Trotz Black Friday - Ansturm auf EPT San Remo

ansturm

Es ist die PokerStars EPT Nr. 1 nach dem Schwarzen Freitag, und viele hatten sich gefragt, ob es grade bei der populären EPT in San Remo zu einem massiven Einbruch der Spielerzahlen kommen würde Die Antwort war eindeutig.

Über 500 Spieler bezahlten das Buy In von €5300. Damit dürften es am Ende wieder deutlich über 1000 Spieler werden.

Für die EPT San Remo kennen Poker Pros europaweit nur ein Wort: juicy. Ein Heer von italienischen Zockern macht das Turnier zum wahrscheinlich am schlechtesten besetzten Major der Saison. Und das hat natürlich Magnetkraft. Letztes Jahr kamen 1240 Spieler aus der ganzen Welt und stellten einen neuen EPT-Teilnehmerrekord auf. Auch ansonsten hatte es die Turnierwoche in sich: Wer erinnert sich nicht noch gern an den Auftritt der Paganos, die Schussfahrt von Barry Greenstein, Peter Eastgate und Jason Mercier oder die unglaublichen Ereignisse um die Bubble. Und auch das Ende war spektakulär, denn es gewann mit Liv Boeree eine Frau, und zwar 1.250.000 Euro.

Nun macht die EPT also zum vierten Mal Stop an der Riviera di Ponente, und alle interessierte nur eins: Wird der schwarze Freitag auch die erfolgreiche EPT-Serie beschädigen?

Kommt es aufgrund der fehlenden amerikanischen Online-Qualifier und der allgemeinen Turbulenzen um PokerStars zu einem Einbruch der Teilnehmerzahlen?

Wer diesbezüglich Sorgen mit sich trug, hatte sie wohl spätestens am heutigen Mittag nicht mehr, als er den Bereich um den Anmeldecounter betrat. Dort tummelten sich Hunderte Spieler, so dass der geplante Start von 12 Uhr auf 14 Uhr verlegt werden musste.

Am Ende waren über 50 Tische im Grand Casino besetzt, was vermuten lässt, dass sich die Teilnehmerzahl von Tag 1 A auf etwas mehr als 500 Spieler belaufen wird. Im vergangenen Jahr waren es zum selben Zeitpunkt 585 Spieler. Ein neuer Rekord wird so wohl nicht fallen, aber die Teilnehmerzahl wird sich dennoch bei deutlich über 1.000 Spielern einpegeln.

Und auch die deutschsprachige Szene hat sich vom berühmten italienischen „dead money factor“ anziehen lassen. An Tag 1 A wurden gesichtet: Konstantin Bücherl, Giuseppe Pantaleo, Alex Debus, Daniel Drescher, Tobias Reinkemeier, Ramin Henke, Michael Skender, Erich Kollmann, Michael Eiler, Heinz Kamutzki, Mario Puccini, Stefan Huber, Markus Lehmann, Thorsten Schäfer, Manig Loeser, Torsten Haase, Benny Spindler und EPT-Berlin Runner-up Max Heinzelmann.

Bezüglich der internationalen Pros wird mit Titelverteidigerin Liv Boeree, Lex Veldhuis, Barry Greenstein und vielen mehr gerechnet, die dann am 7. Mai gleich nach Madrid zum Grand Final weiterreisen. In San Remo wird bis kommenden Dienstag (Final Table) gespielt. Neben dem Main Event gibt es ein €10.000 Highroller, ein Ladys Event und ein „Italians Only“ Turnier, das zur Italian Poker Tour zählt.


Holen Sie sich alle Nachrichten in Echtzeit auf Ihren Computer. Ob Poker, Sport oder Politik, mit der PokerZeit Toolbar haben Sie alle Meldungen auf einen Blick. Ganz einfach zu installieren.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare