Die Schweden sind gedopt! - EPT San Remo Tag 4

Liv Boeree
Liv Boeree - Wen interessiert da schon noch der Chipleader?

Day 4 der PokerStars EPT in San Remo ist vorbei, und man kann sagen, es war der Tag der Schweden. Noch vier von ihnen sind unter den verbliebenen 24, die heute um den Einzug an den Final Table fighten. Ihr Geheimnis heißt „Snus".

Einer, der sich fast permanent unter den Chipleadern aufhielt, war Jens Thorson (21), der mit Vater Olof und Bruder William (PokerStars Pro) eine ganze Pokersippe hinter sich weiß. Auch die anderen drei - Erik Tamm (25), Per Linde (21) und Jakob Karlsson (22) - sind bekannte Online-Spieler und konnten der Action ihren Stempel aufdrücken.

Bei letzterem fand ich auf seinem Abstelltisch neben einem angebissenen Käsebrötchen drei mysteriöse Döschen mit der Aufschrift General. Die Frage stellte sich sofort: sind die Schweden hier in San Remo gedopt?

jens-thorson
Jens Thorson.

Nach intensiven Nachforschungen muss man sagen: ja. Bei den Mittelchen handelt es sich nämlich um den schwedischen Kau- und Schnupftabak „Snus", der in Schweden eine 150-jährige Tradition besitzt. Jeder sechste „Hammerwerfer" nimmt das Zeug mittlerweile, darunter auch König Carl Gustav der XVI.

Für Rest-Europa heißt es allerdings in der Tabakrecht-Richtlinie:

„Es ist verboten, Tabakerzeugnisse, die zu einem anderweitigen oralen Gebrauch als Rauchen oder Kauen bestimmt sind, gewerbsmäßig in den Verkehr zu bringen."

swedish-doping
Schweden-Dopers Antwort auf das Rauchverbot.

Wir stellen also fest: falls die EPT San Remo von einem Schweden gewonnen wird, dann muss der Titel wegen des Gebrauchs von verbotenen Substanzen aberkannt werden. Wenn ein Schwede an „verbotene Substanzen" denkt, fällt ihm aber weniger Snus als vielmehr der Lieblingsfeind aus dem benachbarten kleinen Dänemark ein. Und von dort droht Gefahr.

Allan Baekke hat gerade erst die EPT Snowfest in Österreich gewonnen und liegt nach dem vierten Tag nun auch in Italien mit deutlichem Vorsprung an der Spitze der Chiptabelle. Und das, nachdem die Dänen die Schweden schon aus der Fußball-WM-Quali geschossen haben! Bei Thor!

Allan Baekke
Allan Baekke auf dem Weg zum nächsten Titel?.

Dass dieses Szenario aber auch pokertechnisch abgewandt wird, dafür können heute u. A. noch zwei deutsche, zwei Schweizer und ein deutscher türkischstämmiger Spieler sorgen. Für den optischen Höhepunkt sorgt Maxim-Covergirl Liv Boeree. Mit knapp 1,4 Mio. Chips liegt sie auf Platz 13 der letzten 24, aber die wenigstens Kameras sind auf ihren Chipstack gerichtet.

Momentan auf Platz 9 des Chipcounts steht Jalal Shokor Mohsen Tayfeh. Und weil der mit seinem Namen schon seit Tag 2 ein Mysterium für die Media-Crew darstellt, haben wir ihm das Interview des Tages gewidmet.

Jalal Shokor Mohsen Tayfeh, dieser Name tauchte mit der Länderbezeichnung Deutschland schon an Tag 2 in den Top 60 der Chipcounts auf. Wir haben lange überlegt, aus welchem Kulturkreis dieses Namensungetüm aufgetaucht ist. Kannst du uns eine kurze Einführung geben?

