege der russischen Spieler an, der auch Konstantin Puchkov, Alexander Dovchenko, Denis Pisarev und tatiana Barausova angehörten.

Aus Nordamerika waren u. A. Olivier Busquet, Sorel Mizzi, Steve O’Dwyer, Ami Barer, Josh Prager, Jason Wheeler und Brian Iacofano angereist.

Pikant: Kevin MacPhee und Liv Boeree saßen am selben Tisch und taten nach Kräften so, als wäre das vollkommen normal.

Dagegen war bei Luca Moschitta und Sofia Lövgren alles eitel Sonnenschein. Moschitta kündigte gegenüber PokerListings bereits an, auch in diesem Jahr wieder beim Battle of Malta anzutreten. Am Montag wurde bekanntgegeben, dass seine Freundin Sofia Lövgren und Xuan Liu neue Mitglieder im Team 888 sind. Wir gehen davon aus, dass beide ebenfalls den Battle of Malta spielen werden.

Sportlich: Der frühere WBC-Boxweltmeister Sebastian Zbik hatte sich online für den Main Event qualifiziert und trat an Tag 1B an, schied aber in der sechsten Runde, will sagen im sechsten Level, durch chiptechnischen KO aus.

Teuer: Ole Schemion, derzeit bestplatzierter Deutscher im Global Poker POY Index, spielte exakt fünf Hände, bis er mit Pocket Assen ausschied. 1000 Euro pro Hand sind im Turnierpoker eindeutig –EV.

sebastian zbik
Sebastian Zbik konnte sich nicht durchboxen.

Ausgeruht: Cristiano Guerra, der Tag 1A als Chipleader beendete, hat gerade ein Jahr Pokerpause hinter sich. Es ist seine Rückkehr zum Live-Poker, und das Comeback beginnt denkbar verheißungsvoll.

Digital: Allein sieben der an Tag 1B gestarteten EPT-Titelträger haben sich online für den Main Event in Sanremo qualifiziert. Offenbar lohnen sich die Satellites auf PokerStars noch immer.

Bürokratisch: Sebastian Langrock, WWM-Gewinner und seitdem auf höchst entspannter Pokermission, litt unter der italienischen Gesetzgebung. Er versuchte, sich mit Bargeld in den Main Event einzukaufen und wurde zu seiner Überraschung abgewiesen.

Grund dafür ist die Regelung, nach der man sich in Italien nur bis 1000 Euro bar in ein Turnier einkaufen darf (PokerZeit berichtete).

Langrock wollte zunächst sein Geld im Cash Game in Chips eintauschen, aber das war zum Zeitpunkt seiner Ankunft noch gar nicht geöffnet. Wir sahen ihn später jedoch am Tisch sitzen, also gab es offenbar noch einen weiteren Weg.

Blutleer: Nur sechs bis acht Cash Game Tische liefen im Casino Sanremo – zum Vergleich: in Wien waren es noch über 30. An ihnen wurde ausschließlich €5/€10 NLHE und €10/€10 PLO gespielt. Offiziell stand auch €2/€5 auf dem Programm, angeboten wurde die Partie indes nicht.

In Führung liegt nach den beiden Starttagen der Neuseländer David Yan, gefolgt vom Russen Andrey Lobzhanidze und dem Italiener Filippo Marrocoli.

Bester Deutscher ist Tobias Hagedorn auf Platz 9. Mit dem Österreicher Christian Troger auf Platz 19 und dem Gewinner der EPT Prag Julian Track auf Platz 29 befinden sich zwei weitere deutschsprachige Spieler in den Top 30.

Die Top Ten:

ludovic lacay
Vorjahressieger Ludovic Lacay war einer der letzten Opfer des Tages.
  • 1. David Yan, 179.100
  • 2. Andrey Lobzhanidze, 172.800
  • 3. Filippo Marocolli, 165.900
  • 4. Pierluigi Giglio, 163.800
  • 5. Christiano Guerra, 148.700
  • 6. Juri Mereu, 147.000
  • 7. John Haigh, 14.7000
  • 8. Jamie Roberts, 144.700
  • 9. Tobias Hagedorn, 143.900
  • 10. Gaelle Baumann, 130.500

Auch in Sanremo ist die Late Registration erst vorbei, wenn die Starttage vorbei sind.

Die letzten Nachzügler können sich morgen noch bis Punkt 12 Uhr in die Spielerliste eintragen. Danach beginnt die Berechnung der Gewinnprämien.

Außerdem wird ab morgen auch wieder live von der EPT übertragen. Den Livestream findet ihr auf PokerZeit.com.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare