EPT San Remo – Die Deutschen räumen ab

Ludovic Lacay
Main Event Gewinner Ludovic Lacay.

Eine ausgezeichnete Bilanz haben die deutschen Pokerspieler bei der EPT in San Remo erzielt. Bei den Side Events sicherten sie sich gleich mehrere Siege, allerdings endete der Main Event mit einer leisen Enttäuschung. Alles Wissenswerte über die wichtigsten Turniere gibt es hier in unserer Zusammenfassung.

Bojang beim Main Event auf Platz 8

Als einziger Deutscher hatte Ismael Bojang das achtköpfige Finale des Main Event erreicht. Als Vierter in Chips war seine Ausgangslage alles andere als schlecht, doch lief es für den Hamburger gestern wie verhext. Nichts wollte gelingen und so war es nur folgerichtig, dass Bojang als erster Spieler seinen Stuhl räumen musste.

Damit reichte es „nur“ zum achten Platz und den 65.450 Preisgeld, die er schon am Vortag nach Erreichen des Finales sicher gehabt hatte. Den Turniersieg dagegen machten Jason Lavallee aus Kanada und Ludovic Lacay aus Frankreich aus. Vor dem Heads-up einigten sich die beiden auf einen Deal, ehe sie die letzten 100.000 Euro ausspielten.

Lacay gewann Pot um Pot und brachte seinen Gegner in eine immer aussichtslosere Lage. Mit einem gefloppten Flush Draw ging Lavallee schließlich All-In, doch Lacay callte mit Top Two Pair und produzierte auf dem River sogar noch ein Full House. Damit kassierte der Franzose für seinen ersten EPT-Sieg 744.910 Euro, während Lavallee sich mit 538.089 Euro tröstete.

Ismael Bojang
Ismael Bojang (Bildmitte) erreichte den Finaltisch des Main Events.

Endstand EPT San Remo, Main Event:

1. Ludovic Lacay, Frankreich, €744.910
2. Jason Lavallee, Kanada, €538.089
3. Artem Litvinov, Russland, €283.000
4. Angelo Recchia, Italien, €225.000
5. Jason Tompkins, Irland, €171.000
6. Micah Raskin, USA, €132.000
7. Adrian Piasecki, Polen, €96.000
8. Ismael Bojang, Deutschland, €65.450

Deutsche dominieren die Side Events

Insgesamt 30 Turniere standen in San Remo auf dem Programm und für die deutschen Spieler gab es mehrfach Grund zum Jubel. Beim Highroller-Turnier mit einem Startgeld von 10.000 Euro kamen gleich drei Deutsche unter die besten Sieben und dieses Mal klappte es sogar mit einem Sieg.

Benny Spindler
Benny Spindler ergatterte den High Roller Titel.

Während Phillip Gruissem und Igor Kurganov sich unter 74 Teilnehmern gut schlugen und als Sechster und Siebter einkamen, trumpfte Benny Spindler nach längerer Turnierpause richtig auf.

Benny Spindler gewinnt den High Roller Titel

Vor Jahresfrist hatte der gebürtige Darmstädter die EPT London gewonnen und sich seitdem kaum noch in den Turniersälen blicken lassen.

Sein Comeback verlief mehr als beeindruckend. Nach vorherigem Deal rang er in einem Heads-Up-Marathon den Norweger Keven Stammen nieder und sahnte so 253.000 Euro ab. Seinem unterlegenen Gegner blieben immerhin 200.000 Euro.

Endstand EPT San Remo, Highroller:

1. Benny Spindler, Deutschland, €253.000
2. Keven Stammen, Norwegen, €200.000
3. Joel Nordkvist, Schweden, €98.500
4. Joseph Cheong, USA, €74.100
5. Kent Roed, Norwegen, €57.600
6. Philipp Gruissem, Deutschland, €41.200
7. Igor Kurganov, Deutschland, €32.900
8. Igor Yaroshevskyy, Ukraine, €24.700
9. Brandon Barnes, USA, €20.600
10. Mikalai Pobal, Weißrussland, €20.600

Weitere deutsche Erfolge

Manig Loeser
Manig Loeser gewann das €990er Turbo Turnier.

Für weitere deutsche Erfolge sorgten Manig Löser, Kilian Kramer, Sebastian Gohr und Dominik Nitsche. Bereits vor einer Woche hatte Löser sich den Sieg bei Event 6, einem NLHE-Turbo mit einem Startgeld von 990 Euro, gesichert. Gestern kamen dann noch einmal drei Siege dazu.

Kramer triumphierte beim 5.000 Euro-Turbo und kassierte 68.200 Euro, während Gohr bei Event 26 (900 Euro NLHE) 70 Konkurrenten hinter sich ließ und 21.700 Euro abräumte.

Und Dominik Nitsche machte sich das schönste Geburtstagsgeschenk selbst. Der Bracelet-Gewinner holte im Heads-Up eines weiteren 990-Euro-Turniers einen schier aussichtslosen Rückstand gegen den Schweden Niclas Mattsson auf und beschenkte sich zu seinem 22. Geburtstag mit einem Preisgeld von 35.000 Euro.

Lapidarer Kommentar des Mindeners: „Er wusste nicht, dass ich Geburtstag hatte, aber er gab mir trotzdem alle seine Chips. Ein nettes Geschenk.“

Werfen Sie auch einen Blick in unser Fotoalbum der EPT San Remo 2012!

- Rainer Vollmar

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

tiroler 2012-10-18 03:05:57

das ist ja spass