Ja, das wurde ich hier schon häufiger gefragt. Ganz kurz: ein Teil meiner Familie stammt aus dem Iran. Mohsen ist ein gebräuchlicher persischer Vorname. Tayfeh ein nicht ganz so gebräuchlicher Nachname. Die übrigen Namen stehen zwar in meinem Pass, sind aber getrost zu ignorieren.

mohsen-tayfeh
Mohsen Tayfeh - 5&
37; Anteile.#

Okay, dann Mohsen. Thang Duc Ngyuen, Mario Pucchini, Igor Kurganov, Kadir Karabulut.... du bist nur einer von vielen deutschen Spielern hier, die kaum klassische teutonische Namen tragen. Bist du denn offiziell deutsch?

Ich bin in Frankfurt geboren, lebe jetzt in Hannover, habe einen deutschen Pass und beherrsche die deutsche Sprache einwandfrei. Noch Fragen?

Dann erklär mal deinen Pokerhintergrund.

Ich habe vor zweieinhalb Jahren begonnen zu spielen. Erst Sit'n Gos und jetzt spiele ich vor allem Cash Game $2/$4 und $3/$6. In Berlin habe ich meine erste EPT gespielt und nun hier in San Remo die zweite. Qualifiziert habe ich mich durch ein Live-Satellite.

Und nun bist Neunter im Chipcount und hast die Chance auf einen richtig großen Live-Cash. Ich habe dich hier häufig im Gespräch mit einigen anderen deutschen Teilnehmern gesehen. Wie viele Prozente hast du eigentlich verkauft?

mohsen-gang
Pantaleo, Pfützenreuter, Zwad, Tayfeh - one month one million.

Ich bin hier mit Finn Zwad, Timo Pfützenreuter und Guiseppe Pantaleo aus Bielefeld, die hier alle den Main Event gespielt haben. Wir haben alle jeweils 5 % Anteile am jeweils anderen. Wenn ich also den ganz großen Pot ziehe, dann sind auch die anderen um circa 60.000 Euro reicher.

Pfützenreuter und Pantaleo haben schon gecashed und du bist jetzt unter den letzten 24. Ihr scheint einen ganz guten Run zu haben. Woher kennt ihr euch?

Wir kennen uns von Live-Turnieren in Dortmund und Bremen. Und nun sind wir seit einem halben Jahr zusammen auf den EPT's. Finn Zwad und Timo Pfützenreuter bilden übrigens mit Tim Ullrich und Florian Bussmann, die beide beim Snowfest gespielt haben zusammen die Crew „One Million in One Year". Allerdings haben sie seit Januar erst 5% des angepeilten Gewinns zusammen.

Und du kannst das jetzt mit einem Turnier schaffen. Du hast gestern lange mit dem Dominator Allan Baekke zusammen gesessen. Zittert einem da nicht schon mal die Hand?

Allan Baekke hatte links neben mir Position auf mich und hat mich mit Drei-bets permanent unter Druck gesetzt. Ich bin ihm dann lieber aus dem Weg gegangen. Aber ansonsten fühlt sich das eigentlich ganz normal an. Die meisten Spieler, die jetzt noch im Turnier sind, kennt man aus dem Internet eh. Ein so großer Unterschied ist das dann nicht mehr.

Heute wird also zum Final Table runter gespielt. Und wir hoffen natürlich, dass der mit deutschsprachiger Beteiligung über die Bühne geht. Hier die dafür relevanten Chipcounts:

  1. Allan Baekke, DEN, 3.438.000
  2. Dermot Blaine, IRL, 2.568.000
  3. Dmitry Stelmak, RUS, 2.284.000
  4. Ramon Demon, ROM, 2.141.000
  5. Ronny Kaiser, SUI,  2.032.000
  6. Paul Berende, NED, 2.002.000
  7. Claudio Piceci, ITA, 1.872.000
  8. Jakob Karlsson, SWE, 1.812.000
  9. Mohsen Tayfeh, D, 1.788.000
  10. Jens Thorson, SWE, 1.750.000

...

  • Thang Ngyuen, D, 1.641.000
  • Live Boeree, UK, 1.337.000
  • Kadir Karabulut, TUR, 744.000
  • Claudio Rinaldi, SUI, 564.000

- Christian Henkel

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

dada 2010-08-28 13:57:24

sehr guter artikel und ich wünsche mohsen noch viel glück und erfolg gruß aus deiner city